25.05.10 11:34 Uhr
 399
 

Dramatischer Einfluss von Riesenplaneten auf den Orbit erdähnlicher Exoplaneten

Aktuelle Computersimulationen deuten darauf hin, dass jupiterähnliche Riesenplaneten einen dramatischen Einfluss auf den Orbit erdähnlicher Exoplaneten haben. Die enormen Auswirkungen zeigen sich demnach, wenn ein Riesenplanet seinen Zentralstern auf einer stark elliptischen Umlaufbahn umkreist.

Befindet sich der erdähnliche Exoplanet am innersten Rand der bewohnbaren Zone, kann ein Riesenplanet ihn unter Umständen noch weiter in Richtung des Zentralsterns ziehen. Entfernt sich der Riesenplanet allmählich, gelangt der erdähnliche Exoplanet wieder zurück in die habitable Zone des Systems.

Umrundet der erdähnliche Exoplanet seinen Stern am äußersten Rand der bewohnbaren Zone, wird er durch die Gravitation des Riesenplaneten nach außen gezogen. Dieser Wechsel könnte sich alle 1.000 Jahre wiederholen und würde sich drastisch auf eine dort eventuell vorhandene Evolution auswirken.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Einfluss, Exoplanet, Orbit
Quelle: www.sciencedaily.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller
USA: Experimentelle Krebs-Impfung lässt Tumore bei Mäusen verschwinden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2010 11:34 Uhr von alphanova
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Viele der bisher entdeckten Exoplaneten sind massereiche Gasriesen wie Jupiter, die ihren Stern auf sehr exzentrischen Bahnen umkreisen. Dazu kommt, dass ihr Einfluss stärker ist, wenn der Zentralstern relativ wenig Masse besitzt, was oft der Fall ist. Dementsprechend kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, einen erdähnlichen Exoplaneten zu finden, der exakt in der Mitte der bewohnbaren Zone liegt - oder nicht durch jupiterähnliche Planeten gestört wird. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt
Kommentar ansehen
25.05.2010 14:58 Uhr von Daaan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
evolution: ist das zauberwort. die wird die extremen schwankungen dann schon richten ;)
wobei natürlich 1000jahre für evolution nich wirklich viel is um sich extremen bedingungen anzupassen :(
aber vllt gibts nen 2. gasriesen der das ganze dann in der waage hält.
es dafür aber dann alle 10000jahre zu noch extremeren konstellationen kommt :(
ach komm schon, kann doch nich sein das die erde son extremer glücksfall is :(

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?