25.05.10 07:41 Uhr
 3.490
 

Nordkorea: Kim Jong Il gibt Befehl zur Kampfbereitschaft der Streitkräfte

Wie südkoreanische Medien berichten, erteilte der nordkoreanische Diktator Kim Jong Il schon letzte Woche den Befehl, der das nordkoreanische Militär in Kampfbereitschaft versetzte. Dieser Schritt sei aber nur zur Verteidigung des Landes gemacht worden, Krieg wolle Nordkorea nicht.

Nach Angaben nordkoreanischer Flüchtlinge erging die Anweisung unmittelbar nach der Anschuldigung, Nordkorea trage die Verantwortung für den Untergang der südkoreanischen Korvette "Cheonan", bei dem 46 Menschen starben (ShortNews berichtete). Indes sind zwei gemeinsame Manöver der USA und Südkorea geplant.

"Angesichts dieses besonderen Vorfalls sind diese beiden Aktionen wichtig, um unser starkes Fundament der Zusammenarbeit und Abschreckung auszubauen", so ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums. Südkorea setzte inzwischen auch bestehende Handelsbeziehungen mit Nordkorea außer Kraft.


WebReporter: Tierpark_Toni
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Kim Jong-il, Befehl, Streitkraft
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2010 08:06 Uhr von Stiffler2k4
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
....ein: Vollidiot mit nem kleinen Nahkampfstachel...
Kommentar ansehen
25.05.2010 08:16 Uhr von Analycer
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Tja: denn gibts wohl bald wieder kireg und wenn die ´supermächte´ und deren kreigstreiberische psychopathen sich wieder ausgetobt haben dürfen wir wieder mal auf friedensmission gehen und deren mist wieder ausbügeln, ist das nicht nett?
http://3.ly/... =D
Kommentar ansehen
25.05.2010 08:20 Uhr von the_spyder
 
+10 | -19
 
ANZEIGEN
werden kriege angezettelt. Südkorea bedient sich an amerikanischen Mitteln.
Kommentar ansehen
25.05.2010 08:34 Uhr von Gezeichneter
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Hat sich einer mal die Grenze zwischen Nord- und Südkorea angeguckt? Die Streitkräfte sind seit der Teilung in "Kampfbereitschaft".
Blödes Säbelrasseln.
Kommentar ansehen
25.05.2010 08:40 Uhr von Daaan
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
ein glück: dass kim nichs hat wofür sich ein krieg lohnt
Kommentar ansehen
25.05.2010 08:51 Uhr von bigpapa
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube Ihm: Er mag ein Diktator sein, aber er ist nicht verrückt.
Auch wenn die Presse das anders sieht. Er legt sich nicht wirklich mit einen Land an, was die USA im Rücken hat. Wieso sollte er das machen. IHM geht es doch gut. :)

Klar macht er seine Armee in "Alarmbereitschaft". Aber da stimme ich "Gezeichneter" voll zu. Das ist nur Säbelrasseln was man INNENpolitisch hinterher gut auswerten kann. So nach den Motto "Unsere mächtige Armee... blablabla" .

Mich wundert eigentlich nur, das bisher noch keine das Unglück neutral untersucht hat. Jedenfalls hab ich noch keine neutralen Beweise gesehen / gelesen. Aber ich lasse mich gerne informieren.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
25.05.2010 09:07 Uhr von fuxxa
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Naja: im Gegensatz zu den undankbaren Moslems würden uns die Koreaner den A**** küssen, wenn der Westen sie von ihrem Kommunistenführer befreien würde.
Kommentar ansehen
25.05.2010 09:40 Uhr von Keltruzad1956
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kennt eigentlich jemand: Wo ist Walter?

Sowas sollte man mal mit Kim Yong Il machen^^.

Der kriegt die Abreibung seines Lebens, sollte ers aufn Krieg ankommen lassen :)
Kommentar ansehen
25.05.2010 10:17 Uhr von Gezeichneter
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma

Das würde ich so nicht sagen. Die Beziehungen zwischen China und Nordkorea haben sich in den letzten Jahren drastisch verschlechtert.
Wenn´s wirklich zum Krieg kommt, kann ich mir nicht vorstellen, dass China Nordkorea zur Seite stehen wird. Nordkorea ist wie eine in die Enge gedrängte Katze: sie faucht, sie macht nen Buckel und man muss damit rechnen, dass sie kratzt oder wegläuft.
Kommentar ansehen
25.05.2010 11:07 Uhr von W4rh3ad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma: Was?
Die Chinesen hassen die Nordkoreaner, die einzige Hilfe die sie erwarten können ist Waffenhilfe durch Russland.
Kommentar ansehen
25.05.2010 11:08 Uhr von FunkyMonkey
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Glaub auch nicht dass es zum Konflikt kommt. Daran hätte weder Süd- noch Nordkorea Interesse.

@Gezeichneter: Wo hat sich denn die Beziehung zwischen den Ländern verbessert? Es gibt nur Handelsabkommen von denen beide Seiten profitiern. Ansonsten hassen die sich seit der Teilung, wenn die Propaganda funktioniert.

@bigpapa: Die Presse weiß genausogut dass ein Konflikt unwahrscheinlich ist. Kim Yong wird als Satan stigmatisiert, weil sich das besser verkauft. Wobei ich hier nicht sagen will das Kim Yong ein Lämmchen ist.

@Halma: Das mit dem Führungswechsel halte ich aber für sehr weit hergeholt. Weißt du wie Kim Yong ins Amt kam?
Glaubst du ein Volk dass in einer Diktatur lebt und hungert hat Probleme ein neues Staatsoberhaupt anzuerkennen?
Kommentar ansehen
25.05.2010 12:04 Uhr von maki
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Leider deuten die (seit min. 1939 bekannten): Muster darauf hin, dass die Amis (bzw. die dortigen amKriegverdiener) dort jetzt wirklich einen Krieg vom Zaun brechen wollen. :-(
Kommentar ansehen
25.05.2010 13:16 Uhr von Bleifuss88
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kampfbereitschaft: Das ich nicht lache...deren Panzern aus dem 2. Weltkrieg geht - falls sie bis dahin nicht auseinanderfallen - doch noch vor der Grenze der Sprit aus. Wenn der wirklich Krieg anfangen will gibt das ein sehr einseitiges Massaker.
Kommentar ansehen
25.05.2010 13:37 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich warte nur auf der Apokalypse. kwt. .
Kommentar ansehen
25.05.2010 16:22 Uhr von certicek
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Gezeichneter: Genau das stimmt nicht. Die Beziehungen haben sich nicht verschlechtert.
Sieh mal diesen Artikel aus einer südkoreanischen Zeitung vom 15.02.2010. - China plant 10 Mrd. Dollar Investition in Nordkorea.
Quelle: http://www.koreatimes.co.kr/...

Anfang Mai bekam Nordkorea 60 Mio. Dollar Soforthilfe aus China.

Ich denke eher, daß die amerikanische Seite Nerven hat, daß der chinesische Einfluß zu groß wird.
Am 30.04.2010 kam im Wall Street Journal ein Artikel: The North Korea Endgame (Das Nordkorea-Endspiel).
http://www.google.com/...
Dort wird das Ziel der Vereinigung beider Teile Koreas nach Vorbild DDR - BRD beschrieben. Natürlich - marktwirtschaftlich orientiert - als amerikanischer Alliierter.

Wenn man nun alles zusammenhängend betrachtet, könnte man denken, daß der U-Boot-Vorfall konstruiert wurde...
Vielleicht war es das 9/11-Ereignis für Korea.

[ nachträglich editiert von certicek ]
Kommentar ansehen
25.05.2010 22:00 Uhr von Johannes1980
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ certicek: <<<Dort wird das Ziel der Vereinigung beider Teile Koreas nach Vorbild DDR - BRD beschrieben. Natürlich - marktwirtschaftlich orientiert - als amerikanischer Alliierter.>>>

Natürlich makrtwirtschaftlich orientiert, was auch sonst? Das agrarkommunistisch-steinzeitstalinistische System Nordkoreas dürfte ja wohl auch kaum als Vorbild geeignet sein, nicht wahr? Das sticht einem ja bereits beim Blick auf das BIP pro Kopf ins Auge ... in Nordkorea liegt dies bei ca. 1800 Dollar, in Südkorea bei ca. 19000 Dollar.


<<<Wenn man nun alles zusammenhängend betrachtet, könnte man denken, daß der U-Boot-Vorfall konstruiert wurde...
Vielleicht war es das 9/11-Ereignis für Korea.>>>

Als ob man bei diesem Verbrecherregime in Nordkorea noch einen Vorwand bräuchte ... man bräuchte doch nur die Websiten von HRW und ai durchforsten, wenn man dazu betrachtet dass Nordkorea streng genommen ohnehin längst festgestellt hat dass der Waffenstillstand nicht mehr gilt ( http://www.shortnews.de/... ) und sich Nordkorea somit streng juristisch gesehen wieder mit Südkorea und den USA im Kriegszustand befindet ... wozu bräuchte man so einen Vorwand, auf welchen ja dann doch kein Angriff der USA folgt!? Oder seh ich das falsch, wo bleibt denn der Angriff als Reaktion auf diese "false flag Attacke", ist doch sinnlos so lange zu warten und die internationale Empörung verpuffen zu lassen ... immer dieses dümmliche Geschwafel von "false flag Attacken" ohne die entsprechende Folgerung.
Als ob die halbe CIA nichts anderes zu tun hätte als feindliche Angriffe zu faken, die dann beinahe ohne jede Reaktion der USA als Randnotiz der Weltgeschichte verpuffen (zwar gab es und gibt es Leute, die Saddam als verantwortlich für 9/11 betrachteten, aber alleine die Tatsache, dass man eineinhalb (!!!) Jahre wartete bis man in den Irak einfiel zeigt doch dass 9/11 NICHT der "Grund" für die Eroberung des Iraks gewesen sein kann).

Und für eine Verschärfung der Sanktionen bräuchte man diesen Angriff sicherlich auch nicht. Als ob sich China oder Russland davon beeindrucken lassen würden.

Das geht einem ja so sehr auf den Sack, diese ewige "false flag Attacke"-Geschwafel.
Kommentar ansehen
25.05.2010 22:18 Uhr von certicek
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Johannes1980: Du kannst hier ebenso posten, was Du möchtest. Du kannst auch versuchen, von der derzeitigen Faktenlage abzulenken. Das ist mir völlig egal.
Niemand bezweifelt wohl, dass Korea keine demokratische Regierung hat usw. usw. Aber dieser Konflikt geht nicht nur um Korea als Schurkenstaat in der Achse des Bösen und seine angeblichen Ambitionen nach Atomwaffen. Übrigens, von wem hat Nordkorea eigentlich Atomtechnologie? Schon mal darüber etwas gelesen?


Noch etwas: http://www.n-tv.de/... ...habe ich vorhin sogar als Quelle eingeliefert...
Und noch etwas: Was mir auf den Sack geht, sind die regierungstreuen Agit-Prop-Funktionäre, die denken, dass alle Leute sich das Hirn vernebeln lassen.

[ nachträglich editiert von certicek ]
Kommentar ansehen
25.05.2010 23:13 Uhr von Dusta
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
certicek: "Aber dieser Konflikt geht nicht nur um Korea als Schurkenstaat in der Achse des Bösen und seine angeblichen Ambitionen nach Atomwaffen"

Nordkorea ist nicht der Iran mein Guter. Nach mehreren erfolgreichen Atombombentests von angeblichen Ambitionen nach Atomwaffen zu sprechen, trifft wohl nicht den Kern der Sache.

"Übrigens, von wem hat Nordkorea eigentlich Atomtechnologie? Schon mal darüber etwas gelesen?"

Weißt du überhaupt warum es zu der Lieferung der Leichtwasserreaktoren kam? Genfer Rahmenabkommen? Schon mal darüber etwas gelesen?

Manchmal sind eure VT´s ja noch ganz witzig aber man kann es auch übertreiben.
Kommentar ansehen
26.05.2010 01:20 Uhr von certicek
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Dusta: Na klar kann man die beiden nicht vergleichen. Schon wegen eines wichtigen Punktes nicht. Stichpunkt Atomwaffensperrvertrag. Im übrigen habe ich den Iran nicht ins Spiel gebracht, sondern Du.

Außerdem habe ich die Einordnung nicht vorgenommen, sondern Herr Bush persönlich.

"Im Oktober 2001 bezeichnete US-Präsident George W. Bush Kim Jong-il herabsetzend als „Pygmäen“ und äußerte die Absicht zum Sturz des Staatschefs. In Bushs Rede zur Lage der Nation im Januar 2002 landete Nordkorea auf der Liste der „Schurkenstaaten“, der „Achse des Bösen“. Offiziell betont die amerikanische Regierung jedoch bis heute, dass sie keine Absicht habe, gegen Nordkorea militärisch vorzugehen.

Im Oktober 2002 beschuldigten die USA aufgrund von Geheimdienstberichten Nordkorea, weiterhin an einem Atomwaffenprogramm zu arbeiten und dadurch die Vereinbarungen des Genfer Rahmenabkommens zu verletzen. Die nordkoreanische Regierung äußerte sich nicht direkt zu den Vorwürfen, ließ aber verlauten, dass sie aufgrund der „amerikanischen Aggression“ prinzipiell berechtigt sei, ein solches Programm zu verfolgen. Als Konsequenz stellten die USA im Dezember die Öllieferungen an Nordkorea ein. Daraufhin erklärte Nordkorea am 10. Januar 2003 seinen Austritt aus dem Atomwaffensperrvertrag. Im Mai desselben Jahres erklärte es das Abkommen mit Südkorea über eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel für nichtig."

Quelle Wikipedia

Mit Deiner Aussage zu den Leichtwasserreaktoren kann ich leider nichts anfangen. Das ist wahrscheinlich Deine Verschwörungstheorie. Du meinst sicherlich die amerikanischen und willst damit unterstellen, daß diese die Grundlage für Nordkoreas Atomtechnologie waren, oder was? Die Atomforschung in Nordkorea hatte bereits eine lange Vorgeschichte.

Quelle: http://www.spiegel.de/...

Genfer Rahmenabkommen - da hast Du mich auf die Idee gebracht. International werden Abkommen und Verträge unterschieden. Ein Vertrag ist bindend, ein Abkommen oder Road Map ist es nicht. Jimmy Carter hat das vermittelt, was möglich war. Die Republikaner hätten zu dieser Zeit auch keinen solchen Vertrag ratifiziert. Genau das war aber auch der springende Punkt, weil Präsident Clinton den Kongress jedes Jahr anbetteln mußte, um Geld für die KEDO zu bekommen. Für ihn zum Glück stiegen Japan und Südkorea und EURATOM mit ein, damit wenigstens das Geld für die Öllieferungen da war. Von pünktlichen Lieferungen ganz zu schweigen. 1997 waren die nordkoreanischen alten Reaktoren abgeschaltet. Im gleichen Jahr wurde den Nordkoreanern gesagt, daß sich die amerikanische Reaktorfertigstellung von 2003 auf 2010 verschiebt.
Nordkorea hatte nun endgültig eine akute Energiefrage und fing militärische Provokationen mit Südkorea an. 1998 folgte dann der legendäre Raketenbeschuß japanischer Gewässer und die Wiederaufnahme des Atomprogramms.
Der US-Kongress wollte daraufhin das Abkommen kippen und Clinton ließ den Perry-Report erstellen...Japan und Südkorea - Stichwort: Sonnenscheinpolitik.
2000 reiste Frau Albright nach Korea, um einen neuen Vertrag unterschriftsreif auszuhandeln. Clinton hat letztendlich nicht unterschrieben - sicherlich auch wegen des Wahlkampfes zwischen Bush und Al Gore...usw. usw.

Das ist alles nachlesbar und nichts davon ist VT, wie es Propagandisten gern hätten.
Kommentar ansehen
26.05.2010 15:45 Uhr von Johannes1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
certicek: <<<Du kannst hier ebenso posten, was Du möchtest. Du kannst auch versuchen, von der derzeitigen Faktenlage abzulenken.>>>

Wenn Nordkorea also durch die STAATSEIGENE Nachrichtenagentur verkündet, man habe einen Atomtest unternommen ( http://www.tagesschau.de/... ) und du immer noch und trotzdem von "angeblichen Ambitionen nach Atomwaffen" faselst, dann lenke ICH allen Ernstes von der Faktenlage ab!?

lol ... du hast doch echt den Schuss nicht gehört, oder!?



<<<Noch etwas: http://www.n-tv.de/ ...habe ich vorhin sogar als Quelle eingeliefert...>>>

Dann nimm den Irrsinn aus Nordkorea doch zur Kenntnis und fasel nicht weiter einfältig von irgendwelchen "false flag Attacken" daher ...


Du bist echt der Brüller ...
Kommentar ansehen
26.05.2010 20:14 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Johannes1980: Ich habe "angeblich" geschrieben, weil es bisher keine gesicherten Aussagen darüber gibt, inwieweit die nordkoreanischen Aussagen tatsächlich zutreffen oder über die tatsächliche Funktionsfähigkeit.
Ich habe genügend Quellen angegeben, wo man darüber nachlesen kann.

Ansonsten, wüßte ich nicht, was meine davor getroffenen Aussagen mit Verschwörungstheorie zu tun haben sollten. Die Möglichkeiten, daß so ein Vorfall konstruiert werden kann sind immer vorhanden.

Im übrigen wurde bis heute nicht geklärt, wer den Koreakrieg begonnen hat. Es gibt viele widersprüchliche Aussagen. Interessanterweise findet man in westlichen Geschichtsbüchern nichts über die Wahlen in Südkorea vom 30. Mai 1950. Diese Wahlen gab es tatsächlich. Am 25.06.1950 begann der Krieg.

Historische Tatsachen - keine Verschwörungstheorie.

Wenn ich auf den 9/11 hinweise, dann deshalb, weil eine Verschwörung tatsächlich der Anlaß für Kriege war.
Kommentar ansehen
26.05.2010 20:27 Uhr von Dusta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
certicek: "Na klar kann man die beiden nicht vergleichen"

Das tust du aber indem du unterstellt, beiden würde von dem selben Gegenüber ein Atomprogramm "angehängt". Oder was meinst du mit "angeblichen Ambitionen nach Atomwaffen"?

"Außerdem habe ich die Einordnung nicht vorgenommen, sondern Herr Bush persönlich"

Der ist ja bekanntlich außer Amtes und der Begriff der Achse des Bösen verschwindet somit bald endgültig im Mülleimer der Geschichte.

Was soll mir dein Auszug aus Wikipedia sagen?

Das einzig schöne an dem Wikipedia Eintrag ist doch, das damals auch etliche Leute meinten, die USA würden Nordkoreas Willen zur Bombe lediglich als Kriegsgrund konstruieren.

"Mit Deiner Aussage zu den Leichtwasserreaktoren kann ich leider nichts anfangen. Das ist wahrscheinlich Deine Verschwörungstheorie"

"Mit Deiner Aussage zu den Leichtwasserreaktoren kann ich leider nichts anfangen. Das ist wahrscheinlich Deine Verschwörungstheorie. Du meinst sicherlich die amerikanischen und willst damit unterstellen, daß diese die Grundlage für Nordkoreas Atomtechnologie waren, oder was? Die Atomforschung in Nordkorea hatte bereits eine lange Vorgeschichte."

Was wolltest du dann damit sagen, wenn du schreibst: "Übrigens, von wem hat Nordkorea eigentlich Atomtechnologie? Schon mal darüber etwas gelesen?"

Da kam mir einfach der Verdacht, das du das Genfer Rahmenabkommen gegen die USA verwendest, wie es so viele tun.

Die Intention deiner Kommentare scheint einfach zu sein, aktuelle Geschehnisse mal wieder in die globale Verschwörungstheorie der False-Flag Angriffe und der, wie Maki so schön sagte "mind. seit 1939 (sic!) bekannten Muster" der vorgeschobenen Kriegsgründe zur Durchsetzung irgendwelcher dubioser Ziele zu drücken.

"Wenn ich auf den 9/11 hinweise, dann deshalb, weil eine Verschwörung tatsächlich der Anlaß für Kriege war. "

Mittlerweile lache ich nur noch wenn mich jemand auf Fehler im offiziellen Unteruschungsbericht hinweist und sich zur Korrektur dieser auf Loose Change bezieht. Ich habe noch keinen Text, keinen Bericht keine Dokumentation, gesehen, die einen Inside Job beweisen will und dabei nicht lügt und Fakten verdreht, dass sich die Balken biegen. Als die ersten Leute anfingen Loose Change ernstzunehmen, war ich echt schockiert wie leichtgläubig, unkritisch und manipulierbar, so viele selbsternannte "kritische Denker" waren und sind.

[ nachträglich editiert von Dusta ]
Kommentar ansehen
26.05.2010 20:48 Uhr von certicek
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Dusta: Ich denke ich habe mich ausführlich erklärt. Dass ich die Leichtwasserreaktoren-Sache nicht mit Nordkoreas Atomtechnologie nicht in Zusammenhang bringe, habe ich ebenfalls erläutert. Meine Frage bezog sich darauf zu klären welchen Hintergrund die atomare Aufrüstung hat, wer hat das Wissen vermittelt und warum es erst einen Aufschrei gibt, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Ich habe mich viel mit dem Thema Korea beschäftigt und meine Aussagen mit irgendwelchen Verschwörungstheorien gleichzusetzen ist einfach absurd. Wer sich mit dem Thema Korea befasst wird zwangsläufig auf viele Ungereimtheiten stoßen.

Für mich ist es interessant zu sehen, daß sofort jemand schreit, wenn 9/11 erwähnt wird. Ich denke dann immer, getroffene Hund bellen.

Das es an 9/11 eine Verschwörung gab, daran dürftest auch Du keinen Zweifel haben, vermute ich mal. Welche Folgen 9/11 hatte müssen wir ganz sicher auch nicht klären.

[ nachträglich editiert von certicek ]
Kommentar ansehen
26.05.2010 21:38 Uhr von Dusta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
certicek: "Ich denke ich habe mich ausführlich erklärt. Dass ich die Leichtwasserreaktoren-Sache nicht mit Nordkoreas Atomtechnologie nicht in Zusammenhang bringe, habe ich ebenfalls erläutert"

Ja okay, zu Beginn haben wir wohl etwas aneinander vorbei geredet.

"Meine Frage bezog sich darauf zu klären welchen Hintergrund die atomare Aufrüstung hat, wer hat das Wissen vermittelt und warum es erst einen Aufschrei gibt, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist."

Genau das ist ja eben nicht der Fall. Die Grundlagen des Nordkoreanischen Atomprogramms wurden - wie du ja auch mit dem Spiegel links selbst angibst - von den Sowjets zu Zeiten des kalten Krieges gelegt.

Internationalen Protest dagegen und Versuche die Nordkoreanische Bombe zu verhindern gibt es im Grunde seit Ende des kalten Krieges. Das Genfer Rahmenabkommen war somit der erste hoffnungsvolle Versuch, das Atomprogramm Nordkoreas internationalen Kontrollen zu unterwerfen.

Wozu appeasement führen kann, hat das Beispiel Nordkorea wohl eindrucksvoll gezeigt.

"Für mich ist es interessant zu sehen, daß sofort jemand schreit, wenn 9/11 erwähnt wird. Ich denke dann immer, getroffene Hund bellen."

Getroffene Hunde? Denkst du ich hab was zu verbergen und steck da ganz tief mit drin?;-)

Ich fand es einfach bemerkenswert, das du das noch mal erwähnen musstest.

Zu dem Thema: Da dich dich ja anscheinend etwas intensiver mit 9/11 beschäftigt hast, würde ich auch dich nochmal bitten mir DEN Beweis für den Inside-Job zu nennen (wenn es sowas gibt). Denn bisher konnte mir noch keiner der selbsternannten Truth-Seeker etwas bieten, das mich tatsächlich überzeugt hätte. Ganz im Gegenteil, die meisten Thesen, beispielsweise aus Loose Change, erweisen sich nach kurzer, fachlicher Eigenrecherche beziehungsweise nach genauem Hinsehen und -hören als Falsch. Da drängt sich mir die Frage auf: Warum muss man lügen wenn man im Recht ist?
Kommentar ansehen
26.05.2010 22:55 Uhr von certicek
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Dusta: Da zu den ersten Punkten alles geklärt ist, will ich dazu nichts weiter schreiben. Wir haben wohl ein wenig aneinander vorbei geschrieben.

Smile, ob Du da mit drin steckst, wirst Du wohl allein wissen. Aber die Art und Weise wie Du an mich schreibst ist nicht angemessen. Daher, habe ich von den getroffenen Hunden geschrieben, die sofort losbellen, wenn sie was von Verschwörung und 9/11 lesen oder hören.

Ich weiß auch nicht, warum Du versuchst mich zu agitieren und mich mit selbsternannten Truth-Seeker in einen Topf stecken willst. Wie Du schon schreibst, die meisten Thesen kannst Du allein widerlegen...Aber nicht alle!
Das ist auch ok. Kann jeder halten, wie er möchte. Du bist eben auf der Regierungsseite und die anderen auf der Nicht-Regierungsseite.

Allein das qualifiziert Dich nicht, mich mit meinen Aussagen einer Seite zu zuordnen.

Ich habe von einer Verschwörung gesprochen. Jeder der nicht davon ausgeht, daß sich 19 Einzeltäter zufällig bei einer nichtkoordinierten Aktion treffen, vermutet eine Verschwörung.
Das bedeutet für mich, egal ob Du das von der Regierungsseite oder der anderen Seite siehst...es bleibt eine Verschwörung. Damit habe ich überhaupt nicht erklärt, auf welcher Seite ich stehe. Ich habe auch weder für Nordkorea noch für Südkorea, weder für China noch die USA oder Russland Partei ergriffen. Ich habe deutlich gemacht, daß es mächtige Interessenten in dieser Region gibt und die Konstruktion von Zwischenfällen durchaus in betracht gezogen werden kann.

Grundlos wirfst Du mir irgendwelche Verschwörungstheorien vor und mißinterpretierst meine Beiträge.
Deshalb reagiere ich heftig auf solche Versuche, mich in eine Ecke zu schieben. Genau das meine ich mit Propagandisten und regierungstreuen Agitatoren.

Ich hoffe, ich habe mich jetzt eindeutig ausgedrückt.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?