23.05.10 12:16 Uhr
 592
 

Bienensterben in Karlsruhe: Wahrscheinlich vergifteten Pestizide die Tiere

In Karlsruhe gab es in den letzten Tagen ein massives Bienensterben. Nachdem bereits 2008 ein mysteriöses Bienensterben in Baden-Württemberg für Aufruhr gesorgt hatte, bei dem man die Schuld der Varroa-Milbe gegeben hatte, vermutet man hier eine Vergiftung der Tiere als Todesursache.

Die Grünen Landtagsabgeordneten Gisela Splett und Renate Rastätter fordern nun die Landesregierung auf, für eine schnellstmögliche Aufklärung zu sorgen. Ihrer Meinung nach könnten Pestizide aus der Wirkstoffgruppe der Neonicotinoide für das Massensterben verantwortlich sein.

Diese giftigen Pestizide sind für Rapssaatbehandlungen zugelassen, aber noch nicht ganz auf ihre Auswirkungen auf Bienen untersucht worden. Nach Meinung der Politikerinnen muss der Pestizideinsatz in der Landwirtschaft generell stark eingeschränkt werden.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Karlsruhe, Vergiftung, Pestizid, Bienensterben
Quelle: www.ka-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Schulbus prallt gegen Hauswand - 14 Kinder verletzt
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Streit in Mönchengladbach: Mann bei Angriff mit Glasflasche schwer verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2010 15:08 Uhr von speculator
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Albert Einstein soll gesagt haben: Albert Einstein soll gesagt haben:
»Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben«.
Denn es geht ja nicht nur um "unseren" Honig, sondern um die Bestäubung von Abermillionen von Blüten an Obstbäumen, in Gemüsegärten, auf Wiesen, Feldern und in Wäldern. "... »Ohne Bienen keine Bestäubung, keine Pflanzen, keine Tiere, keine Menschen«, lautet die Einsteinsche Bienenformel. ..."
Mehr dazu und zum fortschreitenden Bienen-Sterben:
http://www.geo.de/...
Kommentar ansehen
23.05.2010 16:48 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diesmal garnicht die genetisch veränderten Pflanzen als Sündenböcke?

Cool

Man kann nur hoffen das sie rausfinden was die Völker derart schwächt.
Kommentar ansehen
23.05.2010 16:55 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann mir sehr gut vorstellen dass diverse chemisch hergestellten Pestizide Schuld an der Misere sind... wenn die Biene verschwindet, dann haben wir ein riesen Problem... und da helfen uns Monsanto und Co. auch nicht mehr weiter... Alle chemischen Zusätze und auch genmanipuliertes Saatgut gehört in der freien Natur verboten, weil niemand wirklich weiß, was dieses "Gott spielen" für Lanzeitfolgen für Natur und Umwelt mitsichbringt.
Kommentar ansehen
23.05.2010 17:30 Uhr von Checker_OD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@speculator: Das Zitat von Albert Einstein gilt als überholt. Bei dem damaligen Stand der Technik wo Albert Einstein diesen Satz gesagt wäre es durchaus möglich gewesen. Doch bei dem heutigen Stand der Technik bezweifle ich das. Zumindest die Industriestaaten würden überleben wenn alle Bienen aussterben würden.

[ nachträglich editiert von Checker_OD ]
Kommentar ansehen
27.05.2010 18:08 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Allerdings würden die Nahrungsmittel dann wohl 1.000%ige Preisanstiege verzeichnen. Und die gesamte lebensmittelwirtschaft wäre in der Hand von Monsanto&Co

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?