23.05.10 10:13 Uhr
 11.082
 

DLR-Satellit fotografiert erhebliche Absenkung von Mexico City

Nun veröffentlichte Aufnahmen des Satelliten "TerraSAR-X" zeigen eine dramatische Absenkung großer Gebiete von Mexico City. Der vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelte Satellit tastet die Erdoberfläche mit Radarstrahlen ab und kann so auch geringste Höhenveränderungen feststellen.

Das Bild zeigt einen ungefähr 100 Kilometer breiten Landstrich mit der Hauptstadt Mexikos in seinem Zentrum. Die größte Absenkung des Untergrundes gibt es demnach in den rötlich dargestellten Stadtgebieten: Innerhalb von nur vier Monaten senkte sich der Boden dort um etwa zehn Zentimeter ab.

Eine Ursache dafür ist die vermehrte Entnahme von Grundwasser. Durch das fehlende Wasser werden die lockeren Sedimentschichten stärker zusammengepresst. Von dieser Entwicklung betroffen sind vor allem Stadtteile, in denen die untere Mittelschicht und die ärmeren Gesellschaftsschichten heimisch sind.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Satellit, Grundwasser, Absenkung, Mexiko City, Radaraufnahme
Quelle: www.dlr.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2010 10:13 Uhr von alphanova
 
+41 | -1
 
ANZEIGEN
Zehn Zentimeter Absenkung in vier Monaten ist schon heftig. Auf Dauer könnte das zum Einsturz vieler Gebäude führen, vornehmlich in armen Stadtteilen.
Hier ist die Aufnahme nochmal in hoher Auflösung:
http://www.dlr.de/...
Kommentar ansehen
23.05.2010 12:46 Uhr von tsuyo
 
+5 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2010 12:50 Uhr von kirgie
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2010 13:00 Uhr von alphanova
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
@kirgie: Bei den Häusern, die komplett auf absinkendem Gelände stehen, stimmt das.
Gebäude, die aber nur zum Teil absinken, geraten in Schieflage und können schließlich einstürzen. In der Quelle werden ein paar Beispiele genannt, etwa eine berühmte Kathedrale, die zur einen Hälfte auf lockerem Sedimentgestein steht, und zur anderen Hälfte auf stabilen Fundamenten eines ehemaligen Tempels.
Kommentar ansehen
23.05.2010 13:25 Uhr von Klassenfeind
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
War ja klar, daß das immer in den Stadtteilen passiert in denen die Armen und Ärmsten wohnen.
Kommentar ansehen
23.05.2010 14:04 Uhr von Podeda
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2010 14:33 Uhr von Tleining
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
betroffen: der letzte Absatz der News ist leicht irreführend. Die ganze Stadt ist von diesem Absinken betroffen, manche Stadtteile stärker als andere. Aber durch den sinkenden Grundwasserspiegel entsteht ein Wassermangel, der dann eben hauptsächlich die trifft, die die Brunnen benutzen, was die ärmsten und die untere Mittelschicht betrifft, der Rest der Bevölkerung kann sich Wasser liefern lassen.
Kommentar ansehen
23.05.2010 20:55 Uhr von lukas_lenz
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ruhrgebiet, Saarland? Eine solche Karte würde mich mal für´s vom Bergbau betroffenen Gebiete wie das Ruhrgebiet und das Saarland interessieren...
Kommentar ansehen
23.05.2010 21:35 Uhr von MrDesperados
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Neuigkeiten Das DLR hat scheinbar einem Mitarbeiter, der in einem Astronomieforum ab jetzt immer die aktuellsten News zu der Mission posten will.

http://tinyurl.com/...

Das Forum ist dafür bekannt, dass dort wichtige Wissenschaftler verschiedener Weltraumbehörden (NASA, ESA, JAXA, etc.) ihre Beiträge leisten. Sei es durch unveröffentlichtes Bildmaterial oder mit Insider Infos :-). Bin dort nun schon seit einigen Jahren unterwegs. Ist sehr interessant!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?