23.05.10 09:12 Uhr
 11.111
 

US-Präsident Barack Obama wirbt für "Neue Weltordnung"

Am Samstag hat US-Präsident Barack Obama an der Militärakademie West Point für eine neue internationale Weltordnung geworben, mit der al-Qaida und andere Bedrohungen der Freiheit besser bekämpft werden sollen.

Anders als sein Vorgänger George W. Bush, der nur beim Thema Saddam Hussein für die Unterstützung durch andere Länder geworben hat, will Obama mehr auf Internationalismus setzen, obwohl er sich über die Schwächen des internationalen Systems und ihrer Institutionen wie der UNO im Klaren ist.

Über al-Qaida sagte er, dass diese Männer auf der "falschen Seite der Geschichte" stehen würden. Amerikaner sollten sich nicht in Angst ergeben. Die Vereinigten Staaten hätten nicht nur den Faschismus und Kommunismus besiegt, sondern seien aus jeder Krise auch noch gestärkt hervorgegangen.


WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Al-Qaida, Weltordnung
Quelle: www.foxnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

83 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2010 09:39 Uhr von dobbi12000
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
@Sie!: Das Eine muss ja das Andere nicht ausschließen...
Kommentar ansehen
23.05.2010 09:44 Uhr von LLCoolJay
 
+47 | -10
 
ANZEIGEN
NWO war das net ne Klamottenmarke?!?
Hab da noch ein altes Tshirt von.


die Amerikaner sind inzwischen ein sehr arrogantes Volk. Sie meinen ihre Ansicht wäre die einzig richtige und diese müssten sie auch auf der ganzen Welt durchsetzen.

Das schlimmste dabei ist, das das Volk auch noch mitspielt. Es unterstützt die Wege der Regierung.
Man mag sicih uneins sein ob man die Demokraten oder Republikaner wählt, uneins ob Krieg ja oder nein, uneins ob Gesundheitssystem oder nicht.
Aber wenn es darum geht "den Terror" zu bekämpfen, Angreifer abzuwehren oder jegliche andere Regierungsform als die Demokratie zu verteufeln sind sie sich einig.

Zur Erinnerung.. das haben schon mehrere andere vorher versucht. Die Hunnen sind bis nach Europa vorgedrungen und nach einigen hundert Jahren endlich zurückgeschlagen worden.
Die Römer versuchten es und kamen auch sehr weit. Dann allerdings sind ihnen die Ressourcen ausgegangen und die Kommunikationswege waren zu weit um das Reich zu halten.
Die Türken/Osmanen haben sich die heutige Türkei angeeignet und kamen bis Wien. Aus Bulgarien, Mazedonien, etc. wurden sie erst vor etwas merh als 100 Jahren wieder vertrieben.

Die Lektion der Geschichte damit ist, das es durchaus möglich ist eine neue Weltordnung zu etablieren. Mit der heutigen Technologie dürfte die Koordination und Kommunikation kein Problem sein.
Tatsache ist aber auch, das keine "Weltordnung" ewig gedauert hat. Manche sogar nur 12 Jahre.
Meistens lag es daran, das es unmöglich ist alle Menschen gleichzusetzen. Es gibt unterschiedliche Ansichten. Diese kann man nicht ignorieren. Um sich eine einheitliche Weltordnung aber überhaupt vorstellen zu können muss man das aber. Und da liegt der Fehler.

Die USA könnten es durchaus schaffen in der Welt soviele Vasallenstaaten zu gewinnen und soviele Stützpunkte zu errichten, das zumindest die Mehrheit der Welt auf Seite der USA steht.
Dieses Konstrukt kann nicht ewig halten. Das ist etwas sehr positives ;)

Und schon wieder zuviel geschrieben :(
Kommentar ansehen
23.05.2010 09:49 Uhr von usambara
 
+47 | -8
 
ANZEIGEN
wirbt für "Neue Weltordnung" an der Militärakademie West Point...
Das sagt doch alles aus, wie er diese Weltordnung durch setzen möchte.
Kommentar ansehen
23.05.2010 10:01 Uhr von ohne_alles
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
Dazu braucht er wahrscheinlich flächendeckende und lückenlose Überwachung... alles im Kampfe für die Freiheit!

Ich darf daran erinnern, dass die USA damals, anlässlich des Krieges zwischen der ehemaligen Sowjetunion und Afghanistan, den Aufbau der Al-Qaida kräftig mitfinanziert haben. Man kämpft sozusagen gegen das selbst geschaffene, letztendlich unbesiegbare Feindbild.

Da sollte jedem einleuchten, dass es sich um Betrug handelt.
Kommentar ansehen
23.05.2010 10:10 Uhr von spoonman
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
War nicht Obama: der Messias, der den Teufel George W. Bush ablöst?

Wenn man damals gepostet hat das sich nichts ändern wird, wurde man mit Minuszeichen überhäuft.

Aber keine Angst liebe Anti-Amerikanisten. Obama steht der Scharia näher als der Freiheit und ihr werdet nicht unter der amerikanischen Knechtschaft verrotten. Euch wird der Islam erlösen!

Wobei? In 3 Jahren sin glaube ich wieder Wahlen in USA,oder?
Kommentar ansehen
23.05.2010 10:22 Uhr von Premier-Design
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Die haben wohl eher zusammen mit dem "Kommunismus" den Faschismus besiegt... Und der "Kommunismus" sei also von den Amerikanern besiegt worden, ja? Das wäre mir neu. Wenn er die Sowjetunion meint - die hat sich selbst kaputt gemacht. Den "Kommunismus" haben die Amerikaner aber bestimmt nicht besiegt. Obamas Aussagen sind populistisch.
Kommentar ansehen
23.05.2010 10:24 Uhr von dragon08
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
Aha , was die AMIS so alles schon gemacht haben Faschismus besiegt:
OHNE die anderen Staaten wären Sie nie soweit gekommen , höchstens mit Abwurf der A-Bombe !
Sie wären am Strand von Frankreich verblutet und ertrunken !

Kommunismus besiegt:
Kommunismus kann man nur besiegen , wenn ein Land Ihn schon gehabt hätte.Es gab noch kein Land mit Kommunismus , nur Staaten mit dem Sozialistischen Gesellschaftssystem.

FRAGE: Wer hat den die al-Qaida hochgezüchtet und Unterstützt ?
Erinnert Mich irgend wie an den Zauberlehrling von Goethe


.
Kommentar ansehen
23.05.2010 10:36 Uhr von Lenhardt
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Ach du scheiße: da gründe ich dann meinen eigenen Terrorverein und versuche das zu verhindern.
Kommentar ansehen
23.05.2010 10:47 Uhr von mohinofesu
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Das Bild der News HEAVY METAL
Kommentar ansehen
23.05.2010 11:39 Uhr von RickJames
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
"Amerikaner sollten sich nicht in Angst ergeben"
Zu spät.
Kommentar ansehen
23.05.2010 11:41 Uhr von no_trespassing
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Novus ordo seclorum: Steht ja schon auf dem Dollar
Kommentar ansehen
23.05.2010 11:42 Uhr von Urrn
 
+13 | -17
 
ANZEIGEN
*popcorn raushol*: Nur 17 Kommentare? Ist das schon alles? Also ich hätte bei solch einer SN-Bilderbuchnews schon mehr Antiamerikanismus, Halbwissen und Verschwörungsgedöhns erwartet! Ihrt enttäuscht mich...
Kommentar ansehen
23.05.2010 12:00 Uhr von Frekos
 
+23 | -8
 
ANZEIGEN
Und was die ganzen lustigen "achso" pseudo Anzeichen für eine Weltumspannende Verschwörung wird auch einfach ignoriert...Kennedy = Mondlandung, Die Rothschild Familie , US Dollar = Symbolisierung von Horus,das allsehende Auge, die 13 Treppen und wie mein Vorredner angesprochen hat die deutlichen sichtbaren Zeichen : Novus ordo seclorum - Was zum Geier sucht eine Ägyptischer Gottheit auf eine US-Dollar Note???
(ich muss hierbei nicht erklären, wie das gemeint ist oder? -.-)

Sind die Menschen dort drüben mittlerweile,entschuldigung so extrem verblendet und verblödet,dass sie nicht erkennen dass das nicht einfach eine künstlerische darbietung ist sondern echte Anzeichen die einfach als "selbstverständlich" betrachtet werden!
Wer dahinter steckt? Ich nenn sie Illuminati

Und wer jetzt an dieser Stelle denkt: "Zuviele Film bzw Bücher geschaut der Junge"

Dem kann ich n ur raten erstmals sich wirklich zu erkundigen und nicht eine facebook mentalität an den Tag legen(also kein Wikipedia) sondern die Macht des Internets auch zu nutzen! Ihr werdet vieles finden...9/11 ist nur eines von den offensichtlichsten Beispielen...genauso wie "Skull & Bones" und eben: Die Illuminati


Und die ganzen Dan Brown´sche Illuminati Kiste ist doch nur eine Ablenkung von der Realtität: Die Masse wird so stark beeinflusst dass wenn sie "Illuminati" hört, unweigerlich an ein Assassinen denkt der die Kardinäle im Vatikan umbringt...-.-

Und jetzt her mit den Minusen , Ignoranten!

[ nachträglich editiert von Frekos ]
Kommentar ansehen
23.05.2010 12:12 Uhr von smoke_
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Cool. Bin ich jetzt kein Spinner mehr? Gibts die Neue Weltordnung jetzt doch?
Kommentar ansehen
23.05.2010 12:19 Uhr von Sneik
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Stop the NWO!!!
Kommentar ansehen
23.05.2010 12:31 Uhr von claeuschen
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
öchnöööö: nicht schon wieder ne neue Weltordnung.

Die hatten wir doch schon unter Bush I, Clinton und Bush II.
Scheint ne Modeerscheinung zu sein. Jedes Mal, wenn ein US-Präsident ein klaren Gedanken fasst, ist es eine neue Weltordnung.
Kommentar ansehen
23.05.2010 12:48 Uhr von uhrknall
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
die aktuelle Demokratie-Meinungsmache: Es ist offensichtlich, wie verlogen die USA sind.

Im Jahr 2000 - Al Gore, der (trotz Unregelmäßigkeiten) vom Volk der USA gewählte Präsident wurde durch einen Betrüger ersetzt - George W Bush - der selbsternannte demokratische Präsident im demokratischten Land der Welt.
Es folgte ein Jahr danach der Anschlag des 11. September, bei dem vieles ungeklärt blieb. Im Fernsehen wurde tagelang die Endlosschleife der Einschläge und den Zusammenstürzen gezeigt. Ein paar Araber, die, wie sich im Nachhinein herausstellte, für einem Stück Kuchen einmal in die Kamera jubeln sollten. Sofort "wusste" man, wer der Übeltäter war, und Afghanistan wurde überfallen.

Für dem Irak-Krieg wurde dann ein Grund gesucht. Nachdem eine Lüge nach der anderen aufgedeckt wurde, hieß es schließlich, man wolle dem Irak Demokratie und Freiheit bringen. Das Massaker war nicht aufzuhalten, mehr als eine Million Menschen starben. Als beispiels Ende 2004 die über 300.000 Einwohner zählende Stadt Fallujah komplett vernichtet wurde (Einige konnten jedoch vorher flüchten), gab es keine tagelange Endlosschleife im Fernsehen, nicht mal einen kleinen Artikel in der Tageszeitung.

Leider können viele eine demokratische Regierung nicht von einer Militärdiktatur unterscheiden. "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" ist eine Drohung, die viel ausagt. Wer nicht "unserer" Meinung ist, kann weg. Na wenn das nicht Demokratie ist?

Edit: ineressantes Video:
http://www.youtube.com/...
noch interessanter sind die Kommentare darunter. Typisch US-Amis halt.

[ nachträglich editiert von uhrknall ]
Kommentar ansehen
23.05.2010 13:19 Uhr von cheetah181
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
OMG NWO GTFO: Wenn ich mir eine Verschwörungstheorie ausdenke nehme ich auch einen Begriff der sehr beliebt bei Politikern ist.

"Kampf gegen das Böse", "Steuersenkung" oder so.

Und wenn dann die nächste Steuersenkung angekündigt wird, weiß ich genau: Die Echsenmenschen sind involviert! Genau wie ich es vorausgesagt habe.
Kommentar ansehen
23.05.2010 13:28 Uhr von Floppy77
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Der Kommunismus: hat sich selbst besiegt, finde nicht, dass Amerika sich das auf die Fahne schreiben kann. Eher dass sie dann ohne Feindbild ein neues kreiert haben um im Nahen Osten Menschen und Material zu verheizen und den Geldfluss in der Rüstung aufrecht zu erhalten.
Kommentar ansehen
23.05.2010 13:45 Uhr von Sev
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wo haben die USA denn den Faschismus und den Kommunismus besiegt? Warte mal, was war China noch gleich? Kommunistisch? Was war Nord Korea noch gleich? Kommunistisch? Und Faschismus... da können sie vor der eigenen Tür immer noch am besten kehren.
Kommentar ansehen
23.05.2010 13:53 Uhr von Podeda
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2010 14:02 Uhr von spoonman
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Bei aller z.T. berechtigten Kritik: an den USA vergesst Ihr immer eines. Keiner von uns würde hier und jetzt nur eine einzige Zeile seiner freien Meinung äußern, wenn die Amerikaner nicht gewesen wären.

Weder wäre das Internet erfunden noch wäre es der Hort freier Meinungsäußerungen!
Kommentar ansehen
23.05.2010 14:21 Uhr von Leeson
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Vereinigten Staaten hätten nicht nur den Faschismus und Kommunismus besiegt"
Ja ganz alleine :)

Neue Weltordung?
Regieren dann die Banken über uns?
Kommentar ansehen
23.05.2010 14:22 Uhr von Fitzman
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Verschwörungstheorien in jeder Legende steckt ein Körnchen Wahrheit.

Seid nicht so verblendet und glaub das was die Zeitungen und das Fernsehen über diverse Gruppierungen und Vorgänge in der Welt berichten. Ihr habt doch selbst keinerlei Fakten und Beweise das die Medien die Wahrheit sagen. Wieso also sollten Verschwörungstheorien als Unterhaltung abgestempelt werden? Es besteht immer die Möglichkeit das etwas wahr und das andere gelogen ist. Die Wahrheit werden wir niemals aus der Öffentlichkeit erfahren, dass ist leider ein trauriger Fakt. Ob man nun dem Internet mehr glauben kann? Gute Frage, aber auch Journalisten sind nur Menschen, genauso wie Blogger und andere Aktivisten. Niemand hat die einzige Wahrheit für sich gepachtet. Macht euch eure eigenen Gedanken, dass ist wichtig!
Kommentar ansehen
23.05.2010 14:23 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die USA: sind gestärkt aus der Kriese hervor gegangen ?? Das sehe ich aber ganz anders. Die Ami´s haben die Krise noch gar nicht überwunden,da liegt noch vieles im Argen und die "Wall Street" macht weiter als wenn nicht´s gewesen wäre..

Refresh |<-- <-   1-25/83   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?