21.05.10 22:02 Uhr
 555
 

Hamburger Messerstecher: Gewaltverherrlichendes Rapvideo aufgetaucht

Am 14. Mai tötete der 16-jährige Messerstecher aus Hamburg, Elias A., einen 19-Jährigen am Hamburger Jungfernstieg.

Nun ist ein gewaltverherrlichendes Video aufgetaucht, in dem er mit seiner "Gang" über ihre "Revieransprüche" rappt. So heißt es im Wortlaut: "Das ist mein Bezirk, mach keine Faxen ... Wenn Du meinen Blick siehst, renne! Nutte, renne! ... Das ist Hamburg, F**** kriegen Klatschen."

Sprecher der Staatsanwaltschaft, Wilhelm Möllers, betonte nun: "Wir gehen davon aus, dass innerhalb von sechs Wochen Anklage erhoben wird."


WebReporter: news-desk
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Video, Hamburg, Gewalt, Messerstecher
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2010 22:16 Uhr von revolvet
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Elias: Du hast ausgesch... Jetztgriegst du den Pressebonus, mindestens 5 Jahre zusätzlich.

[ nachträglich editiert von revolvet ]
Kommentar ansehen
21.05.2010 22:34 Uhr von model27
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@ revolvet: Ich glaub nicht, daß der nen Pressebonus bekommt, eher nen anderen Bonus. Ist ja seit Tagen bekannt, daß er Intensivstraftäter, einer der Top 100 in Hamburg, ist. Er ist Deutsch-Afghane, ich hoffe, er bekommt obwohl er nicht des Mordes angeklagt wird, eine saftige Strafe verpasst.

http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
22.05.2010 11:09 Uhr von Tomi69
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Typ hat zahlreiche Straftaten begangen: und wird nicht bestraft.
Ich hoffe dass er jetzt endlich wegen Mordes hinter Gitter kommt. Immerhin hat sein Opfer nicht mit der Messer Attacke gerechnet. Somit hat dieser Verbrecher auf einen Arg- und Wehrlosen eingestochen was ein Mordmerkmal ist. Das bedeutet 10 Jahre Jugendhaft. Das Video ist eine Aufforderung zum Mord und einer der der Gangmitglieder schreibt sogar bei Myspace „R.i.P Mel. Elias wir warten“. Sieht ehr nach Mutprobe aus um in die Gang zu kommen. R.i.P Mel aus der Feder eines solchen Verbrechers ist nicht ernst sondern Zynisch verletzend gemeint. Hoffentlich kommt jetzt keiner auf die Idee auf Grund der Täteraussage „ich wollte ihn in den Arm stechen und nicht töten“ die Anklage bzw. die Verurteilung auf schwere Körperverletzung mit Todesfolge zu mildern. Dann kann auch eine bedeutend Geringere Strafe in Betracht kommen.

Hab mal nach einem ähnlichen Fall, besser gesagt im Münchner Fall Dominik Brunner gegoogelt. Auch hier ging wie in Mels Fall ein Streit voraus. Die Äußerung der HH Staatsanwaltschaft „Es ging ein Streit voraus“ trifft somit sowohl in Mels auch in Dominiks Fall zu. Unterschied zwischen den Fällen ist dass Dominik mit einer „Waffe“ getötet wurde die wir alle dabei haben, unsere Fäuste und Füße. Bei Mel war zusätzlich eine Stichwaffe im Spiel, was eine verschärfte Situation darstellt. Auch Dominik hat genau so wie Mel nicht mit einem Angriff gerechnet daher war auch er Arg- und Wehrlos, was das Mordmotiv Heimtücke bedeutet. Die Münchner Staatsanwaltschaft hat dies richtig erkannt und Anklage wegen Mordes eingereicht. Die Jugendkammer München lässt die Anklage unverändert zu. Quelle:

http://www.focus.de/...

Was meiner Meinung nach in Mels Fall auch noch verschafft hinzukommt, ist die Tatsache das Dominik vom Alter her Mels Vater hätte sein können und Geschäftsmann war, was bedeutet, dass Dominik bedeuten mehr Lebenserfahrung hatte und dadurch die Situation weitaus besser einschätzen konnte. Desweiteren meine ich gelesen zu haben, dass Mel Kickboxer gewesen sein soll. Hätte Mel die die Gefahr erkannt, hätte er sicherlich auch richtig reagiert. Stattdessen Unterstellt die HH Staatsanwaltschaft mit der Äußerung „Es ging ein Streit voraus“ Mel hätte die Situation voraussehen müssen. Indirekt wird Mel damit ein Fehler und Mitverschulden vorgeworfen. Das ist für Angehörige und Freunde ein Schlag ins Gesicht.

Zusammenfassend kann man sagen, es gibt nicht nur in anderen Ländern, wie im Türkei Beispiel des Schülers Marco Weiss Flachpfeifen in der Justiz sondern auch hier in Deutschland


[ nachträglich editiert von Tomi69 ]
Kommentar ansehen
24.05.2010 21:22 Uhr von andyfit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ infected weil er ´ne schwere Kindheit hatte
und er hat nix anderes gelernt...
jeder tut was er am besten kann ;-)

ich hoffe er bekommt eine sehr HOHE Strafe

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?