21.05.10 18:59 Uhr
 247
 

Elf Bundesländer gegen geplante BAföG-Erhöhung

Die Bundesländer blockieren die vom Bund geplante BAföG-Erhöhung. 11 von 16 Bundesländern stimmten dagegen. Eine BAföG-Erhöhung sei derzeit nicht finanzierbar. Bis 2011 waren Mehrausgaben von 382 Millionen Euro geplant, 172,9 Millionen Euro entfielen dabei auf die Länder.

Es soll unter anderem auch ein Nationales Stipendienprogramm für bis zu zehn Prozent der leistungsstärksten Studenten geben - unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern. 15 von 16 Bundesländern stimmten dagegen.

Die Gesetzentwürfe wurden auf Initiative von Roland Koch (CDU) und Horst Seehofer (CSU) mit deutlicher Mehrheit abgelehnt. Es gibt allerdings noch keine abschließende Entscheidung, da der Bundesrat noch über das Vorhaben abstimmen muss.


WebReporter: penelope3582
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Erhöhung, Abstimmung, Bundesrat, Bundesland, BAföG
Quelle: www.general-anzeiger-bonn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2010 19:24 Uhr von einsprucheuerehren
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
schön: An den Studenten kann man ja sparen. Dann doch lieber die eigenen Diäten erhöhen, das geht komischerweise immer. Dieses verlogene Dr*ckspack.
Kommentar ansehen
21.05.2010 19:33 Uhr von Inai-chan
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm: wie hoch ist der regelsatz zz? 530€? 560€?

und wenn man zeit zu arbeitn hätte dürfte man keine glatte 400€ im monat verdienen

mal davon abgesehen das unistädte ansich immer teurer sind
selbst für nen Wohnheimplatz zahlt man zwischen 150-300€ (zumindest bei uns)
dazu noch bücher (jaja die lieben profs.... jeder will sein buch verkaufen)
dazu andere uttensilien (mein Prof: "ich will euch nicht mit so einem 0815 Headset sehen! Es soll MINDESTENS 30€ gekostet haben, natürlich wenn mehr ists besser!")
Nicht zu vergessen Lebensmittel.... (die auch nicht wirklich immer ganz billig sind)
Halbjährliche Immatrikulationsgebühren (die jedes semester steigen...)

ach ja, studis haben ja das barfög, das muss reichen um alle kosten imemr abzudecken
hmmmm

hmmmmmm

nein.... reicht nicht wirklich
die armutsgrenze war doch was bei 800€ pro person oder? 900? k.a. ^^
Kommentar ansehen
21.05.2010 23:31 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Juchuu Stipendien so is die Moeglichkeit, dass potentielle Studenten aus aemeren Kreisen studieren koennen, noch geringer...reiche Familien koennen es sich leisten ihre Sproesslinge entsprechend vorzubereiten...Nur die Wunderkinder unter den Armen haben dann noch eine Chance auf ein Stipendium, aber die, die wissensetechnisch, intelligenztechnisch und lerntechnisch mit denen aus reicheren Verhaeltnissen gleichziehen koennten, werden wohl aussen vor bleiben und somit nie in den Genuss einer Weiterbildung kommen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geblitzt: Andere Person angeben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?