21.05.10 09:45 Uhr
 348
 

Arbeitnehmer zahlen die Zeche - Arbeitslosenversicherung könnte steigen

Informationen, die dem "Spiegel" vorliegen, nach empfiehlt das Finanzministerium die Arbeitslosenversicherung zu erhöhen. Dabei würde eine Erhöhung um einen Prozentpunkt Mehreinnahmen von acht Milliarden Euro bringen. Damit hätte man das Ziel der Schuldenbremse für den Haushalt 2011 nahezu erfüllt.

Aber auch Arbeitgeber und Unternehmen sollen dabei nicht verschont werden, so wird eine Reduzierung der Ausnahmen bei der Ökosteuer vorgeschlagen, was derzeit sechs Milliarden sind. Die Planungen sehen auch Möglichkeiten für eine Erhöhung der LKW-Maut.

Mittlerweile schrecken Teile der Union auch vor Steuererhöhungen nicht mehr zurück. Sollten die Maßnahmen auf der Ausgabenseite nicht reichen, müsse man neue Einnahmemöglichkeiten durch Steuererhöhungen schaffen, so der saarländische Ministerpräsident Peter Müller von der CDU.


WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeitnehmer, Steuererhöhung, Staatshaushalt, Arbeitslosenversicherung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2010 09:45 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Am Ende ist es sowieso wieder der vermeintlich kleine Mann der die Hauptlast trägt. Steuererhöhungen, PKW-Maut und was da nicht sonst noch alles auf uns zu kommt. Wie uns das die Regierung erklären will, die mit dem Ziel der Entlastungen angetreten ist, darauf bin ich gespannt. Aber wahrscheinlich sind es eh die Anderen in Schuld. Am Besten vorher noch schön die Diäten erhöhen, oder während der WM, da fällt es nicht so auf. Immerhin bekommen wir jeden Tag neues Programm geboten, hat ja auch was.
Kommentar ansehen
21.05.2010 10:04 Uhr von Klassenfeind
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wie immer: eigentlich ! Es war doch noch nie anders,immer der Weg des geringsten widerstand´s.
Kommentar ansehen
21.05.2010 10:13 Uhr von SystemSlave
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schon mal Steuersenkungen gedacht? Damit kann man auch mehr Geld bekommen?

Weil man dadurch mehr Menschen animieren würde ihr Geld in diese Bereiche zu Investieren, sei es MwSt. oder Lohnnebenkosten.

Und am ende Gewinnen alle der Bürger hat mehr Geld zum ausgeben und der Staat hat mehr einnahmen da die Bürger das "Gesparte" Geld investieren. Egal ob es in neue Anschaffungen sind oder Sparen.

Aber so Denken die lieben Herren und Damen ja nicht.
Schön immer die Daumkenschrauben ansetzten bis kein Blut mehr kommt.
Kommentar ansehen
21.05.2010 12:34 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Achja Hoehere Gehaelter fuer Minister und Abgeordnete...
Hoteliers bekommen Steuergeschenke...
Pharmaindustrie bekommt Steuergeschenke in Form von unsinningen Impfstoffankaeufen seitens der Regierung...
Pleitelaender bekommen Steuergelder, die angeblich zur Werterhaltung des Euro beitragen sollen, wo jeder versoffene Stammtischdepp schon vorher weiss, dass dieses Pflaster hoechstens ein paar Tage haelt...

Und wer muss es ausbaden...der gemeine kleine Buerger...
Liest man ja ueberall Steuern rauf, doch kein Bafoeg, Arbeitslosenversicherung rauf, LKW-Maut rauf....die Mitte wird aufgeloest nach unten, von Oben wird erst garnix verlangt...und diejenigen, die auf einen Mindestlohn hoffen duerfen, der wird direkt wieder von den Beitraegen aufgefressen...

Aber wir hamms ja, die hoechsten Beitragssaetze mit in der EU, bald auch mit den hoechsten MwSt-Satz (der wird auch kommen, garantiert), die schlechtesten Bildungschancen, die groesste Spaltung zwischen Arm und Reich und trotz der hohen sozialen Abgaben eine der bescheidensten Infrastrukturen (bald)...

Ich wuerd mich ja nich beschweren ueber all die Abgaben, wenn man dafuer auch entsprechende Leistungen beziehen wuerde...aber dem ist ja nicht so, weil sich wohl ganz klar einige fuer fragwuerdige Leistungen ihre Taschen ueberproportional voll stopfen...so langsam wuerd ich diejenigen auch vollstopfen, aber womit das lass ich besser mal, sonst werd ich hier noch gesperrt...
Kommentar ansehen
21.05.2010 18:50 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
An unsere werten Volks(ver)treter Sollten die Maßnahmen auf der Ausgabenseite nicht reichen, müsse man neue Einnahmemöglichkeiten durch Steuererhöhungen schaffen....

Wie wäre es, wenn man einfach mal die Ausgabenseite beschneidet. Spontan fiele mir da Afghanistan ein, da könnte man auch jährlich mehrere Milliarden sparen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?