21.05.10 09:41 Uhr
 564
 

Kunstraub - Spektakuläre Fälle aus aller Welt

Der Kunstraub hat seinen Ursprung mit dem Beginn des Kunsthandels. Seit mehreren Jahrhunderten werden immer wieder Kunstgegenstände und Kunstwerke auf spektakuläre Art gestohlen.

Die beliebtesten Länder der Kunstdiebe sind Großbritannien, die USA, Frankreich und auch Deutschland. Am Mittwoch ereignete sich nun ein weiterer Fall von dreistem Kunstdiebstahl in Paris. Der Fall ist nur einer von vielen der letzten Jahre. Ob Bilder von Warhol oder Pollock, oft geht es um Millionen.

Im Jahre 2004 war es Edvard Munchs "Schrei", dann mal ein wertvolles Skizzenheft von Picasso (Wert: Acht Millionen Euro). Sogar aus der Wohnung einer Enkeltochter von Pablo Picasso wurden zwei Gemälde gestohlen.


WebReporter: yiggi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Diebstahl, Kunstwerk, Kunstraub
Quelle: www.artinfo24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2010 09:41 Uhr von yiggi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
In der Öffentlichkeit erfährt man allerdings immer nur von den prominenten Werken die gestohlen wurden. Die Dunkelziffer dürfte wesentlich höher liegen.
Kommentar ansehen
21.05.2010 10:32 Uhr von yiggi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht nur: Es ist eben nicht nur Farbe auf Leinwand. Es sind Kulturschätze. Und die haben eben auch Ihren Wert. Die Millionen sind ein Marktwert und nichts anderes. Aber es gibt ja zum Glück noch andere Werte.
Kommentar ansehen
21.05.2010 11:20 Uhr von yiggi
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Einspruch: #BastB - das Werke die sich in Museen befinden dem Markt nicht mehr zur Verfügung stehen stimmt nicht. Es werden immer wieder Werke dem Kunstmarkt angeboten. Entweder mit viel Tam-Tam oder ganz still und leise. Der Wert wird aus versicherungstechn. gründen festgelegt. Man vergleicht die Werke mit anderen Kunstwerken des Künstlers einer bestimmten Epoche oder Serie und legt dann die Versicherungssumme fest. Von daher haben Sie schon den/ einen entsprechenden Wert.
Ob der bei jedem Kunstwerk auch berechtigt ist, darüber kann man ewig streiten.
Kommentar ansehen
21.05.2010 11:55 Uhr von yiggi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unendliche Geschichte: Man kann ewig über das Thema weiter diskutieren. Ich muss jetzt los. War eine nette Diskussion!
Schöne Pfingsten
Kommentar ansehen
21.05.2010 12:12 Uhr von zeitgeist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irrtum BestB: Diese "Leinen mit Farbe" schaffen Kultur und kulturelle Identität. Wie wichtig das für die Entwicklung großer Gemeinschaften ist, haben die Parallele Entwicklung von den ersten größeren Siedlungen und ihrer Kulturgüter gezeigt. Durch Kulturgüter werden Wissen, Normen, Werte, Ideale....
kurz unsere KULTUR ausgedrückt und an die nächsten Generationen weitergegeben.

zu dem "übertriebenen fiktiven Wert"-Argument: Gerade weil sich die bekannten Kunstwerke so selten auf dem Markt wiederfinden, sind sie Kunsthändlern und Liebhabern so viel Geld Wert. Der kulturelle Wert hat damit nichts zu tun, Preise werden vom Markt, und damit Angebot-Nachfrage bestimmt. Oder, im Falle der Mona Lisa, von der Versicherungspolice.
Kommentar ansehen
21.05.2010 18:45 Uhr von Lacoone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bastB: Ein Bild ist soviel Wert wie dafür bezahlt wird. Ich weiß nicht was du daran nicht verstehst. Gold ist heute auch nicht wirtschaftlich Produktiver als morgen und dennoch morgen mehr wert. Die Nachfrage bestimmt den Preis.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?