20.05.10 23:14 Uhr
 2.259
 

Kanada: Demonstration gegen Mann, der Hund vergewaltigt und verstümmelt hat

Etwa 200 Demonstranten haben am Mittwoch im kanadischen Windsor gegen einen Mann demonstriert, der angeklagt ist, seinen Hund sexuell missbraucht und verstümmelt zu haben. Der schwarze Labrador Mischling, der auf den Namen Tyson hörte, musste wegen seiner schweren Verletzungen eingeschläfert werden.

Die Demonstration fand vor dem Gerichtsgebäude in Windsor statt, während im Gericht über eine mögliche Freilassung des Täters auf Kaution verhandelt wurde. Die Menge forderte außerdem eine Gesetzesänderung, wonach Tierschänder so bestraft werden sollen, als wäre das Opfer ein Mensch gewesen.

Der 51-Jährige Angeklagte verzichtete unterdessen auf die Möglichkeit auf Kaution frei zu kommen. Sein Verteidiger erklärte aber, dass sein Klient nichts mit dem Verbrechen zu tun gehabt habe.


WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Hund, Kanada, Demonstration
Quelle: www.cbc.ca

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2010 23:18 Uhr von the_Legendary
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Arschgeweih: du hast dir auch hier ein Plus verdient aber mir sind gerade die + ausgegangen ^^
Kommentar ansehen
20.05.2010 23:21 Uhr von Arschgeweih0815
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
das ist mir eigentlich egal: weil du bist spätestens Montag Morgen, eh wieder gelöscht!^^
Kommentar ansehen
20.05.2010 23:24 Uhr von the_Legendary
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
LOL, wie kommst du zu der Ansicht ?
Kommentar ansehen
20.05.2010 23:26 Uhr von Arschgeweih0815
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
das liegt einfach in der Tatsache begründet, dass sich Fakes hier nie länger als eine Woche halten.
Einmal Hausverbot immer Hausverbot...
Kommentar ansehen
20.05.2010 23:33 Uhr von kurti11
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Den Hundevergewaltiger: in den Knast stecken und als Tunte rumlaufen lassen-und zwar da, wo die harten Jungs sind.
Kommentar ansehen
20.05.2010 23:35 Uhr von DieHunns
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
Zum Autor: Anscheinend ein Arrogantes Arschloch..

Zur News: Den eigenen Hund so zu misshandeln ist schon barbarisch krank. Aber nun ja, wir leben in einer Zeit voll mit Arroganten Arschlöchern, Kinderfickern, Faschisten und anderem Gesocks, sowas erschüttern einen schon nicht mehr .. leider.
Kommentar ansehen
20.05.2010 23:46 Uhr von Weltenwandler
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
naja: unschuldig bis die schuld bewiesen... Anklage ist kein Urteil!
Kommentar ansehen
20.05.2010 23:47 Uhr von the_Legendary
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Arschgeweih: ich weiß zwar nicht, wie du auf so ein Blödsinn kommst aber dein Wort in Gottes Ohr. Meine gebete sind mit dir.
Kommentar ansehen
21.05.2010 00:30 Uhr von Verfassungsschuetzer
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
blödsinn: "Die Menge forderte außerdem eine Gesetzesänderung, wonach Tierschänder so bestraft werden sollen, als wäre das Opfer ein Mensch gewesen."

Dann können die Demonstranten anfangen sich selbst zu verklagen, sollten sie jemals auf einen Regenwurm treten oder ihre Kopfhaut mit einem Läuse-shampoo behandeln. Aber auch die Bekämpfung von Ratten durch schmerzhaftes Rattengift müsste folglich verboten werden. Alles also nur reinster Bullshit! Mich interessiert ob die selben Menschen auch demonstrieren gehen wenn ein junger Mann nach einem Dialog a la "Was guckst du, was ist hier los?" abgestochen und getötet wird. Wohl nicht.
Natürlich ist es eine Perversität wenn ein Mensch aus reiner Lust ein Tier quält, doch ist es nur absurd, wenn ein Tier mit einem Menschen rechtlich gleich gestellt werden soll.
Kommentar ansehen
21.05.2010 00:49 Uhr von Perlies
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Vergewaltigung? in der Quelle steht nix von Vergewaltigung....
Kommentar ansehen
21.05.2010 02:48 Uhr von DeeRow
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
perlies: DANACH suchst du?

hahaha
Kommentar ansehen
21.05.2010 09:48 Uhr von Trisa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Verfassungsschützer: Interessante Diskussion, die Du daraus entwickelst.

Das, was die Menge fordert, würde ich mir im Grunde auch wünschen.
Denn die Tiere leiden nicht weniger wie Menschen.

Allerdings wirft ein solchen Recht genau die Probleme auf, die Du nennst.
Ich persönlich würde wohl zwischen "Tier" und Insekt, sowie zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeit differenzieren.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?