20.05.10 11:59 Uhr
 20.223
 

164.000 Euro: Das kostet ein 1001 PS starker Bugatti Veyron an Unterhalt

Wenn man das Geld für einen 1,3 Millionen Euro teuren Bugatti Veyron hat, sollte man sich vorher darüber im Klaren sein, dass auch der Unterhalt solch eines 1001 PS starken Renners viel Geld kostet.

Allein die Reifen kosten 9.500 Euro pro Stück. Alle 4.000 Kilometer sollen sie ersetzt werden.

Wer rund 15.000 Kilometer im Jahr fährt, kommt mit Inspektion, Rädern und Reifen sowie Sprit auf über 160.000 Euro.


WebReporter: jaykay3000
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Reifen, Unterhalt, Bugatti, Bugatti Veyron
Quelle: www.evo-cars.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2010 13:03 Uhr von cikko
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
sind lediglich 10% vom neupreis. nach meiner meinung ists net viel, wenn man soviel für einen wagenkauf ausgeben kann.

für den ottonormal verbraucher ists natürlich ne menge kohle.
Kommentar ansehen
20.05.2010 13:07 Uhr von flumie
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@vorredner: 10% vom neupreis jährlich für wartung ausgeben , find ich viel .
Wären für meinen Golf ca. 2500€ , das ist nen haufen Kohle.

[ nachträglich editiert von flumie ]
Kommentar ansehen
20.05.2010 13:23 Uhr von TeKILLA100101
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@flumie: dein golf braucht auch nicht alle 4000km neue reifen (wobei ich meine zweifel hab, dass das hier so stimmt is schon arg viel)

in der rechnung verstehe ich nicht "reifen und räder"?? muss man etwa auch immer neue felgen dazu kaufen? was is mit steuer und versicherung?

mit deinem golf kommste aber dann auch in die region von 10%... wenn steuer und versicherung dabei sind oder nich?
Kommentar ansehen
20.05.2010 13:28 Uhr von cikko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@flumie: 16.000km bei 12€/100km (bei 8L/100km) hast du jährliche spritkosten von 1920€...
+ versicherung + steuern + inspektion ( + reifen evtl.) bist du sogar schon drüber ;)

edit:// okay bei dir steht ja wartung. aber in den 10% sind sämtliche kosten ( inkl. sprit ) enthalten...

[ nachträglich editiert von cikko ]
Kommentar ansehen
20.05.2010 14:15 Uhr von Nemes1s
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hat, der hat Wer 1,3 Millionen Euro für ein Auto ausgibt, wird sich wahrscheinlich eher um die Steuernachzahlungen gedanken machen als um die Unterhaltskosten seines Autos :D
Kommentar ansehen
20.05.2010 14:47 Uhr von P4H
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Golf muss ja auch nicht sicher über 400 KM/H verkraften. Das sind unglaubliche Kräfte. "Nun ja, Bugatti empfiehlt beziehungsweise schreibt vor, dass alle 4000 Kilometer ein neuer Satz Reifen aufgezogen werden soll und nach jeder 400-km/h-Fahrt auch die Felgen ersetzt gehören."

@ Flumie

Rechne mal genau nach, Dein Golf ist noch teurerer, besonders mit Spritkosten udn Wertverlust: http://www.auto-motor-und-sport.de/...
Kommentar ansehen
20.05.2010 18:00 Uhr von flumie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@p4h: da haste recht , wenn man ständig zur Vertragswerkstatt fährt.
Mein Alter Ford Mondeo hat bei mir in 10 Jahren die werkstatt nicht oft gesehen .
Nur bei wichtigen Reparaturen bin ich in die Werkstatt gefahren.
Mein T4 mit dem ich jetzt 270.000 gefahren hab ist 12 Jahre alt und hat noch die erste Kupplung und die gleichen Bremsscheiben,,.
Der kommt jedesmal übern Tüv .
Kommentar ansehen
20.05.2010 18:10 Uhr von flumie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@p4h: Hab mal durchgerechnet was mein T4 an Wertverlust hatte in den letzten 12 Jahren , waren knappe 40 tausend.
Ich hab damals aber unter 20 bezahlt und auch nicht soviel reingesteckt,,, von wem krieg ich jetzt die differenz??
Kommentar ansehen
20.05.2010 18:39 Uhr von P4H
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Flumie: Ich weiss was Du meinst aber och auch ohne Werkstatt tut sich da nicht soviel. Auch wenn Du die kleine Wartung selbst machst musst ja dennoch Öl, Filter, Kerzen, Kleinkram selbst beschaffen und dann mogelste Dich quasi selbst an weil Du Deine eigene Arbeit nicht berücksichtigst. Klar, wenn Du schon 10 - 20 Jahre alte Autos fährst das sich da nicht viel tut. Das ändert aber nichts an den grössten Posten wie Unterhalt (Versicherung/Steuer/Verschleiss) und Sprit.

Wertverlust
Da hast du Dich verrechnet, denn der Wertverlust ist wie eine Abschreibung und man kann nicht negativ abschreiben. :) Wobei in dem Fall ein Restwert ja immer vorhanden ist und wenn es nur die Materialkosten sind.
Es gibt keine Differenz :D. Der Wertverlust orientiert sich ja auch an der Liste. Das sind Schätzwerte.

[ nachträglich editiert von P4H ]
Kommentar ansehen
20.05.2010 19:28 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
8 Liter auf 100? *lach*

Das zieht der sich schon alleine beim starten weg:D:D:D

Der Wagen verbraucht unter Vollast (407 Std) eine ganze Tankfüllung in 15 min.
Das ist auch gut so, denn danach lösen sich die Reifen auf:D.
Das sind cirka 60-100 liter auf 100 km.
Je nachdem wie groß der Tank ist.
Ich vermute eher 100.
Kommentar ansehen
20.05.2010 20:57 Uhr von Onkeld
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
fällt euch nichts auf: daß utopische 15tkm für so einen wagen genommen werden <,<
setz vlt mal 5tkm, das ist realistisch.
Kommentar ansehen
21.05.2010 08:46 Uhr von cikko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wurstwasserpfeiffe: die berechnung war für den golf von flumie und 8L für einen golf sind realistisch

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?