20.05.10 09:45 Uhr
 484
 

Verzweifelter Appell: Familie der entführten Bankiersfrau fleht Entführer über ZDF an

Verzweifelt und mit schwindender Hoffnung hat sich die Familie der entführten Bankiersfrau Maria Bögerl am gestrigen Mittwochabend im ZDF an die Entführer gewandt. In der Sendung "Aktenzeichen XY" appellierten der Ehemann und die beiden Kinder weinend an die Menschlichkeit des Entführers.

Mit einem Hinweis auf die Möglichkeit der Anonymität flehte Tochter Carina: "Bitte geben Sie uns ein Zeichen, wo unsere Mutter ist". Seit einer Woche ist Maria Bögerl nun vermisst. Das für eine Übergabe deponierte Geld wurde vom Täter nie abgeholt - Die Zuversicht der Ermittler nimmt ab.

Etwa 1.000 Hinweise sind bei der Polizei zwar schon eingegangen, darunter war bisher allerdings wenig Brauchbares.


WebReporter: maude
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie, ZDF, Entführer, Appell, Aktenzeichen XY, Bankiersfrau
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2010 09:53 Uhr von Major_Sepp
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: habe die Sendung gestern gesehen. Das war schon ne ganz harte Nummer...

Es bleibt nur zu hoffen, dass Frau Bögerl lebend wieder auftaucht. Aber im Ernst: Wer glaubt daran noch?
Kommentar ansehen
20.05.2010 09:56 Uhr von Bokaj
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Grausam, was Menschen anderen antun können. :-(: .
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:14 Uhr von floutsch
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendjemand: Naja, wenn "irgendjemand" entführt wird, gibt´s meist auch keine Lösegeldforderung oder Ähnliches. Entsprechend kann man dann schlecht sagen, ob das Verschwinden auf eine Entführung zurückzuführen ist.

Und bei Kindesentführungen kamen die Aufrufe schon mehrfach in den Medien. Weiß jetzt allerdings nicht, ob im ZDF :) Ich mein, es gab ganze Sendungen für sowas.
Kommentar ansehen
20.05.2010 11:14 Uhr von falkz20
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
leider wird sie schon tot sein: denn wie hoch ist die aufklärungsrate bei entführungen?? sicher über 90 %!
und dank der beschissenen medien wissen die entführer das sie weder an das geld kommen, noch straffrei ausgehen wenn sie die zeugin (die entführte) laufen lassen.
ich gehe davon aus das sie schon seit ein paar tagen tot ist und die entführer sich abgesetzt haben, leider!
oder warum sollten sie sich sonst seit fasst ner woche nicht mehr melden?????!
Kommentar ansehen
20.05.2010 11:57 Uhr von sophia_kathi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Tragische dabei ist, dass die Familie an das Mitgefühl der Entführer appelliert...und genau das ist es, was solche Entführer mal gar nicht haben: Mitgefühl...oft suhlen sich ja Entführer darin, andere verzweifelt zu sehen...
Kommentar ansehen
20.05.2010 12:14 Uhr von Hanno63
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
"Vorstellung" der Familie total unglaubwürdige "Präsentation"..????
Man könnte meinen, dass da "etwas" inszeniert wurde um etwas "anderes" zu vertuschen.
Schon zuoft hat es Tatvertuschungen auf genau "so eine Art und Weise" gegeben und hinterher war alles "ganz" anders.
Diese total übertriebene Heulerei war eher abstossend und "niemals" ehrlich, denn bei so einer ernsten Sache ist man normal so stark konzentriert und hat oft auch einen stützenden Text-Zettel, damt man "nichts vergisst zu erwähnen", dass man nichtmal ans Heulen denkt ,
ja sogar "eine Sperre" drin hat.
...erst hinterher, nach dem Sprechen, wäre es normales Verhalten, wenn bei der Entspannung , das bewusste Denken wieder einsetzt.
Kommentar ansehen
20.05.2010 12:27 Uhr von EvilMoe523
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hanno63: Wieviel Auszeichnungen im psychologischen Tätigkeitsfeld hast du, dass du genau weißt, wie sich Entführungsangehörige verhalten müssen bzw. wieviele Fälle hast du schon gelöst?

Schließe zwar nicht aus, dass da nicht noch mehr dahinter stecken könnte aber ich glaube kaum das die Familie da mit drinne hängt. Das ist mal lächerlich...
Kommentar ansehen
20.05.2010 14:15 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Frau hatte keinen Bock mehr und ist mit ihrem Liebhaber durchgebrannt....sie wollte aber noch die Kohle von ihrem Ehemann abstottern, daher die fingierte Entfuehrung und das Loesegeld. Unterwegs hat sie aber gemerkt, dass sie ihre EC-Karte noch hat...

Waer doch auch ne Moeglichkeit oder? Ich mein, die Polizei hat doch schon alles moegliche abgesucht und nix gefunden, auch keine Hinweise auf den Entfuehrer....vieleicht, weil es keinen Entfuehrer gibt...

Naja, solange niemand verletzt wird, muss ich aber eingestehen, dass gewissen Leuten aus gewissen Kreisen so ein "Schrecken" ruhig mal widerfahren soll, damit sie merken, dass sie nicht Ruecksichtslos auf Kosten anderer bereichern koennen. Gilt fuer Politiker ebenso wie fuer Banker, Lobbiisten und aehnliche....
Lediglich die Kinder sind die Opfer, weil sie meist absolut nix dafuer koennen...
Kommentar ansehen
20.05.2010 17:09 Uhr von azru-ino
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
mann: ich war richtig traurig sls ich das video gesehn hab
Kommentar ansehen
21.05.2010 15:40 Uhr von wussie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann auch gut sein: dass sie gemerkt haben, dass die Geldübergabe eine Falle war. Vielleicht wollen sie jetzt durch das lange Warten zeigen dass sie sich nicht verarschen lassen oder haben sie als "Zeichen" schon getötet...
Kommentar ansehen
24.05.2010 11:55 Uhr von Swaneefaye
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wenn jemand länger als: 24 stunden als vermisst gilt, ist die wahrscheinlichkeit ihn lebend wieder zu finden eher gering.
dies gilt leider nun auch für diese arme seele. ich will nur hoffe,
dass die entführer nicht das gemacht haben, was kurzzeitig in der presse gesagt wurde, von wegen, sie würde nicht ausreichend mit essen und vor allem trinken versorgt...
wenn sie ihr nichts zu trinken gegeben haben, dann wird sie so oder so leider schon gestorben sein.
ich hoffe aber, dass dem nicht so ist und das es ihr den umständen entsprechend gut geht und das sie heil zu ihrer familie zurück kehren kann...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?