20.05.10 08:10 Uhr
 4.198
 

Finanzsteuer und Co.: Börsianer und Lobbyisten formieren sich zum Gegenangriff

Nach dem Rundumschlag der Regierung gegen profitgierige Zocker und skrupellose Börsenhändler rüsten sich diese nun zum Gegenschlag. Leerverkauf-Verbot, europaweite Finanzsteuer und strengere Hedgefonds-Regulierung sind zu viel für Finanz-Lobbyisten.

Mit Schreckensszenarien und Drohungen sollen die Beschränkungen nun doch noch zum Kippen gebracht werden. Die Sitze in London und Frankfurt seien für US-Anleger nun nicht mehr rentabel - "Die Schweiz wartet mit offenen Armen", so der Hedgefonds-Berater Andrew Shrimpton.

Lobbyisten suchen nun nach Schwachstellen in den geplanten Finanzregulierungs-Gesetzen. So sei beispielsweise die Offenlegung von Anlagestrategien ein Innovationskiller, wäre dies doch so, "als würde man Coca Cola zwingen sein Geheimrezept zu veröffentlichen", so ein Experte.


WebReporter: maude
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Regulierung, Lobbyist, Finanzexperte, Finanzsteuer, Gegenangriff
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2010 08:18 Uhr von NemesisPG
 
+39 | -9
 
ANZEIGEN
Merkel was nun ? Nun rächt sich die devote Haltung gegenüber der Finanzwelt.
Wenn man nun auf die Schnelle was machen will ohne
Rückendeckung der anderen Staaten geht es in die Hose.
Die Eiserene Lady und Ihre Geisterbahnfahrer sind nur noch
ein lächerlicher Haufen . Angie wird nach Kohl als schlechtester
Kanzler bzw. Kanzlerin in die Geschicht eingehen . Eine
würdige Partnerin Ihres Vizekanzlers . Das Duo Infernale
geistert sich durchs Labyrint der Politik . Traurig !
Kommentar ansehen
20.05.2010 08:21 Uhr von pippin
 
+49 | -8
 
ANZEIGEN
Ich könnte kot Wenn ich schon lese, dass diese Lobbyar...geigen nix Besseres zu tun haben, als nach Lücken in den Gesetzen zu suchen, dann rauscht mein Puls schon wieder gegen 180.

Diese Zocker bereichern sich auf Kosten anderer und beschweren sich dann noch, wenn man ihnen auf die Finger klopft. Denen sollten noch viel mehr Steine in den Weg gelegt werden.
Ich hab gestern in einem Interview zum Thema Finanzsteuern den passenden Ausspruch gehört, dass die Steuer allein nicht reicht:
"Es nutzt nichts, wenn man Spielhöllen besteuert! Man muss sie schließen!"

Mit welchen Schreckensszenarien drohen die denn eigentlich?
Sehen wir demnächst neben den Inka-Panflöten-Quälern und die Schifferklavierspieler notleidende Investment-Banker in den Fußgängerzonen?
Müssen wir damit rechnen, dass diese Spinner sich rote Hemden anziehen und das Frankfurter Bankenviertel besetzen?
Hm???
Wenn ich mir letzteres recht überlege, könnte ich mir in diesem einen Fall sogar den Einsatz der Bundeswehr im Inneren vorstellen ... da hätte man ein paar Fliegen mit einer Klappe erschlagen ... *PUH* Der war böse :-)))

Ich hoffe doch stark, dass diese Lobby sich nicht durchsetzt.
Ansonsten können wir uns warm anziehen und der Steuerzahlerbund darf seine Schuldenuhr um einige Stellen erweitern :-/
Kommentar ansehen
20.05.2010 08:44 Uhr von kennydiezzz
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@NemesisPG: Wir können lange auf andere Staaten warten.
Du glaubst doch wohl nicht diesen Schwachsinn? Der Bericht ist sehr einseitig. Die letzten vergeblichen Drohungen von Kriminellen, denen die Geschäfte eingeschränkt werden. Die News verteidigt lediglich deren interessen. Merkel hat damit nicht all zu viel zu tun. Die traut sich sowas nicht. Das ist ein EU-Gesetz. Eigentlich müsste man viel weiter gehen und EU- oder Weltweit Vorschläge umsetzen, wie sie etwa von der Linkspartei kommen
Kommentar ansehen
20.05.2010 08:50 Uhr von Boersianer_07
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
keine Ahnung: Wer keine Ahnung hat und sich nur von den Medien steuern lässt, sollte mit seinen Äußerungen vorsichtig sein.
Im Moment werden nicht die bösen Zocker bestraft, sondern der kleine Anleger.
Kein Daytrader oder normaler Shorter kann den Markt in die Knie zwingen. DAS GEHT NICHT.
In den Medien wird aber genau dies propagiert.
Ich finde diese ganze Diskussion völlig daneben.
Es werden Entscheidungen zu Themen getroffen, die man nicht einmal versteht.
Hier werden Kleinanleger über einen Kamm mit großen Institutionellen geschert.
Das ist das Schlimme. Genau hier wird falsch bestraft.
Man kann sich die ein oder andere Impression diesbezüglich auch bei http://www.peketec.de holen.
Dort wird auch über Lösungsvorschläge nachgedacht.
Kommentar ansehen
20.05.2010 08:52 Uhr von CrazyTitan
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
auch im: von vielen so genannten kasinokapitalismus gilt "die bank gewinnt immer"
Kommentar ansehen
20.05.2010 08:53 Uhr von TickTickBoom
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich sag´s mal so: So viele Firmen wie die mit ihren Hedgespielchen in den Ruin getrieben und Arbeitslose produziert haben - siehe Grohe und Co. - die sollte man eigentlich steinigen oder ähnliches. Finanzspastis die dem Volk bzw. der Volkswirtschaft schaden braucht hier und sonstwo kein Mensch!

Geht in die Schweiz - JA - BITTE!!!
Kommentar ansehen
20.05.2010 08:55 Uhr von jpanse
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Geld abschaffen: und zum Spass arbeiten gehen...machen doch eh schon die meisten ^^
Kommentar ansehen
20.05.2010 08:57 Uhr von Blitzeis
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
vielleicht wäre es ne idee die börse einfach zu schließen!
aber nein, halt, was würden dann die ganzen geier und kapitalisten machen??
Kommentar ansehen
20.05.2010 09:09 Uhr von Götterspötter
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
So ! jetzt reichts !!!! Ich gehe jetzt eine Bank überfallen und ein paar Leute killen !

Und ich besorge mir - wenn ich erwischt werde einen Anwalt der nach ein paar "Lücken" im Gesetz suchen soll .....

Sarkasmus off !!

Was solls also ! ..... machen wir doch alle was uns gefällt

ANARCHY !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:01 Uhr von CrazyTitan
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
was man hier so ließt: finde ich echt befremdlich.

Kinderschänder - hängt sie auf!
Nazis - bringt sie um!
Ausländer - alle abschieben!
Politiker - das schlimmste Pack von allen!
Aktienhändler - alles Verbrecher!
Euro - die Deutsche Mark war viel besser! Euro abschaffen!

ich bin sehr froh, das in Deutschland die Selbstjustiz verboten ist. Ich möchte mit diesem Beitrag keine Kinderschänder oder brutale Schläger in Schutz nehmen, aber man manche Poster hier gebe ich den dringenden Appell: "Denkt doch bitte manchmal ein wenig nach und entfernt euch von der Stammtischmentalität "

Dankeschön
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:03 Uhr von Sir_Cumalot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
am schlimmsten sind die Typen die vor lauter Zögern und Nachdenken gar nichts mehr auf die Reihe bekommen
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:23 Uhr von Loxy
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Eine logische Reaktion der Finanzlobby! Aber wenn man einen Sumpf trockenlegen will, sollte man auch nicht die Frösche und Kröten fragen!
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:29 Uhr von iamrefused
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
klingt wie: ein böser alptraum aus dem die menscheit nicht mehr aufwachen kann.
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:38 Uhr von flushbox
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann die Börsianer verstehen. Warum wurde das ganze in einer Nacht und Nebel-Aktion beschlossen? Wie konnten sich unsere Politiker denn in so kurzer Zeit (4 Stunden) einen objektiven Überblick über die Thematik verschaffen?
Aus heiterem Himmel werden hier über Nacht Gesetze mit weitreichenden Folgen für Aktien- und Finanzmärkte ausgeknobelt.

Dass nach solchen Schnellschüssen das Vertrauen in die Regierung sinkt kann ich ganz gut nachvollziehen. Etwas Rechtssicherheit sollte doch herrschen, oder?

Und noch etwas: die "big player" sind von dieser Einschränkung eh nicht betroffen - die Handeln eben an anderen Marktplätzen fröhlich weiter. Folglich geht es hier um etwas anderes.

Wer hat denn Frau Merkel so unter Druck gesetzt? Wer profitiert von dem ganzen? Oder brennt die Hütte inzwischen lichterloh und man versucht mit einem verstopften Gartenschlauch den Großbrand zu löschen?

DAS wäre viel interessanter zu wissen.
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:45 Uhr von Boersianer_07
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@flushbox: So ist es.
Allein die Leerverkaufseinschränkung ist begrenzt auf Deutschland.
Diese Verkäufe aber kommen aus Amerika. Dort ist das "naked Shorten" auch deutscher Finanztitel weiterhin erlaubt.
Zu zahlen haben das NUR die Kleinanleger.
Jeder Bankkunde, jeder der Fondsanteile hat, jeder mit einem Sparkonto.
Nur die großen Drahtzieher kommen völlig ungeschoren aus der Sache raus.
Ich bin auch dafür, dass die Schuldigen zur Kasse und vor allem endlich zur Verantwortung gezogen werde.
Aber bitte nicht mit voreiligen sinnfreien Entscheidungen und Gesetzentwürfen.
Da ich selber an der Börse handle (privat) kann ich mich vielen Ideen dieser Community hier anschließen.
Einfach mal reinschauen ...
http://peketec.de/...
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:48 Uhr von iamrefused
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
achja schon schei*e, wenn das eigene leben so sinnlos ist das man sich mit sowas beschäftigen muss.
Kommentar ansehen
20.05.2010 10:59 Uhr von NemesisPG
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
kenndiezz: Meinte ich auch . Nur jetzt ist es zu spät für irgendwelche
ad hoc Aktionen . Man hätte 2008 auf Lafontaine hören sollen.
Kommentar ansehen
20.05.2010 11:06 Uhr von Dideldidum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finanzmarktgesetze müssen Minimum ganz Europa: wenn nicht sogar mit Einschluss der Nord Amerikaner und Asiaten erfolgen. Wenn diese sich auf ein Grundpacket einigen können, haben wir eine Möglichkeit den Finanzsektor sinnvoll zu regulieren.

Die jetzige Aktion sorgt nur für die Verlagerung des Handels ins Ausland. Die schädlichen Auswirkungen sind also weiterhin möglich, bloss können wir im Inland davon nicht mal mehr profitieren. Na super :)
Kommentar ansehen
20.05.2010 12:34 Uhr von GLOTIS2006
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
FACHWISSEN: Das wird jetzt so dargestellt als sei dieses Verbot etwas vollkommen Neues. Das gleiche gilt für die Entwicklung "neuer" Steuermodelle fürs Börsenparkett.

Das Verbot für nackte Leerverkäufe gab es schon 2008 in Deutschland und in den USA gibt es es jetzt nicht wieder, sondern IMMER NOCH seit 2008 und das für ALLE Aktien, nicht wie hier, nur für ein paar einzelnte Titel.

In Deutschland gab es zudem bis zum Jahre 1991 eine Börsenumsatzsteuer. Ein ähnliches Modell gibt es momentan in GB immernoch.

Diese Maßnahme war nötig und kam überhaupt nicht zu plötzlich. Marktteilnehmer, die sich von Berufswegen mit den Wahrscheinlichkeiten finanzpolitischen Handels auseinandersetzen, haben sehr wohl mit einem solchen drastischen und ebenso plötzlichen Schritt GERECHNET.

Zudem kommt Deutschland endlich einmal seiner Rolle als Mitbegründer der EU bei und wirft sein politisches Gewicht in die Waagschale. Man hat eben verstanden, dass man mit Frankreich sowieso nicht schnell genug einen Konsens finden würde.

@Börsianer07: Da liegst du leider falsch. Naked Shorting ist in den USA seit 2008 (s.o.) VERBOTEN. Aber gut, wenn du nur privat handelst und kleines Volumen, dann hast du ja sowieso keine Chance auf eine Lizenz, daher sei dir vergeben. (nichts für ungut).

Dieses Mal ausnahmsweise alles richtig gemacht, wenn auch zu spät.

[ nachträglich editiert von GLOTIS2006 ]
Kommentar ansehen
20.05.2010 12:46 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ NemesisPG: irgendwie wars klar... jetzt wird was gegen die dämlichen zocker gemacht und es wird trotzdem gemeckert.

wie mans macht macht mans verkehrt...
Kommentar ansehen
20.05.2010 14:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Wir sind sehr enttäuscht von den Brüsseler Vorschlägen". Andrew Shrimpton: Sollten die Regeln tatsächlich umgesetzt werden, würde die Branche massiv schrumpfen.
Genau das hoffen wir doch sehr.
Kommentar ansehen
20.05.2010 14:39 Uhr von Bruno2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Zeche wird doch am ende Sowieso nur einer Zahlen und zwar der DUMME STEUERZAHLER die werden so was NIE einführen denn damit verscherzen sie es sich mit ihren BFF`s XD

Wir haben nur Lobbyisten in unserer Regierung und die sind derzeit dabei D ins Grab zu Bringen wenn es so weitergeht sind wir am A-------
Kommentar ansehen
20.05.2010 16:58 Uhr von DrOtt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm Die sollen nicht in die Schweiz... die sollen noch viel weiter weg!!! Am besten auf die andere Seite der Weltkugel...

Solchen Witzfiguren brauchen wir hier nicht...
Ehrliche Menschen für eine ehrliche Welt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
20.05.2010 17:37 Uhr von JustRegistered
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
jaja: die bösen finanzärsche. vor ein paar jahren habt ihr selbst noch fleissig telekom-aktien gehortet und drauf spekuliert, dass ihr nächstes jahr nen dickeren benz als euer nachbar fahrt^^ ihr wart genauso geldgeil wie die raffzähne über die ihr hier herzieht. und dann seid ihr (genauso) schön aufs maul gefallen damit.

die tatsache, dass die um mrd. pokern und ihr nur um eure rente, hängt lediglich damit zusammen, dass sie wissen wie´s geht. wenn ihr am hebel sitzen würdet wären euch "das volk" und "die arbeiter" auch scheißegal und ihr würdet rausziehen was geht.
Kommentar ansehen
20.05.2010 17:45 Uhr von Copykill*
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Danke: Danke Angie !
(Wer keine Ironie findet ist ;-) )

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?