19.05.10 11:55 Uhr
 824
 

USA: Todesstrafe für Oma gefordert, die ihren Enkel ertränkte

Marianne B. ist 71 Jahre alt und kommt aus Deutschland. Während ihres Aufenthalts in Florida hatte sie ein schreckliches Verbrechen begangen, wofür jetzt die Todesstrafe gefordert wird.

Marianne hatte ihren 5-jährigen Enkel Camden in der Badewanne ertränkt. Der Grund für den Mord: Ihre Tochter und der Vater des Kindes hatten sich getrennt. Die Oma wollte nicht, dass ihr Enkel zu einem Scheidungskind wird.

Im Juli dieses Jahres findet die Anhörung gegen die 71-Jährige statt. Für die Frau wird der Tod durch eine Gift-Spritze beantragt.


WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Todesstrafe, Oma, Enkel, Spritze, Badewanne
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2010 12:34 Uhr von Conner7
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
"Todesstrafe für Oma gefordert": Zwar hat sie selbst nicht mehr lang zu leben, aber ich kann die Strafe verstehen!
Kommentar ansehen
19.05.2010 13:27 Uhr von Vorschlaghammer
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Mir graust jetzt schon vor dem widerlichen Gutmenschengeheul das hier gleich gegen die Todesstrafe losgehen wird.
Die Todesstrafe hat durchaus ihre Berechtigung, vor allem wenn sie in solchen Fällen verhängt wird wie für diese Tat in der News.
Nur wird die Todesstrafe viel zu seltebn vollstreckt. Würde man diese öfters anwenden, gäbe es auch keine Probleme mit ständig überfüllten Gefängnissen.
Kommentar ansehen
19.05.2010 14:05 Uhr von misantroph
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@vorschlaghammer: jaja, die widerlichen gutmenschen mit ihrem widerlichen humanismus...
todesstrafe ist rache und keine gerechtigkeit und wird nie irgendeine berechtigung haben. sie hat keine abschreckende wirkung, sie kostet aufgrund von erhöhten verhandlungskosten und unterbringung in den todestrakten mehr als die normale lebeslange unterbringung von häftlingen und wenn sich mal jemand irrt, ist der fehler recht schwer wieder zu beheben.
sicher würde die todesspritze an der oma den enkel auch wieder lebendig machen oder sonst irgendeinen nutzen haben.
Kommentar ansehen
19.05.2010 14:56 Uhr von sophia_kathi
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Vorschlaghammer sehe ich leider genauso...Leben für Leben...in solchen Fällen...
Kommentar ansehen
19.05.2010 17:17 Uhr von Inai-chan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@miantroph: aber du bist der meinung sie hätte ein racht zu leben wennd er enkel keins mehr hat?

naja stimtm schon in deutshcland wäre sie für vielleicht ein paar jährichen in die seniorenanstallt eingesperrt worden udnd ann rausgelassen aus angst sie könnte drinne verrecken
Kommentar ansehen
19.05.2010 20:53 Uhr von Inai-chan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@luktus: mein beitrag indem ich das selbe gefordert habe wurde gelöscht XD
Kommentar ansehen
19.05.2010 22:00 Uhr von sophia_kathi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@lukulus so isses leider....und diejenigen, die die armen Täter beschuldigen, werden noch als unmenschlich betitelt...mir fehlen die Worte dafür...
Kommentar ansehen
20.05.2010 15:38 Uhr von Vorschlaghammer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Gutmenschen sind eben ein Problem und auf die gleiche Stufe zu stellen wie zum Beispiel die Kinderschänder- und Mörder selbst.
Kommentar ansehen
20.05.2010 19:15 Uhr von misantroph
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@inai-chan: ja, bin ich. was ist denn an "lebenslänglich" auszusetzen? wenn du anderer meinung bist, dann solltest aber auch du hin gehen und die spritze setzen. dann siehst du mal, wie es ist, ein leben zu nehmen, egal, was der oder die verurteilte getan hat. und wo ziehst du die grenze? hat der 17-jährige, der während des raubüberfalls aus panik losgeschossen und dadurch jemanden getötet hat, auch kein recht mehr zu leben? spontan wirst du sicher "ja" sagen, er hat dem opfer ja auch das recht auf leben genommen. aber sind ~60 jahre eingesperrt auf ein paar m² nicht genug? ich mein, was bringt es denn, den kerl um zu bringen?
@sophia_kathi:
du siehst doch sicherlich die tat als unmenschlich an, warum sollte also die selbe tat, nur aus anderer motivation heraus begangen, menschlicher sein?
@vorschlaghammer:
und du möchtest alle "gutmenschen" hinrichten lassen, weil sie ein "problem" sind? interessante einstellung... es ist wahrhaft erschreckend, wie spurenlos das zeitalter der aufklärung an dir vorbei gegangen ist. 97% der hinrichtungen weltweit erstrecken sich auf 5 staaten: usa, china, iran, saudi-arabien und pakistan. der rest der welt besteht aus gutmenschen? das wär was neues... aber wer solche kommentare von sich gibt wie du, vorschlaghammer, bei dem ist eh hopfen und malz verloren. ich weiß nicht, ob du bei denen dabei bist, die immer die mittelalterlichkeit des islam anprangern, aber falls ja, solltest du dir darüber noch einmal gedanken machen.
Kommentar ansehen
20.05.2010 22:21 Uhr von sophia_kathi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@misantroph also, natürlich kann man schlecht allgemein Grenzen ziehen...so individuell Menschen sind, so individuell sind auch Fälle...dennoch kann man differenzieren, wenn z.B. ein Mensch ein zweijähriges Kind entführt, es brutal vergewaltigt und anschliessend tötet, dann kann hier nach der besonderen Schwere der Schuld des Verurteilten geprüft werden, die m.E. hier ganz klar gegeben ist. Diese Menschen verdienen es nicht, m.E., zu leben. Bei einem 17jährigen, wo eben kein Erwachsenenrecht angewandt wird, und die Strafe eh milder ausfällt, kann bei so einem Fall, evtl. 10 - 15Jahre Freiheitsstrafe verhängt werden (weiss leider nicht mehr so genau), weil ich hier nicht unbedingt die besondere Schwere der Schuld sehe...außerdem sieht das Gesetz vor, gem. §57a STGB, wenn 15 Jahren verbüßt worden sind, nochmal zu überprüfen, ob der Strafrest nicht ausgesetzt werden kann. So hätte der Junge die Möglichkeit, wenn u.a. eben nicht die besondere Schwerde der Schuld gegeben ist, auf Bewährung frei zu kommen...von daher, geht es schon, auch in solchen Fällen Grenzen zu ziehen...
Kommentar ansehen
21.05.2010 00:12 Uhr von Inai-chan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@misantroph: ich hab noch nie einen menschen umgebracht
aber ich weiß nicht, wenn ich die wahl hätte so eine person lebenslang hinter gitter zu sperren, aufzupassen das die nciht ausbricht und sie den rest ihres lebens durchfüttern
oder ihr die slebe strafe angedeien lassen wie sie es dem kleienn jungen angetan hätte.... ich weiß nicht
emotional würde ich das 2. wählen, selbst ein leben hinter verschlossenen Gittern und/oder isolation finde ich für die viel zu erbahmungsvoll

übrigens hat auch japan die Todesstrafe und ich bin mir sicher dass ise in vielen 3 welt ländern auch noch durchgeführt wird, aber ich schätze das zählt für dich wohl nicht als ´rest der welt´ die existieren in deiner statistik scheinbar nicht

und was den 17jährigen angeht
so hab ich 2 fragen
1. hat er den raubüberfall begangen?
2. war er nur opfer des überfalls?
im ersten fall hab ich keinen Mitleid, nein
wenn er eine knarre in die hand nehmen kann um jemanden zu überfallen und dann auch noch wen tötet (sei es aus panik oder whatever) so hat er von mir ebenfalls kein mitleid zu erwarten

im zweiten fall wäre es panik durch den überlebensinstinkt und dann würde ich ihn nicht bestrafen sondern einen psychologen zur verfügung stellen, welcher ihm hilft darüber hinwegzukommen
Kommentar ansehen
21.05.2010 12:55 Uhr von misantroph
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@inai-chan: mit den 3. welt -ländern hast du recht, dort gibt es noch nach dem gesetz die todesstrafe, allerdings wurden in den meisten dieser staaten die hinrichtungen ausgesetzt auch wenn menschen zum tode verurteilt wurden und in den restlichen wird sie todesstrafe nur alle paar jahre mal vollzogen. darum hab ich geschrieben, dass sich 97% der hinrichtungen auf 5 staaten erstrecken. komisch, dass gerade diese staaten und 3. welt-länder noch die todesstrafe vollziehen...
übrigens liegt die durchschnittliche zeit zwischen urteil und vollstreckung z.b. in den usa bei 25 jahren. und in diesen 25 jahren hast du durch erhöhte sicherheitsanforderungen immens höhere kosten.
@sophia_kathi:
die frage ist ja nicht, ob der täter sein recht auf leben verwirkt hat, sondern ob der staat das recht hat, einen mord zu begehen. und gerade da sollte sich der staat von dem täter unterscheiden, sonst ist er denkbar ungeeignet, über den täter zu richten.
Kommentar ansehen
09.08.2010 01:40 Uhr von arlene
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich. Sch**** auf die Todesstrafe, so ein Müll.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?