19.05.10 11:16 Uhr
 4.079
 

Fußball: Arminia Bielefeld steht vor dem finanziellen Aus

Der finanziell schwer angeschlagene Zweitligist Arminia Bielefeld ist wahrscheinlich nicht mehr zu retten.

Die Bielefelder müssen bis zum zweiten Juni ein zwölf Millionen Euro Defizit ausgleichen. Die Stadt sollte mit sechs Millionen Euro bürgen, drei Millionen hatte die Wirtschaft zugesagt wenn sich die Stadt beteiligt. Die anderen drei Millionen wollte der Zweitligist beschaffen.

Nun hat die Stadt Bielefeld auf Geheiß der Bezirksregierung die Bürgschaft verweigert. Nun wartet man auf das Gutachten einer Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft. Diesen Bericht wird man Seitens der Stadt prüfen und dann dem Rat vorlegen. Dieser entscheidet dann über die Zukunft des Vereins.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Aus, Finanzen, Arminia Bielefeld, Defizit, Bürgschaft
Quelle: www.goal.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2010 12:13 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
tja wiedermal ein Verein: der sich beim Bau eines Megastadions verzockt hat. Kann auch nicht gut gehen wenn irgendwelche noname Mannschaften Stadien bauen die weit über ihrem Niveau sind. Bei uns spielen in der 2. Liga einige Mannschaften in Stadien, das wünschten sich manche 1Ligisten in England und Spanien nicht mal im Traum. Wir lachen immer drüber wenn die Kohle für teure Spieler ausgeben aber die lachen zurück wenn sie höhren, dass Achen für 30 Mio ne 30K Mann Arena bauen lässt wobei sich nie mehr als vlt 8 Tausend Besucher haben ...-.- und dann wunder man sich warum man pleite geht.... hahahaha

[ nachträglich editiert von totseinmachtimpotent ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 12:36 Uhr von Scare4t2
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
...in erster Linie geb ich dir zwar Recht. Aber Du darfst nicht vergessen, dass der deutsche Fussball immer stärker wird und somit auch in den internationalen Fokus rückt! Dazu kommt dass wir mit einer der besten Fans haben und jedes Jahr neue Rekorde schlagen was die Zuschauerzahl angeht! Aber stimmt schon...gerade so kleine vereine wie Bielefeld sollten in ihren Dimensionen handeln und bleiben!

Ich habe einige jahre in Bielefeld gelebt und war bei vielen heimspielen dabei.Die haben nie das Stadion ausverkauft bekommen...aber dann ausbauen für Millionen! Die ganze Stadt inkl. der Fan hat darüber gelacht oder den kopf geschüttelt!Dann hatten sie die tribüne provisorisch fertiggestellt und eröffnet...aber der Fan mied diese Tribüne.Aus gutem Grund: Die Preise hatten CL-League Niveau! Da darf sich Arminia nicht wundern...das war mehr als absehbar!
Kommentar ansehen
19.05.2010 12:55 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Nun wartet man auf das Gutachten einer Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft. Diesen Bericht wird man Seitens der Stadt prüfen und dann dem Rat vorlegen."

und das alles soll vor dem 2. juni geschehen... wieso arbeiten die ämter bei meinen anliegen nicht so schnell???


p.s.:
im fussball ist es eben manchmal genau wie in der politik oder der wirtschaft..... die grössten idioten treffen die wichtigsten entscheidungen ;)

[ nachträglich editiert von H.O.L.Z.I. ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 13:48 Uhr von Lordax
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@totseinmachtimpotent: Vielleicht solltest du dich vorher etwas mehr informieren, bevor du so einen Unsinn verbreitest.
Alemannia Aachen hat in der jetzt abgelaufenen Saison 09/10 einen Zuschauerschnitt von 22.252 gehabt und somit den 4. besten Schnitt in der 2. Liga.
Wenn das "alte" Stadion sehr oft ausverkauft ist wärend der Saison, dann lohnt es sich sehr wohl entweder das bestehende auszubauen, oder aber ein komplett neues zu bauen.

Um Arminia wäre es wirklich schade, wenn sie das nicht stämmen können. Ich drücke ihnen auf jeden Fall die Daumen, das es noch klappt.

[ nachträglich editiert von Lordax ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 14:15 Uhr von no_trespassing
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man eine Stadt bürgen lässt, die es eigentlich gar nicht gibt, dann braucht man sich nicht wundern, wenn die Bürgschaft platzt ^^.
Kommentar ansehen
19.05.2010 14:17 Uhr von Clockworkorange
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kein Problem gebt mir die Kontodaten...:P
Kommentar ansehen
19.05.2010 15:08 Uhr von Freezenjung
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wir Emder kennen das Problem, uns hat es im letzten Jahr erwischt. man darf aber auch nicht vergessen, dass der DFB immer beschissenere Auflagen erfindet. Warum soll ein Drittligist ein hochmodernes Stadion bauen, dass mindestens 15000 Zuschauer fasst? Alles sehr überzogen...
Kommentar ansehen
19.05.2010 15:53 Uhr von Paul_Sc
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Warum: gibt es bei so hoch verschuldeten Vereinen, wie Dortmund oder Schalke, die ihre Bilanzen auch noch geschickt in ein Firmengeflecht "verstecken", keinen Zwangsabstieg?

Dortmund letztes Jahr: 61,3 Mio
Schalke letztes Jahr: 136 Mio
Kommentar ansehen
19.05.2010 16:08 Uhr von BaaamI87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@totseinmachtimpotent: Aachen (übrigens mit 2 a) belegte diese Saison Platz 3 bei den Zuschauerzahlen in der 2. Liga, mit durchschnittlich 22.000 Fans pro Heimspiel.
http://www.alemannia-aachen.de/...
Soviel dazu.

Dass sie sich trotzdem mit dem neuen Tivoli finanziell übernommen haben möchte ich aber nicht bestreiten und bei Arminia scheint es jetzt ähnlich zu sein...
Kommentar ansehen
19.05.2010 18:31 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Paul_Sc: weil eben diese vereine die bundesliga "am kacken halten" (wie wir im ruhrpott zu sagen pflegen;) )

[ nachträglich editiert von H.O.L.Z.I. ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 19:45 Uhr von MacGuffin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@totseinmachtimpotent: bevor man über andere Vereine herzieht, sollte man sich wenigstens informieren.
Der Stadionumbau wurde beschlossen, als Arminia noch erstklassig spielte, aufgrund von Auflagen des DFBs. Ohne diesen teuren Umbau hätte Arminia keine Lizenz für die 1. Liga bekommen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?