19.05.10 09:40 Uhr
 587
 

Jörg Tauss: "Perfide Stimmungsmache" gegen den Ex-SPD-Politiker?

Der Prozess gegen den früheren Medienexperten Jörg Tauss hat gestern begonnen (ShortNews berichtete). Nach Ansicht der Verteidigung waren die umfangreichen und detaillierten Schilderungen der Staatsanwalt "unnötig" und "perfide Stimmungsmache".

Tauss habe den Kernvorwurf, Kinderpornos besessen zu haben, nie bestritten, sagte sein Anwalt. Außerdem seien Umfang und Qualität der Daten so gering, dass Tauss sie durchaus nur zur Kontaktaufnahme zu Pädophilen verwendet haben könnte.

Tauss habe den Gutachten, die von BKA und Ursula von der Leyen zur Rechtfertigung von Internetsperren genutzt wurden, nicht geglaubt und eigene Ermittlungen angestellt. Ohne die Kinderpornos als "Eintrittskarte" hätte Tauss nach eigener Aussage keinen Kontakt zu Kinderschändern aufnehmen können.


WebReporter: infected
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: SPD, Prozess, Politiker, Kinderpornografie, Pädophilie, Jörg Tauss
Quelle: www.golem.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2010 10:27 Uhr von Leondriel
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Und? Bleibt die Frage, warum ein Politiker Kontakt zu Kinderschändern aufnehmen muss. Ich dachte ja immer, für sowas hätten wir die Polizei, schon allein wegen der Gewaltentrennung und so.

Darf jetzt jeder Kinderschänder als Argument aufführen, dass er die Sachen nur hatte, weil er Kontakt zu anderen Kinderschändern aufnehmen musste? Gleiches Recht für alle, oder sind hier wieder manche gleicher als andere?
Kommentar ansehen
19.05.2010 10:29 Uhr von bluecoat
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
..solls endlich zugeben dann kriegt er ein "du du du" ..und dann geht er mit fetter politikerpension und überversorgung in tailand im untergrund recherchieren ... ;-) ...am besten gleich mit dem phädophilen köllner staatsanwalt .. der in pension geschickt wurde um ihn nicht zu suspendieren (sn berichtete) ..................

ironie / off

[ nachträglich editiert von bluecoat ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 10:54 Uhr von U.R.Wankers
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Thailand schreibt sich mit H: und Köln nur mit einem "l"
was passiert eigentlich betreff Odenwald Gymnasium und Bischof Mixer?
Kommentar ansehen
19.05.2010 11:01 Uhr von FunkyVogelfutter
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Mixa schreibt man mit "a" am Ende Mr. Wankers :D

aber die Antwort auf die Frage würde mich auch interessieren. Also die Taten sind ja verjährt und daher ... :(

Zu Jörg Tauss weiss ich nicht so genau was ich sagen und denlen soll. Schon ne merkwürdige Geschichte und Kinderpornos sind nunmal absolutes Tabuthema, wenns um den Besitz geht, was meiner Meinung auch richtig ist!

Evt. hätter der gute Herr Tauss, das nicht komplett im Verborgenen machen sollen, sondern n paar Leute mit ins Boot holen vorher, die dann wiederum den Ermittlungscharakter dieser Recherche bestätigen könnten.

[ nachträglich editiert von FunkyVogelfutter ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 14:47 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wäre die Vorgeschichte, also welch evtl. unbequemen politischen Ansichten er vorher vertreten haben könnte... ;-)
Kommentar ansehen
19.05.2010 15:45 Uhr von Leondriel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@maki: Warum, ist doch für diesen Fall total irrelevant. Er bestreitet ja nicht, dass er die Kinderpornos hatte, also hat sie ihm wohl niemand heimlich untergeschoben um ihn "abzuschießen".

Und sich jetzt damit rauszureden, dass er auf eigene Faust ermitteln wollte... warum nur er ganz allein im Geheimen? Hätte er sich vorher abgesichert ("Hallo Polizei, ich glaub Zensursula nicht, ich würde gern selbst nachforschen... ist das ok? Könnt ihr helfen?") wäre jetzt alles in Ordnung. Er bräuchte nur die Genehmigung zeigen und fertig. Wenn er damit durchkommt sammelt in Zukunft jeder Pädophile nur Beweismaterial, um die eine oder andere Studie zu widerlegen, um es irgendwann mal der Polizei zu übergeben, um eigene Ermittlungen anzustellen weil er der Polizei nicht traut....
Kommentar ansehen
19.05.2010 20:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Leondriel: Kurz als Vorbemerkung: Wenn man sich etwas mehr mit dem Fall beschäftigen würde als über die Boulevard-Presse, wüsste man auch mehr darüber und bräuchte bestimmte Fragen nicht zu stellen...

"Und sich jetzt damit rauszureden, dass er auf eigene Faust ermitteln wollte... warum nur er ganz allein im Geheimen? Hätte er sich vorher abgesichert ("Hallo Polizei, ich glaub Zensursula nicht, ich würde gern selbst nachforschen... ist das ok? Könnt ihr helfen?")"

Dem Ganzen ging ein langer ...Streit... mit der Ursel und vor allem dem BKA voraus. Das BKA gab dem Parlament die Information, daß Kinderpornos fast ausschließlich übers Internet vertrieben wurde, worauf hin Ursel auf die geniale Idee *hust* mit den Stop-Schildern kam. Tauss hat das von Anfang an bezweifelt bzw. wusste dass es nicht so ist. Damit sollte eigentlich klar sein, daß er weder Ursel noch das BKA um Hilfe bitten konnte, zumal auch die keine Kinderpornos zum Tausch anbieten, sondern allerhöchstens erwerben dürfen.

Es wäre alles so schön einfach, wenn es nur schwarz oder weiß geben würde...

Ich sehe auch keinen weiteren Sinn darin, daß der Inhalt der Kinderpornos so ausführlich und plastisch dargestellt wird, außer daß die Öffentlichkeit und das Gericht dadurch beeinflusst werden sollen.
Kommentar ansehen
20.05.2010 18:25 Uhr von BobbyAir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts wirklich neues Das unsere Politiker im Bereich Kinderpornographie immer mehr Immunität besitzen ist doch schon länger klar. Seit Frau von der Leyen im letzten Wahlkampf Bilder mit kinderpornographischen Inhalten an die Presse verteilt hat (bezügl. der Internetzensursperre) und eine Strafanzeige gegen sie von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurde, weiss doch jeder Politiker, dass er Kinderpornograhie besitzen und sogar verteilen darf.

Solange es bei derartigen Vergehen unserer Politiker keine Strafen gibt, wird sich hier auch sonst nichts ändern.

Vergl. § 184b StGB Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer Schriften..........

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?