18.05.10 19:54 Uhr
 246
 

Schweiz/St. Gallen: Bombendrohung am Bahnhof

Am heutigen Dienstagnachmittag um etwa 15:30 Uhr löste ein Mann in St. Gallen in der Schweiz einen Großalarm aus. Er gab an, eine Bombe im Bahnhof platziert zu haben. Eine Sperrung des Bahnhofes wurde ausgerufen.

Die Drohungen wurde als sehr ernst eingestuft und die Polizei begann, den gesamten Bahnhof sowie umliegende Gebäude zu evakuieren. Der Zugverkehr wurde ebenfalls stillgelegt. Die Pendler wurden mit Bussen weiterbefördert.

Um 17:30 Uhr beendete die Polizei die Sperrung. Eine Bombe oder ein anderer Sprengsatz konnten trotz Einsatz von Spürhunden nicht gefunden werden.


WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Bahnhof, Bombendrohung, St. Gallen
Quelle: www.20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2010 00:13 Uhr von logistiker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gute idee: die polizei von ihrer arbeit ablenken und steuergelder verschwenden...

... war ja n richtiger intelligenzbolzen...

[ nachträglich editiert von logistiker ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 02:13 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Hohlbirnen: werden einfach nicht alle ...
Kommentar ansehen
19.05.2010 09:33 Uhr von playtime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr: lästert hier über das Einschreiten der Polizei.
Aber sonst funktioniert euer Denkvermögen schon noch, oder?

Wenn das jetzt kein falscher Alarm gewesen wär und es wär tatsächlich eine Bombe gewesen (soll vorkommen...).. wie groß wär der Aufschrei gewesen wenn die nicht nach einer Bombe gesucht hätten?

So etwas muss man Ernst nehmen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?