18.05.10 19:16 Uhr
 1.829
 

Bankenaufsicht macht ernst: Spekulative Leerverkäufe bereits ab 24:00 Uhr verboten

Bereits ab 24:00 Uhr des heutigen Dienstags sind hoch spekulative Investorengeschäfte auf fallende Kurse untersagt. So sind ungedeckte Verkäufe in Aktien und Staatsanleihen aus EU-Mitgliedsstaaten, laut Finanzminister Wolfgang Schäuble, nicht mehr möglich.

Bei den sogenannten "ungedeckten Leerverkäufen" handelt es sich um Spekulationen auf fallende Kurse von Währungen oder Aktien. Eine drastische Beschleunigung von Kursauschlägen kann hierbei die Folge sein.

Bundeskanzlerin Angela Merkel meinte allerdings, dass eine Durchsetzung des Verbots auf europäischer Ebene noch Zeit brauchen werde.


WebReporter: maude
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Verbot, Wolfgang Schäuble, Spekulation, Bankenaufsicht
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2010 20:15 Uhr von Iceman2163
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
endlich: mal eine gute nachricht. durch diese ungedeckten leerverkäufe kann nämlich jeder auch ohne eigenes vermögen massiv die börsen und währungen sowie auch metalle, öl usw. zusammenbrechen lassen. dieses mistvolk von hegefondmanager bringen uns sonst den vorzeitigen ruin.
das alles andere zusammenbricht ist aber leider auch damit nicht aufzuhalten.
Kommentar ansehen
18.05.2010 20:23 Uhr von MrKlein
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
wie: wird das verhindert oder kontrolliert?
Kommentar ansehen
18.05.2010 20:41 Uhr von modano09
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ist doch alles überholt: wenn ich heute auf den fallenden kurs eine aktie spekuliere, dann verkaufe ich einen cfd.

und rohstoffe und währungen sind bestimmt nicht von diesem verbot betroffen, denn die werden sowieso weltweit gehandelt und ein verbot nicht durchsetzbar
Kommentar ansehen
18.05.2010 21:21 Uhr von gehirntumor001
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ein gefährliches spiel was die deutschen politiker da gerade treiben...
Kommentar ansehen
18.05.2010 21:57 Uhr von Tuerkeinewsliebhaber
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich bei dieser Nachricht: wo ist das Hintertürchen das man der Finanzwirtschaft gelassen hat. Ich meine bei Steuergesetzen ist es doch genauso. Politiker regen sich darüber auf das reiche Leute Gesetzeslücken ausnutzen welche die Politiker selbst in die Gesetze hineingeschrieben haben. Getreu nach dem Motto:"Wir wollen euch ja eure Millionen lassen, müssen aber so tun als ob die Gesetze streng sind um das Volk zu beruhigen. In Wirklichkeit bauen wir aber für euch Gesetzeslücken ein damit ihr nichts von euren Millionen abgeben braucht". Hier wird es doch genauso sein. Und falls die Merkel wirklich nicht sputen sollte, dann wird der Herr Ackermann ihr beim nächsten Festbanquett im Kanzleramt sagen:"Angie wir die Banken haben hier das sagen, jetzt sei ein braves Mädchen und laß das mal sein mit diesen bösen Gesetzen und wo du schon dabei bist, der Kaffee ist alle. Mach mal neuen und zwar zackig"
Kommentar ansehen
18.05.2010 22:41 Uhr von GLOTIS2006
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
jojo: § 42 AO

(1) Durch Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten des Rechts kann das Steuergesetz nicht umgangen werden. Ist der Tatbestand einer Regelung in einem Einzelsteuergesetz erfüllt, die der Verhinderung von Steuerumgehungen dient, so bestimmen sich die Rechtsfolgen nach jener Vorschrift. Anderenfalls entsteht der Steueranspruch beim Vorliegen eines Missbrauchs im Sinne des Absatzes 2 so, wie er bei einer den wirtschaftlichen Vorgängen angemessenen rechtlichen Gestaltung entsteht.

(2) Ein Missbrauch liegt vor, wenn eine unangemessene rechtliche Gestaltung gewählt wird, die beim Steuerpflichtigen oder einem Dritten im Vergleich zu einer angemessenen Gestaltung zu einem gesetzlich nicht vorgesehenen Steuervorteil führt. Dies gilt nicht, wenn der Steuerpflichtige für die gewählte Gestaltung außersteuerliche Gründe nachweist, die nach dem Gesamtbild der Verhältnisse beachtlich sind.
Kommentar ansehen
18.05.2010 23:03 Uhr von The Roadrunner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sie waren auch schon mal verboten; ich hab mich schon gewundert gehabt, wieso sie jetzt erst verboten werden - aber ich hab es zwischenzeitlich nicht mitbekommen gehabt, dass sie sogar schon wieder erlaubt waren - und das wieder zu erlauben, war/ist ein rueckschritt gewesen;

http://boerse.ard.de/...
Kommentar ansehen
19.05.2010 04:33 Uhr von certicek
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Leerverkäufe sind in Deutschland vom 18.05.2010 bis 31.März 2011 - 24 Uhr verboten.

Interessanterweise hat die Linkspartei das schon ewig gefordert!
Kommentar ansehen
19.05.2010 08:45 Uhr von NemesisPG
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wer zu spät kommt: den bestraft die Finanzwelt.Hätte man auf die Linke gehört
wäre es nicht so dramatisch geworden.Aber alles was von Links
kommt wird mit Planwirtschaft gleichgesetzt. Der Finanzmarkt
wird sich nie freiwillig beschränken !
Unsere Regierung hechelt nur noch hinterher anstatt zu überholen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Wolfgang Schäuble nennt höhere Kosten für Bundestag "nicht entscheidend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?