18.05.10 17:49 Uhr
 660
 

Japan: Schwimmende Städte sollen gebaut werden

So etwas hatte noch nicht einmal Dubai geplant. In Japan werden Investoren für ein riesiges Projekt gesucht. So sollen schwimmende Inseln, die für bis zu 50.000 Menschen Wohnraum bieten, entstehen. Die Inseln werden einen Durchmesser von drei Kilometern haben.

Im Zentrum einer Insel soll sich dann ein riesiger, 1.000 Meter hoher Turm befinden. An den Küsten der Inseln sollen zudem Yachthäfen und auch Lagunen liegen.

Außerdem soll die schwimmende Stadt sehr umweltfreundlich sein und den CO2-Ausstoß mit ihrem großen CO2-Verbrauch ausgleichen.


WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Stadt, Insel, Einwohner, Wohnungsbau
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2010 17:58 Uhr von selphiron
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
aha: AHA

"[...] In Japan werden Investoren für ein riesiges Projekt gesucht[...] Und daran scheitern solche Projekte doch immer.Konzepte gibt es immer.
Kommentar ansehen
18.05.2010 18:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Die Insel an sich hätt ich ja noch geglaubt, wenn auch nicht so riesig.

Aber als ich dann was von 1000 Meter hohen Türmen und CO²-Verbrauch gelesen habe...

Auf welche Weise wird das CO² denn verbraucht?

Nur über die Bepflanzung?


Auf jeden Fall ist der Text der Quelle recht interessant.

Hohle Betonröhren als "Fundament", das Megagebäude aus Magnesium statt Stahl oder Alu...
Kommentar ansehen
08.06.2010 12:39 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mumpitz: so ein mumpiz erinnert mich an den einen, der von den dreissigern des letzten Jahrhunderts bis in die fünfziger lebte und den Plan der Zuschliessung des mittelmeeres gegenüber dem Atlantik bie Gibraltar vorantrieb. Sowas hätte dann eine Stromerzeugung von mehreren AKW ´s sein oder werden dürfen
Kommentar ansehen
19.06.2010 11:31 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann müssen sie aber jedem Einwohner ein Surfbrett zur verfügung stellen. Der nächste Tsunami kommt bestimmt ...

*kopfschüttel*

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?