18.05.10 15:27 Uhr
 593
 

No Angels: Anklage gegen Sängerin Nadja Benaissa zugelassen

Das Amtsgericht Darmstadt hat die Anklage gegen No Angels-Sängerin Nadja Benaissa zugelassen. Demnach muss sich die Sängerin jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung in mehreren Fällen verantworten.

Der 28-Jährigen wird vorgeworfen, ihren Ex-Freund bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit dem Hi-Virus infiziert zu haben. Außerdem soll Nadja Benaissa in den Jahren zwischen 2000 und 2004 in ähnlichen Fällen mehrmals gefährliche Körperverletzung riskiert haben.

Nadja Benaissa, die die aktuelle Tour aus gesundheitlichen Gründen abgesagt hat, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht volljährig, weshalb sie sich vor einem Jugendschöffengericht verantworten muss. Bei einer Verurteilung würden der Sängerin bis zu zehn Jahre Haft drohen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anklage, HIV, Körperverletzung, No Angels, Nadja Benaissa
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2010 16:11 Uhr von atrocity
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
@infected: Vielleicht sollte man beim ficken auch einfach Gummis verwenden!

Und dir ein großes "zu dumm um sich zu schützen" tätowieren.

[ nachträglich editiert von atrocity ]
Kommentar ansehen
18.05.2010 17:18 Uhr von the-wayne
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@infected: [ironie]... gute Idee und vllt kann man ja allen Juden nen Stern auf die Kleidung nähen...[/ironie]
Man kann mit Aids ganz normal Leben, muss nur mehr aufpassen bei Verletzungen aber deswegen die Leute brandmarken ist doch bekloppt.
Natürlich haben die Kranken die Pflicht den Sexualpartner zu informieren und für einen ausreichenden Schutz zu Sorgen aber jeder ist auch für sich selbst Verantwortlich und n Kondom könnte ja grad bei ONS mal in Erwägung gezogen werden *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
19.05.2010 00:36 Uhr von Parlan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig richtig so Ich finde es gut, dass der Prozess zugelassen wird.

Meiner Meinung nach hätte man eigentlich die Anklage schon auf fahrlässige Tötung ausweiten können.

Auch wenn man heutzutage bis ins Hohe Alter mit HIV leben kann und nicht bei jedem HIV erkrankten AIDS ausbricht kommt mir die Erkrankung mit HIV schon fast einem Todesurteil nahe.

Ja, Frau Nadja Benaissa hat ein Recht auf Privatsphäre und muss und braucht auch gar nicht jeden Ihre Erkrankung mitteilen.

Aber und dies ist das entscheidende, sobald Sie mit jemanden Geschlechtsverkehr hat bzw. davor, muss Sie dies ihrem Sexualpartner mitteilen egal mit oder ohne Kondom.
Will ihr Sexualpartner dann immer noch kein Kondom benutzen obwohl er über Ihre Erkrankung Bescheid weiß, ist es seine Sache.

Und zu diejenigen die der Meinung sind, dass man ja nicht weiß ob Frau Benaissa die Krankheit übertragen hat:

Jede Person hat einen Einzigartigen HIV-Stamm und anhand dieses kann man ermitteln wer von wem angesteckt wurde.

Daher finde ich einen Prozess völlig Richtig.

Auch möchte ich betonen, dass auch ihr Ex-Freund zumindest die erste Zeit ein Kondom hätte benutzen sollen.
Aber mal ehrlich…wenn man in einer festen Beziehung ist hört man mit Kondomen auf.

Bei Kurzen Geschichten wie onenightstands gehören sich Überzieher aber ;-)

[ nachträglich editiert von Parlan ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?