18.05.10 13:22 Uhr
 2.182
 

Kleinvögel bevorzugen kein Bio-Futter

Englische Forscher haben eine überraschende Entdeckung gemacht: Kleinvögel im Garten ziehen konventionelle Körner denen aus biologischem Anbau vor.

In 30 Gärten waren Futterstellen beider Sorten aufgestellt worden. Die Vögel zogen jeweils die konventionellen Körner vor. Der Grund ist deren höherer Proteingehalt.

Die Forscher wiesen aber auch auf die langfristigen Gefahren der Nicht-Bio-Produkte hin.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Vogel, Bio, Futter, Korn
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Sollte die CDU noch weitere vier Jahre regieren ?
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2010 13:45 Uhr von ThomasHambrecht
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Ich kaufe auch kein Bio zähes Fleisch aus Bio-Haltung kann essen wer will. Die Vögel beweisen Geschmack.
Kommentar ansehen
18.05.2010 14:12 Uhr von quade34
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
die Vögel: machen es wie wir. Wir essen den überteuerten BIO-Kram auch nicht. Und wir leben noch, genau wie die Vögel. BIO wurde nicht zuletzt als größte Abzockmasche erfunden, weil man feststellte, dass die Dummen niemals alle würden. Wenn es keinen Bedarf gibt, muss man einen erfinden. Düngen mit Scheiße gab es schon immer, nur hat keiner damit die Menschen betrogen.
Kommentar ansehen
18.05.2010 14:47 Uhr von kidneybohne
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ihc fress auch lieber erst den anderen scheiß bevor ich zu bio greif.
Kommentar ansehen
18.05.2010 14:48 Uhr von LocNar
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Mini-Kohlrabi und Mikro-Schlangengurken alles Errungenschaften der überteuerten BIO-Produkte.
Und BIO hat einen großen Vorteil (für die Händler natürlich nur), und zwar die geringere Haltbarkeit.

Und der Hinweis auf die Gefahren von nicht BIO-Produkten.... nun ja. Wie alt ist inzwischen die Menschheit ? Und seit wann gibt es BIO-Müll ? Genau.

Ich bleibe bei meinen leckeren, großen Nicht-BIO-Produkten.
Kommentar ansehen
18.05.2010 15:08 Uhr von mag189
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@LocNar: "Und der Hinweis auf die Gefahren von nicht BIO-Produkten.... nun ja. Wie alt ist inzwischen die Menschheit ? Und seit wann gibt es BIO-Müll ? Genau."

Genau, "Bio-Müll" gibt es ja schließlich erst seit ein paar Jahren. Die Menschheit hat ja schließlich von Anfang an Obst und Gemüse mit Kunstdünger und Pestiziden behandelt und Tiere mit Hormonen gefüttert...

Offenbar führt Nicht-"Bio-Müll" zu geistigen Beschränkungen, so dass manche nicht mehr merken, wenn sie mit einem Beitrag ein Eigentor schießen...

[ nachträglich editiert von mag189 ]
Kommentar ansehen
18.05.2010 15:23 Uhr von LocNar
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@mag189: Ok, ich gebe dir Recht, das Wort "BIO-Müll" kann man in zweierlei Hinsicht interpretieren.

Wobei ich, in Bezug auf meine Überschrift, eben diesen "BIO-Müll" in Bezug auf kleinere, überteuerte Waren ausgelegt habe.

Aber du hast ja Recht.
Kommentar ansehen
18.05.2010 15:45 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
BIO und GEN: Genmanipulierte Nahrung ist noch schlimmer als Bio Nahrung.

Tiere würden dann eher Bio essen vorziehen als das genmanipuliertes essen.

BIO oder nicht Bio. Das muss jeder für sich entscheiden.

Aber zur Genmanipuliertem essen müssen wir uns einig sein und NEIN zur Genmanipuliertem Essen sagen.

Auf der Erde gibt es zu viele Menschen und so wenig Platz für ackerbau.
Genmanipuliertes Essen ist im vormarsch. Es wird alles andere ablösen.
Und noch mehr krankheiten werden entstehen.
Kommentar ansehen
18.05.2010 16:02 Uhr von MasterBroccoli
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Vorposter: "Aber solange Flächen für den Anbau von Bio-Treibstoffpflanzen und Energiegewinnung anstatt Nahrungsmittel mißbraucht werden, wird sich die Hungersituation der Welt nicht ändern."

Solange ich satt werde ist mir das egal.
Mag zwar etwas hart klingen, ist aber so.
Im Übrigen würden die Hungrigen auch nicht satter, wenn wir sämtliche Agrar- auf Nahrungsmittelproduktion umstellen würden, da sie sich das Erzeugte doch ohnehin nicht leisten können...
Kommentar ansehen
18.05.2010 16:21 Uhr von MosesJesusMohammed
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ming-Ming: Zitat:
Aber solange Flächen für den Anbau von Bio-Treibstoffpflanzen und Energiegewinnung anstatt Nahrungsmittel mißbraucht werden, wird sich die Hungersituation der Welt nicht ändern.
Ende

Da der Mensch immer Flächen für andere Sachen brauchen wird, gibt es auch nicht genug Platz. Daher sage ich, das Genmanipuliertes Essen bald den Markt herschen wird und somit Krankheiten sich noch rassanter verbreiten werden.

Hunger:
Gegen den Hunger kann man auch nichts machen, wenn zu viele menschen auf der Erde leben. Die Fläche reicht für 7 Millarden hungrige Menschen nicht.
Man muss auch berücksichtigen, das man nicht einfach Bäume ausreissen darf, damit man Ackerbau betreiben kann.
Oder flächen für Ackerbau nutzen die eigentlich für die Tiere gedacht sind. Wir können doch nicht alle Tiere ausrotten nur um Ackerbau flächen zu haben.
Fazit:
Es leben heute schon viel zu viele Menschen.
Kommentar ansehen
18.05.2010 17:49 Uhr von fallobst
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
was? unglaublich, diese dreisten viecher wann organisiert die peta eine demonstration?
Kommentar ansehen
18.05.2010 19:21 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol :): Da sagt nochmal einer Vögel wären blöd :)
Kommentar ansehen
19.05.2010 06:28 Uhr von bluecoat
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...bei mir gibts für die vögel im winter nur biofutter !
..und wenn se nich wollen sollen sie weiterfliegen!, paar kilometer weiter gibts chemielkalien alla mcdoof :-)

[ nachträglich editiert von bluecoat ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 07:55 Uhr von Schischkebap69
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
anscheinend sind Vögel intelligenter als mancher Mensch xD

Ist der Ausdruck "Spatzenhirn" damit noch eine Beleidigung oder schon ein Lob???

[ nachträglich editiert von Schischkebap69 ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 10:05 Uhr von Moadieb
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Titel irreführend "Vögel lehnen Bio-Futter ab"?
Also wenn ich es richtig verstanden habe lehnen Vögel Bio-Futter nicht ab, sondern bevorzugen einfach nur das mit Protein angereicherte Futter, das ist ein Unterschied...

Ob ich den Salat nicht esse weil er mir nicht schmeckt oder weil daneben ein saftiges Steak liegt ist ja auch ein Unterschied oder? :D
Kommentar ansehen
19.05.2010 11:37 Uhr von hertle
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
OMG: Es ist ja wirklich haarstreubend, wie manche Leute hier BIO-Food verteufeln.
Schon mal was von Erbgutveränderndern Pestiziden gehört, welche sich im Körper anreichern?
Schon mal was von belasteten Obst gehört, welches bei Konsum in haushaltsüblichen Mengen schon zu Krebs führen kann?
Ihr tut ja gerade so, als würde bei BIO nur dreckiger Müll verkauft werden und die konventionellen Produkte seien quasi klinisch rein. Aber so ist es mit Nichten. Schon traurig auf welchem BIld-Niveau hier manche argumentieren. Aber gut, wenn man gerne Chemie und Antibiotika in sich rein fressen will, dann bitte schön.
Ich für meinen Teil kaufe Bio- und konventionelle Produkte. Eines von beiden zu verteufeln bringt überhaupt nichts.

Ganz lächerlich wird es, wenn hier manche BIO-Landwirtschaft mit BIO-Masse-Energie zusammen schmeißen. Das ist aber 2 verschiedene paar Schuhe. BIO-Masse wird im großen Stil auf von konventionellen Landwirten betrieben. Das hat nichts mit ökologischer Landwirtschaft zu tun. BIo bezieht sich dabei legdichlich auf den organischen Energieträger.

Im übrigen ist es auch ein Märchen, dass wir auf der Erde nicht genügend Anbaufläche hätten um alle Menschen satt zu machen.
Hier liegt viel bei der Politik im Argen. Z.B. werden druch Geflügelüberproduktionen in der EU die Preise in Afrika kaputt gemacht. Das Geflügel was wir hier nicht essen, wird nämlich in großem Still nach Afrika verschifft. Da die Bauern dort nicht in der Lage sind, so billig zu produzieren wie die Europäer und bleiben daher auf ihrer Ware sitzen.
Auch im Bereich der Milchwirtschaft und anderen Agrar-Bereichen richtet die EU jedes Jahr immensen Schaden durch Subventionen und Interventionen.

Die ganze Situation ist sehr verzwickt und kann nicht druch dumpfe Stammtischparolen geklärt werden.
Also bitte ein wenig informieren und dann Argumente bringen.
Kommentar ansehen
19.05.2010 15:31 Uhr von Moadieb
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@hertle: Ja wenn man schon nicht gegen alle Krankheiten der Welt immun sein kann, dann wenigstens gegen alle Antibiotika!

/ironie off

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?