16.05.10 20:45 Uhr
 755
 

Militärischer Geheimdienst Polens: Keine Geheimcodes auf Telefon von Kaczynski

Wie der Sprecher des militärischen Abschirmdienstes von Polen, Krzysztof Dusza am gestrigen Samstag mitteilte, waren auf dem Satellitentelefon des beim Absturz einer TU-154 ums Leben gekommen Präsidenten Lech Kaczynski keine Staatsgeheimnisse gespeichert.

Dusza versicherte: "An Bord gab es ein Satellitentelefon, das weder Geheimcodes noch verschlüsselte Daten enthielt." Medienberichte, wonach russische Experten wahrscheinlich Zugriffsmöglichkeiten auf geheime Codes der Nato erhalten hätte, bezeichnete Dusza als "Spekulation".

Wie ShortNews bereits mehrfach berichtete, kamen bei dem Absturz der Tupolew-154 alle 96 Passagiere und Besatzungsmitglieder ums Leben.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Telefon, Absturz, Geheimdienst, Lech Kaczynski
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Leiche von Ex-Präsident Lech Kaczynski wird wieder exhumiert
Neue Erkenntnisse zum Absturz der polnischen Präsidentenmaschine
Polen: Opfer der Flugkatastrophe bei Smolensk werden exhumiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2010 20:45 Uhr von jsbach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann mir schlecht vorstellen, dass so hochbrisante Daten auf einem Telefon abgespeichert werden. (Bild zeigt Archivfoto der abgestürzten Tu-154)
Kommentar ansehen
16.05.2010 20:50 Uhr von certicek
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Es gab sicher etwas zu holen many of whom were carrying computers and pocket memory sticks that contained sensitive NATO data.

Die Russen weigern sich, die Blackboxen zu übergeben. Außerdem haben sie wohl noch ne Menge andere Dinge in ihrem Besitz, welche der russische Geheimdienst auswertet.
Spezialisten der polnischen Luftsicherheitsbehörden durften nicht an die Absturzstelle.

Quelle: The Washington Times
http://www.washingtontimes.com/...
Kommentar ansehen
16.05.2010 21:41 Uhr von certicek
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hans: Lies die Quelle. Dort steht das.

Das sich Teile der Aufzeichnungen dort befinden, habe ich auch schon irgendwo gelesen.
Aber auch, daß die Polen nicht die kompletten Leichen bekommen haben.

[ nachträglich editiert von certicek ]
Kommentar ansehen
19.05.2010 20:09 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder etwas entdeckt: "Im Cockpit der bei Smolensk abgestürzten polnischen Tu-154 haben sich Personen befunden, die keine Besatzungsmitglieder waren.
Das teilte Tatjana Anodina, Vorsitzende des Zwischenstaatlichen Luftfahrtkomitees, in einem Briefing am Mittwoch mit.
„Es ist festgestellt worden, dass sich im Cockpit Personen befanden, die keine Besatzungsmitglieder waren“, sagte sie.
„Die Stimme einer Person wurde genau identifiziert. Die Stimme der anderen Person oder die Stimmen sollen von der polnischen Seite identifiziert werden“, fügte sie hinzu."

http://de.rian.ru/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Leiche von Ex-Präsident Lech Kaczynski wird wieder exhumiert
Neue Erkenntnisse zum Absturz der polnischen Präsidentenmaschine
Polen: Opfer der Flugkatastrophe bei Smolensk werden exhumiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?