16.05.10 12:52 Uhr
 283
 

Seoul: Neuer Zwischenfall an der Seegrenze von Süd- und Nordkorea

Wie jetzt gemeldet wurde, ist es erneut zu Spannungen zwischen Nord- und Südkorea gekommen. Bei einem Zwischenfall im Gelben Meer ist es wieder zu kurzen Scharmützeln zwischen beiden Staaten gekommen.

Ein Sprecher der südkoreanischen Marine teilte mit, dass sie mit Warnschüssen ein Patrouillenboot der Seestreitkräfte Nordkoreas aus den Hoheitsgewässern Südkoreas verjagten.

Vor diesem Zwischenfall habe außerdem bereits ein anderes Schiff Nordkoreas versucht, dass Hoheitsgebiet von Südkorea zu verletzen. Nach Warnungen über Lautsprecher hätte das Schiff erst nach rund 30 Minuten beigedreht.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Südkorea, Zwischenfall, Marineschiff, Seegrenze
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2010 12:52 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erst Ende März wurde ein Kriegsschiff Südkoreas mit einem Torpedo versenkt. In diesem mysteriösen Vorfall wird unterstellt, dass die Waffe von Nordkorea einsetzt wurde. Die Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. Damals kamen 46 Seeleute ums Leben. (Symbolbild eines nordkoreanischen Patrouillenboots)
Kommentar ansehen
16.05.2010 12:59 Uhr von usambara
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
der Torpedo war angeblich deutscher Bauart. Das ist Mysteriös.
Kommentar ansehen
16.05.2010 22:21 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@pascal1973: nun das Deutschland Torpedos mit Superkavitationsblase und Raketenantrieb an Nordkorea verkauft ist mir neu.
Kommentar ansehen
20.05.2010 20:11 Uhr von Lyko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara @ pascal: Deutschland baut nicht erst seit paar Jahren Torpedos


Die Nordkoreaner benutzen russische U-Boote der Romeo Klasse, diese sind eigentlich der Nachbau eines Deutschen U-Boots aus dem 2 Weltkrieg.
(Welches genau ist mir entfallen, einfach bei Wiki nach der Romeo Klasse suchen dann stehts da!)

Es könnte ein Torpedo vor der Wiedervereinigung sein oder noch älter... oder ein Torpedo der der deutschen Bauart gleicht. !!!


Und speziell an Pascal.

Nein es wird nicht alles verkauft was Geld bringt. Die Nordkoreaner würden unsere Waffen mit Kusshand nehmen und dafür auch bezahlen, zwar hat das Volk nix zu fressen aber bezahlen würde Kim die Waffen ganz sicher.

Auch andere Länder wie zb. der Iran wäre sicherlich an so einigen Waffen aus deutschem Lande interessiert !

Allein unsere Uboote die so extrem leise sind, würden sich manche Länder gerne gönnen. !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?