16.05.10 11:01 Uhr
 4.875
 

Elsterwerda: Wie eine Stadt einer Kundgebung der NPD trotzte

Im brandenburgischen Elsterwerda hatte am gestrigen Samstag die NPD zu einer Kundgebung mit Demonstration aufgerufen. 200 Anhänger der NPD sollten kommen, cirka 90 Teilnehmer waren es dann.

Elsterwerda reagierte im Vorfeld auf die öffentlich bekannte NPD-Kundgebung. So wurde kurzerhand ein Frühlingsfest organisiert mit dem Motto: "Bunt statt Grau". Durch dieses Fest hatte die NPD keine Chance ihre Demonstration durch die Innenstadt zu führen.

Insgesamt wurden sieben Personen vorläufig festgenommen. Sie werden der rechten und auch der linken Szene zugeordnet.


WebReporter: olaf38
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NPD, Demonstration, Fest, Kundgebung, Elsterwerda
Quelle: www.lr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.05.2010 12:07 Uhr von W4rh3ad
 
+62 | -57
 
ANZEIGEN
Super!
Die Stadt lässt Demonstranten nicht durch die Stadt ziehen und ihre Meinung äußern!
Lobenswert, lobenswert.

/ironie
Kommentar ansehen
16.05.2010 12:14 Uhr von selphiron
 
+32 | -27
 
ANZEIGEN
Immer wieder schön, wie es Minusse hagelt, wenn eine Nachricht gegen die NPD ist.
Offensichtlicher kann man es nicht machen.
Kommentar ansehen
16.05.2010 12:56 Uhr von 0xigen
 
+35 | -38
 
ANZEIGEN
Soviel zum Thema Meinungsfreiheit! Die, die sowas gut finden sind dann komischerweise die selben die über China wettern. Fasst Euch an den eigenen Kopf und überlegt nochmal was das Wort "Meinungsfreiheit" bedeutet. Von der Gewaltbereitschaft nehmen sich Links und Rechts kein Stück! Und ohne alte NS Thematiken heraufzubeschwören will ich behaupten, das das rechte Lager mit Ihren grundsätzlichen Vorderungen nach mehr Deutsch und weniger Südländisch nicht so falsch liegt, zumindest werden die deutschen Eltern des am Jungfernstieg erstochenen 19jährigen, wohl genauso denken. Denn nach den Überwachungskameras war es wohl ein Südländer!
Kommentar ansehen
16.05.2010 12:59 Uhr von ErwinAnroechte
 
+28 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.05.2010 13:17 Uhr von HansiHansenHans
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Die Simpsons ist doch Realsatire "Insgesamt wurden sieben Personen vorläufig festgenommen. Sie werden der rechten und auch der linken Szene zugeordnet."

Wie hieß die Folge mit den Nazikommunisten nochmal?
Kommentar ansehen
16.05.2010 13:30 Uhr von no-smint
 
+28 | -11
 
ANZEIGEN
@Oxigen & Erwin: Das kann nicht euer ernst sein, oder? Wenn jemand beim Umzug von einem IKEA Regal erschlagen wird, sind dann für euch auf einmal auch alle Schweden kriminell und gefährlich?

Eure Einstellung ist es, die zu einer ganz gefährlichen, versteckten Xenophobie führt. Da sind mir ja fast die öffentlichen NPD Anhänger lieber, die stehen zu dem was sie sagen, und denen kann man sich geschlossen in den Weg stellen. Aber eure heimlichen Hetzkampagnen, getarnt unter dem Deckmantel der Weltoffenheit sind bei weitem schlimmer, denn durch so etwas spricht ein tiefsitzender, schwelender Hass, der durch Unverständnis geprägt ist.

Ihr habt Recht, Meinungsfreiheit in allen Ehren. Wenn ein paar Idioten ein paar schwachsinnie Parolen rufen wollen, von denen eh 99% aller vernünftig denkenden Leute wissen, dass sie total Banane sind, kann man das eher tolerieren als das was ihr da vom Stapel lasst. Euch sollte man sich in den Weg stellen, denn ihr seid wegbereiter für gesellschaftlich konformen Ausländerhass, und das kann nicht sein!
Kommentar ansehen
16.05.2010 13:41 Uhr von selphiron
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Hans_Kloss: hmm?Hast du dich angesprochen gefühlt?
Kommentar ansehen
16.05.2010 13:44 Uhr von Frankenaffe
 
+20 | -11
 
ANZEIGEN
Wer sich mal mit der NPD befasst hat: weiß das jede Aktion gegen diese Partei ein Sieg für Deutschland ist. Mehr als populistisches Phrasendreshen können die sowieso nicht. Hauptsache immer kurzfriste, undurchdachte Zwischenrufe um Idioten zu ködern die Ihre Stimme dene dann auch noch aus Protest geben.
Kommentar ansehen
16.05.2010 14:12 Uhr von no-smint
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger: Wo ist das Problem? Die Demonstration ist nicht blockiert, oder von öffentlichter Stelle unterminiert oder verboten worden.

Was Du hier gesehen hast war Demokratie und Meinungsfreiheit in reinkultur und ist eines der höchsten Güter die wir in unserem Land haben. Hier zeigt sich, dass ein großteil der Bevölkerung mit den - ich nenn es mal - "Parolen" der Demonstranten nicht einverstanden war, und deswegen formiert sich eine Gegendemonstration in Form eines Stadtfestes, um auf friedlichem Wege ein Zeichen zu setzen.

Hier wurde nichts blockiert! Genau das ist eben Meinungsfreiheit, die Freiheit seine Meinung kundzutun, und Demokratie, sich repräsentativ dem Willen der Mehrzeit zu beugen.

Dein letztes Argument ist Schwachsinn. Du berufst Dich auf ein Recht und drohst letzenendes mit einer Straftat. Damit hast Du das Recht ja per se schonmal verwirkt. Also beruf dich nicht drauf!
Kommentar ansehen
16.05.2010 14:23 Uhr von WhiteGod
 
+13 | -13
 
ANZEIGEN
Lächerlich NPD und die Linke werden in Deutschland behandelt als wären es verboten Parteien! Sie sind aber verfassungsgemäß und haben, ob es uns gefällt oder nicht, die selben Rechte wie jeder andere der in diesem Land lebt.

Aber hauptsache man ist ja sooo antifa und hat wohlmöglich noch nen Free Tibet Aufkleber auf dem Auto der Tibet bestimmt ganz ganz dolle hilft^^

Und gegen Atom demonstrieren wir dann auch alle schön... aber wehe ich komm mitm Rechner dann Abends nicht mehr online um weitere Aktionen zu planen.. scheiss drauf.. Atom ist ja böse und Strom kommt ja aus der Steckdose und nicht aus dem Meiler *lach* Armes armes Deutschland...
Kommentar ansehen
16.05.2010 14:56 Uhr von miyoko
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@WhiteGod u. Wolfsburger: "NPD und die Linke werden in Deutschland behandelt als wären es verboten Parteien! Sie sind aber verfassungsgemäß "

Sie werden nicht als verbotene Parteien behandelt. Ich weiß nicht genau wie das bei der Linken ist, aber die NPD hatte durchaus verfassungsfeindliche Inhalte.

"wenn mir die legalen Wege aufgrund meiner politischen Orientierung verwehrt werden, auf illegale Wege zurück greifen. Für die Jungs heisst das vorallem auf Wochenende Mut antrinken und dann gewaltsam gegen dunkelhäutige Menschen vorzugehen"

Mit Widerstand können sie wohl nicht umgehen. Kaum tritt man ihnen entgegen, muss man wieder gegen dunkelhäutige vorgehen? Dein Gedankengang zeigt sehr genau das Problem, dass man mit Nazis hat.
Kommentar ansehen
16.05.2010 15:11 Uhr von WhiteGod
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
aber: sie sind nicht verboten. Dennoch werden sie von vielen so behandelt als wären sie verboten. Oder will das jemand bestreiten? Und CDU, SPD und Co. haben keine verfassungsfeindlichen Inhalte...aber ich bin mir sicher es finden sich eine Menge verfassungsfeindliche Handlungen!
Kommentar ansehen
16.05.2010 15:17 Uhr von no-smint
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@WhiteGod: Nochmal, zum mitschreiben und gaaanz langsam:

Hier ist nichts passiert was in irgendeiner Weise mit einem Parteiverbot zu tun hatte. Die Öffentlichen stellen haben die Demonstration der NPD ja sogar genehmigt.

Geformt hat sich eine Gegenkundgebung in der Bevölkerung. Das ist das gute Recht eines jeden, der mit einer öffentlich kundgetanen Meinung nicht einverstanden ist. Das hat aber mit der NPD an sich, und mit einem Parteiverbot noch viel weniger zu tun. Das hätte auch Tante Ernas Kegelclub "Nichts reimt sich auf Uschi - außer Sushi!" bei der alljährlichen Kundgebung zum Schutz der minderqualitativen Wollstricksocken auf Jahrmärtken passieren können, dass sich eine Gegendemo formiert.

Also bitte erst nachdenken vor unsinniger, pauschlierter Kritik, bei der absolut der Kausalitätszusammenhang fehlt, damit machst Du es Dir selbst leichter. Danke!
Kommentar ansehen
16.05.2010 15:23 Uhr von WhiteGod
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Dann mal zum mitschreiben für dich: Durch dieses Fest hatte die NPD keine Chance ihre Demonstration durch die Innenstadt zu führen.

Die NPD wurde daran gehindert ihre genehmigte Demo so zu veranstalten wie geplant! Und das ist meiner Meinung nach eine Beschneidung der Grundrechte.. genau das was der NPD gerne vorgeworfen wird..Das Demonstrationsrecht ist ein sehr sehr wichtiges Recht in unserem Land. Sicher eines der ersten Rechte die Nazis wieder abschaffen würden. Aber wie viele Demonstrationen der NPD werden verboten oder behindert? Damit nimmt man ihnen dieses Recht.. und das finde ich nicht gut!
Kommentar ansehen
16.05.2010 15:29 Uhr von no-smint
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Rechte und Freiheiten: Niemand nimmt ihnen dieses Recht. Sie können doch demonstrieren wo sie möchten. Öffentliche Stellen fördern sogar das Recht zur Demonstration und Meinungsfreiheit noch.

Es sind die Einwohner die ihr eigenes Recht ausüben, ihre Meinung genauso kundzutun. Das ist das Manko mit dem man sich rumschlagen muss wenn man Anhänger einer sehr radikalen Meinung ist. Niemand würde sich der NPD und ihrer Demonstration in den Weg stellen, wenn sie auf einem abgelegenen Waldweg stattfinden würde. Aber dass Einwohner einer Gemeinde solche Radikalen Parolen nicht vor ihrer Haustür haben möchten, ist mehr als nachvollziehbar. Daher auch keine Blockade, daher auch kein Verbot, sondern schlicht die geschlossene Kundgebund einer weit konformeren Meinung, mit der sich weit mehr Menschen identifizieren können - meiner Meinung nach völlig zu recht.
Kommentar ansehen
16.05.2010 16:33 Uhr von Herbstdesaster
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Und die Kosten für das spontane Fest tragen dann hinterher eh nur wieder Bewohner der Stadt.

Billiger wäre es gewesen, wenn man die NPD hätte marschieren lassen und alle wären eben zuhause geblieben...die wären durch und fertig...nicht NPD macht Stress, sondern die Demonstranten
Kommentar ansehen
16.05.2010 17:23 Uhr von PokerStar
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
sehr gut: jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa kein platze den rechten nirgends
Kommentar ansehen
16.05.2010 17:41 Uhr von darmspuehler
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
tja: in meiner Heimatstadt ist immer was los =) Fand ich jetzt nicht so schlecht mit der Demo, weil (nixs gegen Russen) aber mittlerweile gibt es dort ca.30% nur Russen und die machen teilweise echt Probleme. Die NPD wollte halt mal ein Zeichen setzen das sich ein Deutscher nicht alles gefallen lassen muss
Kommentar ansehen
16.05.2010 17:42 Uhr von Esh
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Ich hab für solche Leute nicht übrig, aber wenn man ihnen das durch das Grundgesetz gegebene Demonstrationsrecht nimmt, ist man keinen Deut besser !!!

Wenn Demokratie dann RICHTIG und nicht nur wenn es einem gerade genehm ist!!!

Lg Esh

[ nachträglich editiert von Esh ]
Kommentar ansehen
17.05.2010 08:37 Uhr von theG8
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Lol: Also wenn schon die ganze Bevölkerung des Örtchens so ablehnend reagiert, warum raffen die armen kleinen "Braunkäppchen" nicht, dass ihre Demo da doch überhaupt nichts gebracht hätte. Ich glaube die NPD-Spinner (eingeschlossen alle SN-NPD-Sympathisanten) melden nur noch Demos an, um danach als "getretene Hunde" aufzutreten und ein wenig Mitleid zu erhaschen. Welch ein "Haufen" Idioten...

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?