15.05.10 17:02 Uhr
 1.393
 

Studie: Jugendliche mit Migrationshintergrund in Deutschland benachteiligt

Eine DGB-Studie über Jugendliche im Ausbildungsalter mit Migrationshintergrund belegt nun, dass sie selbst bei gleichen schulischen Leistungen und Engagement bei der Ausbildungssuche in Deutschland benachteiligt werden.

Nach einer Untersuchung von 2008 haben ein Viertel der Jugendlichen zwischen 15- bis 25-Jahren, die eine Ausbildung machen könnten einen Migrationshintergrund. Ohne ein Berufsabschluss droht ihnen ein Leben als Hartz-IV-Empfänger.

Das DGB-Vorstandsmitglied, Annelie Buntenbach, sagt: "Wir können es uns nicht leisten, sehenden Auges Jugendarbeitslosigkeit zu produzieren, wenn auf der anderen Seite Fachkräfte fehlen werden."


WebReporter: Alphan
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Studie, Jugendliche
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung
ALDI plant Zusammenlegung der Filialen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2010 17:31 Uhr von jupiter12
 
+15 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2010 17:36 Uhr von Maku28
 
+41 | -15
 
ANZEIGEN
naja: da sich diese Bevölkerungsgruppe selbst ins Abseits gestellt hat, ist die Studie wohl kaum verwunderlich.
Dennoch findet jeder halbwegs gebildete Halbaffe in Deutschland auch eine Lehrstelle..das ist Fakt !

[ nachträglich editiert von Maku28 ]
Kommentar ansehen
15.05.2010 17:43 Uhr von handyandy
 
+35 | -9
 
ANZEIGEN
egal!!! immer eiter herein spaziert ins deutsche Ländle. Wir versorgen die schon, es gibt doch genug dumme Menschen, die weiter behaupten wir hätten kein Ausländerproblem.
Leider sitzen diese dummen Menschen am oberen Ende der Gehaltsskala und nicht da unten an der Front.
Kommentar ansehen
15.05.2010 17:48 Uhr von fallobst
 
+28 | -8
 
ANZEIGEN
lol-news: quelle: "Junge Migranten in Deutschland haben Schwierigkeiten, nach der Schule eine Ausbildung oder Beschäftigung zu finden. Ursache sind in erster Linie durchschnittlich niedrigere Bildungsabschlüsse. Aber «auch bei gleichen Abschlüssen, gleichem Engagement, trotz höherer Mobilität und Umzugsbereitschaft, finden sie seltener einen Ausbildungsplatz». Das geht aus einer DGB-Studie über Jugendliche mit Migrationshintergrund vor, wie der Berliner Tagesspiegel berichtet."

mehr wird über diese ominöse studie aber auch nicht gesagt. was folgt sind daten über jugendarbeitslosigkeit der migranten etc.
informationen über die studie gibt es keine. anscheinend soll man blind glauben, dass es so ist.

erst im tagesspiegel stellt sich die studie anscheinend als vergleich zu anderen staaten raus, wo der prozentuale anteil der migranten höher ist.

ABER: die migranten selbst sind es die mal international verglichen werden sollten. wenn man einen migranten in kanada mit einem migranten in deutschland vergleichen würde, würde man mal sehen wie viel so eine studie wert ist... nämlich nicht mal das papier auf dem sie geschrieben wurde.
aber wer das sozialamt der welt spielt, kann nicht erwarten, dass die besten in die suppenküche deutschland kommen... eher umgekehrt.

irgendwelche 3.welt-flüchtlinge sollen fachkräfte sein?

lol des tages!!!!

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
15.05.2010 17:51 Uhr von jupiter12
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
@handyandy: "Leider sitzen diese dummen Menschen am oberen Ende der Gehaltsskala und nicht da unten an der Front. "

Das sehe ich anders, die dummen sitzen am Ende der Gelaltsskala. Und meistens sind es genau diese Menschen die am lautesten schreien .......
Kommentar ansehen
15.05.2010 17:57 Uhr von fallobst
 
+18 | -8
 
ANZEIGEN
@ metallpresse: ganz genau. ich hab so viele verschiedene süd-ost-asiaten bei mir an der uni und im wohnheim. wenn sie nicht studieren, dann arbeiten sie. aber ich hab noch keinen von denen rumlungern und randalieren sehen... seltsam
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:13 Uhr von KingPiKe
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Und soll nun erst jedem Jugendlichen mit Migrationshintergrund ein Ausbildungsplatz bekommen, bevor die Einheimischen einen bekommen?
"Ohne ein Berufsabschluss droht ihnen ein Leben als Hartz-IV-Empfänger. "
Und deutschen Jugendlichen nicht?

Ganz ehrlich. Ich finde diese News schon wieder zu aufbrausend. Ob nun ein Deutscher oder ein Ausländer die Lehrstelle bekommt ist doch völlig egal. Einer ist immer im Nachteil. Daher sollte man das nicht anhand der Herkunft ausmachen, sondern jede Person einzeln betrachten.
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:26 Uhr von kloeschen
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn der DGB ne Studie in Auftrag gibt: kommt selbstverständlich dabei raus, dass alle Migranten benachteiligt werden. Das erwartet man einfach vom DGB.

Wenn aber dann eine rden Bericht mal zu Ende liest und dabei fest stellt, dass ...
"Wie der Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Holger Schwannecke, der Rheinpfalz am Sonntag sagte, seien bereits im vergangenen Jahr 10.000 Lehrstellen im Handwerk unbesetzt geblieben."..
sind, fragt der Leser sich natürlich, wie das zusammen passen soll.

Die 10.000 Lehrstellen sind sicher unbesetzt, weil die Bewerbe zu schlau für den Job waren...
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:33 Uhr von jupiter12
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
man koennte ja denken: das hier einige der Meinung sind:
"Deutschland den deutschen....Auslaender raus"

...........
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:41 Uhr von Faceried
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: "...immer diese Verallgemeinerung, auch hier geht es mitnichten um Jugendliche "mit Migrationshintergrund", sondern - wie immer - um Türken und Araber"

"Durch eure Weigerung, das Problem beim Namen zu nennen (Türken, Araber) verunglimpft ihr ALLE Immigranten! Tolle Leistung!"

Ja, tolle Leistung von dir. Du verunglimpfts mit deiner Aussage alle Türken und Araber. Tolle Leistung Herr Metallpresse. -.-

Erst mal darum bitten nicht alle immigranten zu verunglimpfen aber dann es selbst tun.

Ausserdem steht in der Quelle "Ihre Wurzeln liegen in der Türkei, in Afrika oder Asien.".
Wenn die Leute, die die Studie durchgeführt haben, sagen, dass es Migranten aus Afrika, Asien und Türkei sind....dann sind das Migranten aus Afrika, Asien und der Türkei!!!! Und nicht wie du sagst Araber und Türken!!!
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:41 Uhr von Mucka10
 
+7 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:43 Uhr von Mucka10
 
+6 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2010 19:08 Uhr von fallobst
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@ mucka: dann gib mal folgende antwort:
wieso kennt beispielsweise kanada nicht solche probleme, wie sie hier in deutschland mit integrationsunwilligen vorherrschen. wieso darf deutschland es kanada nicht gleich tun. wieso greifst du diejenigen an, die kanadische zustände auch für deutschland fordern? und das einzige was wirklich die leute in die arme der bekloppten rechten treibt sind die deutschen kuschelparteien mit ihrer rosaroten brille, die die thematik und probleme einfach ignoriert und im chor mit den muslemischen verbänden ruft: "das war nur wieder mal einer der tausend einzelfälle. keine panik"

ach ja, und nur zur klarstellung, ich bin gegen alle assis. nur die ausländischen kann man noch leichter lösen als die einheimischen. denn mit den einheimischen assis gibts schon genug zu tun. da braucht man nicht noch mehr...

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
15.05.2010 19:22 Uhr von claeuschen
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Hoho: Die Ergebnisse dieser Studie scheinen einigen Schlichtgemütern hier nicht zu passen. Dabei haben die Gewerkschaften wie kaum eine zweite Organisation die Ohren bei den Betroffenen.

Nurmalso: Ich weiß sogar von einem türkischstämmigen Unternehmer, dass er lieber deutsche Angestellte und Azubis nimmt als die Kinder aus Familien mit nicht-deutschen Wurzeln.

Aber Halt: Was nicht in das schlichte Weltbild so mancher selbsternannter Abendlandretter und Kulturverteidiger passt, wird angezweifelt und ins Minus gedrückt. Ich finde diese Studie wesentlich aussagekräftiger als so manche übertrieben dargestellte Nachricht aus der Boulevardpresse zum Thema Ehrenmord oder Zwangsheirat. Lustigerweise hören sich genau diese Nachrichten in den seriösen Medien ganz anders an. Und lustigerweise tauchen solche Nachrichten wie diese nicht auf Seite 1 oder 3 der Krawallblätter auf.
Kommentar ansehen
15.05.2010 19:53 Uhr von Faceried
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
@Mister-L: Ich wurde auf nem Festival fast von paar deutschen Jugendlichen zusammengeschlagen. Konnte zum Glück noch abhauen. Soll ich nun alle die Deutsch sind hassen?

-.-
Kommentar ansehen
15.05.2010 20:12 Uhr von sickboy_mhco
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
blaaa blaaa blaaa, ich fühl mich auch als deutscher in deutschland benachteiligt
blaaaa blaaa blaaaa ich kanns nimmer hören aber hauptsache unsere steuegelder kassieren dafür sind sich die herren und damen ausländer nicht zu schade.
Kommentar ansehen
15.05.2010 20:21 Uhr von Alh
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
Nie: im Leben würde ich einen Jugendlichen mit Migrationshintergrund einstellen, wenn ich einen deutschen Jugendlichen haben könnte.
Da spielen einfach Erfahrungswerte mit und wenn man mit dieser Einstellung als rassistisch eingestuft wird, na gut, dann ist man eben rassistisch. Who cares?
Und wieder kommt dann ein guter Tipp: Wem es hier nicht passt und wer sich hier benachteiligt fühlt, der kann gerne gehen.
Das nächste ist, dass es wirklich so sein muss, dass man sich um die einheimischen Jugendlichen besorgt und bemüht und nicht um die Nichteinheimischen. Das hat ablsolute Priorität.
Kommentar ansehen
15.05.2010 20:30 Uhr von hertle
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
@Mister-L: Schon mal was vom Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) gehört???
Kommentar ansehen
15.05.2010 20:46 Uhr von hertle
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
@Mister-L: Aha unsere Gesetze sind dir also egal??!!
Damit hat Du dir soeben jegliche Glaubwürdigkeit verspielt.
Man gut, dass nicht jeder Arbeitgeben in Deutschland so ist wie Du. Traurig, dass Leute wie Du gegen bestimmte Migrantengruppen hetzen und gleichzeitig auf die Gesetzte des eigenen Landes scheißen. Das ist eine Beleidigung für jeden rechtschaffenden und aufrichtigen Menschen. Pfui Teufel kann ich da nur sagen.
Kommentar ansehen
15.05.2010 20:54 Uhr von azru-ino
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
man: muss jedem Menschen eine Chance geben und nicht einer Bevölkerungsgruppe, und nicht einer baut scheisse also bauen scheisse.


Stellt euch mal vor, ihr würdet euch irgendwo bewerben und erhält die Stelle dann nicht, weil mal ein Landsmann sich wie die Sau benommen hat.

[ nachträglich editiert von azru-ino ]
Kommentar ansehen
15.05.2010 21:44 Uhr von Cosmopolitana
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
@Mister L: "Da nicht jeder gleich ist ,juckt mich das Gesetz nicht die Bohne."

Da revidierst du diese schwachsinnige Einstellung selbst !!!

Aber ich muss dir zustimmen! Nicht jeder ist gleich. Ich bin nicht wie meine deutsche Nachbarin, wie meine ehemaligen deutschen Mitschüler. Ich kann nicht für Taten belangt werden, die ich selbst nicht getan habe, sondern ein/e Landsmann/frau von mir.
Ich frage dich, wie kommt man auf eine solche komplett engstirnige und unüberlegte Handlung? (Arbeitsstellenvergabe)
Traurige Einstellung.
Das geht garnicht!
Kommentar ansehen
16.05.2010 01:10 Uhr von saber_
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
wasn das fuern bullshit? dann sollten die jugendlichen mit migrationshintergrund mal deutsch sprechen lernen....

ich hatte noch nie in meinem leben irgendeinen nachteil gegenueber einem deutschen... aber mir merkt man es auch nicht an das ich auslaender bin... und es spielt bei jobwahl auch keine wirkliche rolle...

aber wenn dann son auslaender mit sprachfehler und gangsterslang antanzt und nix bekommt.... da wunder ich mich dann nicht.... und dann ueber die boesen deutschen heulen wie sie uns auslaender unterdruecken=(
Kommentar ansehen
16.05.2010 02:00 Uhr von azru-ino
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
ja nee: es geht hier um den direkten vergleich zwischen Ausländern und Deutschen. So n Akademikertürke wird wohl kaum mit "ey alda" daherkommen.
Kommentar ansehen
16.05.2010 08:38 Uhr von shathh
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Naja: Solang Leute wie Mucka10 es beruflich geschafft haben und trotzdem noch rumheulen..

Mir hat man auch genug Steine entgegen geworfen, aber bei mir war´s keine Diskriminierung, sondern nannte sich "Ernst des Lebens".

Das Leben ist kein zuckerschlecken und man sollte nicht erwarten irgendetwas geschenkt zu bekommen
Kommentar ansehen
16.05.2010 08:57 Uhr von dagi
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
ohne: schulabschluß und ohne bildung hat jeder die möglichkeit genug zu verdienen, geht einfach in die politik!!!!

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?