15.05.10 15:25 Uhr
 21.026
 

Frankreich: Mann sitzt im Gefängnis - In zwei Jahren ist er möglicherweise reich

Da hat sich Tony Musulin ja was ausgetüftelt. Letztes Jahr hatte er als Wachdienstleiter einen Geldtransporter mit über elf Millionen Euro gestohlen. Erst neun Tage später tauchte Tony wieder auf - und zwar in Monaco.

Er ließ sich von der Polizei festnehmen und gestand den Diebstahl. Im Geldtransporter waren allerdings nur noch knapp neun Millionen Euro. Wo der Rest war? Tony hatte keine Ahnung, behauptet er zumindest.

Tony bekam drei Jahre für den Geldklau, da er keine Komplizen besaß und auch keine Gewalt beim Diebstahl angewendet hatte. 2012 wird er entlassen. Und wer weiß: Vielleicht liegen die restlichen zwei Millionen ja noch irgendwo und warten auf ihn.


WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Geld, Frankreich, Gefängnis
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2010 15:30 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+92 | -8
 
ANZEIGEN
Was Was für eine irreführende Überschrift... Man glaubt, man habe es mit einem genialen Räuber zu tun, der eine dubiose Gesetzeslücke ausnutzt....und dann sowas....
Kommentar ansehen
15.05.2010 15:34 Uhr von DarkInvader
 
+17 | -9
 
ANZEIGEN
@Bi-ba: Tut er doch wahrscheinlich an sich auch... In den neun Tagen hatte er genug Zeit seine 2 Millionen irgendwo zu verstecken. Dank dem Gesetz, was eine Strafe über 3 Jahren, bei einem Überfall ohne Verletzten und Komplizen, ausschließt, kann er nun schon in zwei Jahren frei sein und sich den 2 übrigen Millionen widmen. Es sind schon ganze Fanbases entstanden, wo Leute über die "Genialität" dieses Mannes diskutieren.
Kommentar ansehen
15.05.2010 15:41 Uhr von xlibellexx
 
+37 | -3
 
ANZEIGEN
ja und: wenn der rauskommt wird er sowieso eine gewisse Zeit beobachtet ? solange der nicht preisgibt was er mit den restlichen Millionen gemacht hat , wird er sowieso keine ruhe finden !
Kommentar ansehen
15.05.2010 15:50 Uhr von Dc06
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Eben: was will er denn mit den 2 Mio. machen? Die ganze Zeit in nem Köfferchen mit sich rumtragen?
Kommentar ansehen
15.05.2010 15:50 Uhr von W4rh3ad
 
+8 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2010 15:52 Uhr von Decment
 
+46 | -6
 
ANZEIGEN
Bis dahin: sind 2 Millionen Euro nix mehr wert! :D
Kommentar ansehen
15.05.2010 15:57 Uhr von MasterBroccoli
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
@ W4rh3ad: Geldscheine haben Seriennummern...
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:08 Uhr von DtSchaeferhund
 
+18 | -11
 
ANZEIGEN
@W4rh3ad: Du bist so unendlich Dumm!
Glaubst Du etwa, die zivilrechtlichen Anspüche der bestohlenen sind mit der Gefängnisstafe abgegolten? Es ist völlig egal, woher er das Geld hat, wenn er welches hat muss er es herausgeben. Im übrigen darf man, falls man so eine Summe wirklich findet, diese auch nicht einfach so behalten!

@Topic: Ich würde es diesem Typen wünschen, dass wir in der nächsten Zeit eine Währungsreform bekommen und er nur noch einen haufen Papier "besitzt".
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:09 Uhr von Klassenfeind
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Der glaubt doch wohl: nicht im ernst,daß er nach seiner Entlassung auch nur einen Schritt ohne Zielfahnder am Hacken machen kann ...
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:16 Uhr von CanTk
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:19 Uhr von MBGucky
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
nur mal so am Rande erwähnt die 2 Jahre sind die Haftstrafe für die Straftat. Die 2 Mio Euro gehören ihm dadurch nicht. Die muss er schon zurückzahlen, auch wenn er es (angeblich) nicht kann. Sobald ihm ein wertvoller Besitz nachgewiesen werden kann, wird dieser gepfändet. Unter "Reich" versteh ich was anderes.
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:38 Uhr von Jonny-E
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
... als wenn er der erste wäre, der auf die Idee kommt, gestohlenes Geld irgendwo zu verstecken.
Das das nix bringt, hätte ihm eigentlich klar sein müssen.
Und mache finden den hier auch noch bewundernswert ... ;-)
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:50 Uhr von OrangeRight
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ W4rh3ad: Loool...genau..hat der Dieb mal zufällig genau 2 Mille gefunden..Dein Rechtsempfinden möcht ich haben.^^

Nur warum so eine beschissene Überschrift...der Gauner ist ja in 2 Jahren nicht reich..WENN dann ist jetzt schon reich, kommt halt nur nicht ran und wird er auch nie :-D
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:51 Uhr von SnuggleS_DD
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
andere idee wirklich clever wäre gewesen, er hätte die gesamten 11 mio kurzzeitig auf einem gut verzinsten konto "geparkt" und dann komplett zurückgegeben. das was er in der kurzen zeit an zinsen da verdient hätte, würde die nächsten 3 jahren weiter auf dem konto liegen... mit zins und zinses zins. dann hätte er, wenn er raus kommt, wirklich was davon.

auch wenn dieses geld dann rein theoretisch auch nicht ihm gehören würde, könnte man ihm das nicht so schnell anlasten, wie unterschlagene 2 mio.

problem ist halt nur, so kurzfristig das geld anlegen zu können. im seriösen bankengeschäft sicherlich nicht machbar. aber ich könnte mir vorstellen, dass es da auch andere möglichkeiten gibt im "untergrund" kenn mich da aber nicht aus ;-)
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:52 Uhr von Hebalo10
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Typ: wird nach seiner Entlassung keine Minute unbeobachtet sein, dafür werden die Versicherungen schon sorgen. Bislang konnten sich nur wenige Ganoven an einer Beute von solcher Höhe nach ihrer Entlassung erfeuen - siehe Oettker-Entführer Zlof oder Reemtsma Entführer Drach. Bei dem einen wurde der größte Teil sichergestellt, der andere konnte bislang ebenfalls keine müde Mark ausgeben.
Verbrechen lohnt sich, aber nur manchmal.
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:56 Uhr von michael.ist.schwul
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ W4r schon mal was von numerierten Scheinen gehört? Ich schätze mal der Verbrecher kommt in arge Beweisnöte woher einen Geldschein aus einem Überfall hat
Kommentar ansehen
15.05.2010 17:35 Uhr von mysteryM
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
und sein pecht wehre ,
wen die Franzosen bis dann
den Franc wieder einführen und wir die D-Mark...
so wie alle anderen EU Länder ihre alte wehrung einfüren würden.
ha ha ....
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:18 Uhr von Basstard1
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Negativ presse: Ist das nicht schon Verleumdung?
Schließlich wurde er schon gerichtet...
Kommentar ansehen
15.05.2010 20:42 Uhr von yankee0165
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
skurios: wer weis...waren die 2 millionen überhaupt in dem transporter?
sagen kann man viel.
die fehlenden millionen haben sich die banker eingeheimst und schieben die schuld auf einen sündenbock.
Kommentar ansehen
15.05.2010 20:51 Uhr von yankee0165
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wer weis: wer weis ob die fehlenden millionen überhaupt da waren.
sagen kann man viel.
die ganze sache stinkt doch zum himmel
der hat das nie und nimmer getan.
hat sich für ein paar dollar bestechen lassen und nach dem knast hat er ein schönes leben.nur eben nicht mit millionen
Kommentar ansehen
15.05.2010 21:31 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
überschrift: darf so eigentlich niemals durch den check kommen. irreführender und falscher geht ja kaum. außerdem ist die ganze "news" eher verdacht, spekulation, raterei usw.....ein kompletter witz also
Kommentar ansehen
15.05.2010 22:21 Uhr von michael.ist.schwul
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Frage an: mysteryM:

Zunächst ein Zitat aus Deinem Kommentar von heute 15.05.2010 um 17:35 Uhr:

Zitat Anfang

wehre ,
wen die Franzosen bis dann
den Franc wieder einführen und wir die D-Mark...
so wie alle anderen EU Länder ihre alte wehrung einfüren würden.
ha ha ....

Zitat Ende

Was bitte meinst Du mit
1. pecht
2. wehre
3. wen
4. wehrung
5. einfüren
Kommentar ansehen
15.05.2010 22:26 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die das Geld suchen: sollten die mal in der Schweiz nachsehen ;)
Kommentar ansehen
15.05.2010 23:50 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hier: sind zum großen Teil nur Kinder oder Freizeitganoven unterwegs, wenn man die Kommentare sieht!
Kommentar ansehen
16.05.2010 01:43 Uhr von weltweiterwahnsinn
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Geschäftsmodell der Zukunft? Dass dieses Geschäftsmodell noch nirgendwo im Internet zu finden ist, stößt bei mir auf Verwunderung. 2 Millionen auf 3 Jahre, ein netter Stundenlohn von umgerechnet 75 € die Stunde.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geblitzt: Andere Person angeben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?