15.05.10 12:16 Uhr
 896
 

Landtagswahl 2010: 3.000 ungültige Stimmen weniger

Nach einer erneuten Prüfung der bereits ausgezählten Stimmen hat der zuständige Kreiswahlausschuss der Stadt Köln am gestrigen Freitag das amtliche Endergebnis der Landtagswahlen in Köln bestätigt. Insgesamt gab es 264 Änderungen.

Die wohl größte Änderung war die Zahl der ungültigen Stimmen. Die reduzierte sich deutlich von 7254 auf 4253 um rund 3.000. Der Anteil der ungültigen Stimmen ging folgerichtig in Köln von 1,7 auf etwas mehr als ein Prozent zurück.

Auf die Stimmen- oder Sitzverteilung der im Landtag vertretenen Parteien hatten diese Änderungen indes keine Auswirkungen. Am Wahlabend verzögerte sich das vorläufige amtliche Endergebnis, weil in Köln die letzten Wahlkreise erst nach Mitternacht fertig ausgezählt waren (ShortNews berichtete).


WebReporter: claeuschen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ergebnis, 2010, Stimme, Prüfung, Landtagswahl
Quelle: www.koeln-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2010 12:32 Uhr von DerN1cK
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Immer wieder das: Selbe in Köln.
Was lassen die da nur für unqualifizierte Wahlhelfer zu?
Wollen die auf Grund ihrer politischen Einstellung oder können die einfach nicht richtig zählen?
Kommentar ansehen
15.05.2010 12:35 Uhr von claeuschen
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Frage: Ich habe mal vor Jahren so ein Wahlamt gemacht. Da gab es den Wahlautomat noch nicht.
Wir haben um 18 Uhr die Boxen dicht gemacht und waren um halb acht mit den Zetteln durch, dann noch ne halbe Stunde Protokoll, Diskussion, Beschluss und ab in die Sendezentrale.

So schrecklich komplex war das nicht.
Insofern ist Deine Frage mehr als berechtigt.
Kommentar ansehen
15.05.2010 12:42 Uhr von ohne_alles
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@DerN1cK: nicht nur die Wahlhelfer, auch die Wahlvorsteher. Also die Leiter im jeweiligen Stimmbezirk.

Da gibt es Leute, die es gerade eben noch schaffen, Erst- und Zweitstimme auseinanderzuhalten...
Kommentar ansehen
16.05.2010 00:45 Uhr von Seyhanovic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ohhh: und dafür bekommen die noch Geld...
Kommentar ansehen
16.05.2010 01:15 Uhr von Basstard1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: Komischerweise sehe ich sonst selten wieviele Stimmen ungültig sind, tauchen ja in keiner Statistik mehr auf sondern fallen zu den % die nicht zur Wahl gegangen sind...
Naja, liegt wohl daran das es sonst eher mehr ungültige Stimmen als weniger werden...
Wer denkt sich eigentlich immer wiedes Statisken aus vonwegen von der CDU sind 3500 Stimmen zur FDP gewandert und 1700 zur SPD oder so...ich mein das ist doch totaler Blödsinn. Haben die jeden einzelnen gefragt? Wird da eigentlich mal mitgedacht das auch Wahlberechtigte dazukommen oder sterben?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?