15.05.10 10:17 Uhr
 3.535
 

Dresden: Grundreinigung von Schulen wird gestrichen

Der Finanzbürgermeister von Dresden hat eine neue Quelle zum Sparen gefunden. Die Sauberkeit von Schulen steht auf dem Plan.

Wurden sonst alljährlich in den Sommerferien die Schulen grundgereinigt, so wird es dieses Jahr erstmals nicht der Fall sein. Zur Grundreinigung gehört zum Beispiel auch das Säubern von sanitären Anlagen, Heizungen, verschmierten Schulbänken und auch der Fußböden.

Damit will die Stadt über 300.000 Euro einsparen. Der Kreiselternrat zeigt sich empört über diese Streichung, schließlich geht es um Gesundheit und Hygiene. Viele Lehrkräfte wollen deshalb selbst die Grundreinigung durchführen, um den Kinder diesen Zustand nicht zuzumuten.


WebReporter: Thommyfreak
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schule, Dresden, Reinigung, Sauberkeit
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.05.2010 10:17 Uhr von Thommyfreak
 
+39 | -4
 
ANZEIGEN
Ist echt der Hammer. Wie will ich ein Kind zu Sauberkeit und Ordnung erziehen, wenn es 8 Stunden von Montag bis Freitag in einer pädagogischen Einrichtung das Gegenteil sieht?! Hier geht der Sparwahn echt zu weit!
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:31 Uhr von Comedy
 
+63 | -12
 
ANZEIGEN
Gute Idee: letzter Schultag mit 4 Stunden Grundreinigung auf dem Lehrplan für die Schüler. Ich fände eine solche Aktion pädagogisch wertvoll.
Ich weiß es hagelt nun Minuspunkte, aber denkt doch mal drüber nach - warum sollen die Schüler nicht auch mal etwas für ihre eigene Schule tun.
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:36 Uhr von Thommyfreak
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
@Comedy: Einige Sachen könnten schon durch die Schüler erledigt werden...wie zum Beispiel das eigene Klassenzimmer. Aber es gibt dann irgendwo Grenzen....schon versicherungstechnisch und auch arbeitsbezogen......es ist nicht die Aufgabe der Schüler, die Schule instand zu halten. Dann könntest du ja auch gleich die Fahrgäste von Bus und Bahn dazu heranziehen, die Verkehrsmittel einmal in der Woche zu reinigen....und das sind Erwachsene, die teilweise bewußt Dreck hinterlassen...
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:39 Uhr von marmai
 
+39 | -3
 
ANZEIGEN
Eine Frechheit: Den Bürgermeister sollte man das Rathaus dicht machen und ihn in die Schule einsperren.
300.000 Euro bei den Kindern gespart!

2004, Stadt Dresden, Planung der Waldschlößchenbrücke mehr als 13 Millionen Euro,

2005, Stadt Dresden, aufwändige Sanierung des Schlosses Nickern und dann verschleudern an Privatmann, Sanierung für 5,6 Millionen Euro (1991 bis 1999) Verkauf 2004 für 270.000 Euro,

2008, Sachsen LB Missmanagement des Vorstands führt zum Verkauf der Sachsen LB an die LBBW, 1,2 Milliarden Euro Eigenkapital der Sachsen LB wurden bei hochspekulativen Geschäften in Irland verzockt,
Quelle: http://www.steuerzahler-sachsen.de/

Diese Liste könnte man sicher noch sehr lange fortführen. Solange es keine Haftung von Politikern und Beamten bei Mißwirtschaft gibt, wird sich daran auch nichts ändern.
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:42 Uhr von Raptor667
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
das ist ein Rattenschwanz der nachkommt. Viele Reinigungsfirmen entlassen vor den Sommerferien Ihre Mitarbeiter um sie dann nach den Sommerferien zu niedrigeren Löhnen wieder einzustellen.
Meiner Mum ist das letztes Jahr passiert. Wer nicht will...nun es warten andere die sich nicht zu schade sind für einen Hungerlohn putzen zu gehen. Und meist ist es so wenig das es sich wirklich nicht mehr lohnt...
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:46 Uhr von jodta
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@Thommyfreak: Da bin ich nicht ganz Deiner Meinung. Wenn die Schüler nämlich mit herangezogen werden, gehen sie auch anders mit den Sachen um. Wir haben, in meiner Schule, auch Einsätze für die Schule gemacht, gestrichen, Außenanlagen gepflegt usw. und es hat uns nicht geschadet. Die kleinen verwöhnten Gören können ruhig ein bischen wahres Leben vertragen wo einen nicht die gebratenen Tauben in den Mund fliegen und selbst mal zufassen.
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:50 Uhr von Katzenvieh
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@comedy: von mir gabs n plus
ich spreche/schreibe aus erfahrung
ich war einer derjenigen die in den schulferien grundgereinigt hat
zwar nicht in dresden sondern in hamburg aber is eh das gleiche
so wie manche kinder die anlagen verwüsten
sollten sie wirklich mal reinigen
ich finde 4 stunden am letzten schultag garnicht mal so schlecht
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:50 Uhr von Frankenaffe
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Die Idee ist nicht verwerflich. Wir mussen unsere Schultische immer in einen sauberen Zustand am Jahresende hinterlassen d.h. alle Schmierereien mussten wieder weg.

Aber für eine richtige Grundreinigung taugen Schüler nicht so wirklich, abgesehen davon das man dann zu viele Leute hat und niemand vernünftig arbeitet. Aber man könnte eine Lotterie daraus machen: Die 5 Jahrgangsbesten nach Noten sind befreit und alle anderen müssen auslosen wer eine Woche der Sommerferien zum putzen kommen muss. Das ganze vergütet man dann noch mit 3-4 Euro die Stunde und stellt ein Praktikumszeugniss aus schon hat man einen möglichen Lösungsansatz.

Aber machen kann man sowas ja sowieso nicht, insofern ist es schon ein ziemlicher Irrsinn der Stadt Dresden sowas zu streichen. Die sollen lieber mal schauen wie oft die Putzkolonne durchs Rathaus tingelt und ob man die da vielleicht öfters mal in die nächste Schule schicken kann. Aber wegen 300.000 Euro sowas zu streichen verstehe ich nicht.

Und noch ein bezeichnendes Zitat aus der Quelle:
"Einige wenige Schulen haben in diesem Sommer Glück. Sie werden gereinigt, weil sie Unterkünfte für die U-20-Fußball-WM-Betreuer sind. Aber nach SZ-Informationen zahlt die Reinigung der Veranstalter, um sich vor den freiwilligen Helfern nicht zu blamieren."
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:57 Uhr von Thommyfreak
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@jodta: Du hast ja nicht unrecht. Ich bin auch der Meinung, dass die Kinder je nach Altersstufe mit einbezogen werden sollen. Zum Beispiel das eigene Klassenzimmer. Aber ich kann keinem 7jährigen einen Pinsel in die Hand drücken und die Heizung streichen lassen, ohne dahinterzustehen. Ein Problem was ich noch sehe ist, dass da mit Sicherheit einige Firmen wieder einen Auftrag verlieren und eventuell Mitarbeiter entlassen müssen...wenn das Schule macht, wird immer mehr eingespart und kommt dann auch direkt bei den Familien an, die es dann betrifft....und das eingesparte Geld wird hintenrum wieder füe sinnlose Sachen verschleudert...
Kommentar ansehen
15.05.2010 11:21 Uhr von bigpapa
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nicht: Wenn die Lehrer das richtig aufziehen, wird es den Kindern sogar Spaß machen. Ist mal was anders und ich denke es ist ne Art Action.

Vom erzieherischen Standpunkt mal ganz abgesehen.
Zum Streichen der Heizung brauch man übrigens keine Grundreinigung das ist in meinen Augen Aufgabe des Hausmeisters ebenso wie das Reinigen und reparieren der Sanitären Anlagen.

Aber das wird in Deutschland wieder eh zu tote verwaltet

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
15.05.2010 11:31 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Unglaublich: Finde es echt krass wie bei den Kindern eingespart wird.
Dabei können die ja wohl am wenigsten für die Situation...
Kommentar ansehen
15.05.2010 11:36 Uhr von lugfaron
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@marmai: das ist absoluter schwachsinn was du da schreibst -.-

Die Waldschlösschenbrücke wird schon seit fast nem Jahrhundert geplant und nicht erst 2004!

Quelle wiki: "Ein Brückenschluss am Waldschlösschen wurde schon zuvor seit langer Zeit mehrfach erwogen, ohne ihn zu realisieren. Erste Überlegungen reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück."

Das dumme bei dieser Brücke ist, dass es immer wieder Schwachmaten gab, die unbedingt dagegen klagen mussten aus was weiß ich für dummen Gründen und am Ende sogar die verdammte Unesco gegen die Demokratie aufbringt, welche Mitte der 90er Jahre schon ein Ok für die Brücke gegeben hatte.

Und ich denke außerdem hast du vergessen, dass Dresden vor ein paar Jahren die komplette Schuldenfreiheit erreicht hat, durch den Verkauf von Wohnungsbaugenossenschaften. Ich denke solche eher guten Entwicklungen muss man auch dazu schreiben, wenn man schon so ne dumme Liste schreibt -.-
Kommentar ansehen
15.05.2010 11:46 Uhr von Onkeld
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@comedy: das eigene klassenzimmer ist von schülern sauber zu halten. alles andere geht zu weit. (-)
Kommentar ansehen
15.05.2010 11:51 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gestrichen: ich kenne eine lehrerin aus sachsen die ihre klassenräume zusammen mit anderen eltern und kollegen selbst streichen.
ehrenamtlich natürlich.

wenn gewisse arbeiten von schülern selbst erledigt würden, fände ich das aus pädagogischer sicht sogar sehr hilfreich.

die schüler würden dadurch erst die sauberkeit ihres umfeldes zu schätzen lernen.
und kaugummis unter die schulbänke aus bequemlichkeit oder langeweile zu kleben, dürfte dann auch nachlassen.
Kommentar ansehen
15.05.2010 11:55 Uhr von ich_hau_mich_ab
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Strafen für Verschmutzung einführen: Jeder Schüler, der erwischt wird, zahlt 100€. Nach 3000 Schülern ist das Geld herinnen. :-)

Das lehrt ihnen Sauberkeit und Ordnung.
Kommentar ansehen
15.05.2010 12:18 Uhr von Thommyfreak
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ich_hau_mich_ab: das Geld zahlen aber ja wohl die Eltern...wo bleibt da der Erziehungseffekt? Erziehung hilft nur direkt an der MAterie und nicht über Ausweichstrafen....Verursacherprinzip
Kommentar ansehen
15.05.2010 12:30 Uhr von georgeb
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
sparen oder erziehen? ich finde erziehung zur sauberkeit ist eine sache,

aber um 300000€ zu sparen? wofür? damit das buffet in der semper oper, für die politiker und hohen tiere (die ja meistens eingeladen werden) üpiger ausfallen kann?
leittragende sind die reinigungsfirmen, die dann erstmal wieder entlassen müssen, was wieder arge kostet, aber das geld kommt ja aus einer anderen kasse.
Kommentar ansehen
15.05.2010 13:06 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
recht so: statt laufend freistunden sollen die schüler selbst sauber machen was sie so alles versaut haben. finde ich gut wenn das so käme
Kommentar ansehen
15.05.2010 13:07 Uhr von Basstard1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Steuergelder: Soweit ich weiß bezahlt jede Kommune Geld an den Kreis damit dieser die Schulen finanziert...bei uns sollten letztens Klopapier, Seife, Strom etc etc gestrichen werden weil kein Geld mehr da wäre...wo ist dennd as Geld hin? Die Kommunen haben es doch bezahlt, Anteilmäßig pro Schüler.
Kommentar ansehen
15.05.2010 14:14 Uhr von marmai
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@lugfaron: "Die Waldschlösschenbrücke wird schon seit fast nem Jahrhundert geplant und nicht erst 2004!..."


Dann wundert es mich nicht das die Planungskosten so hoch sind, die schnellsten sind die Sachsen scheinbar nicht :-)
Kommentar ansehen
15.05.2010 14:29 Uhr von Krebstante
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn im Gegenzug auch auf die Grundreinigung des Rathauses, des Finanzamtes und sonstiger öffentlicher Einrichtungen ebenfalls verzichtet wird und die Angestellten und Bemate dort das in die eigene Hand nehmen, kein Problem.
Kommentar ansehen
15.05.2010 14:55 Uhr von sandokano2001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Steuergelder Komme aus dem Raum Dresden und frag mich oft... was soll hier werden? Geld für ein DYNAMO - Stadion ist da, für eine Brücke die sicher gebraucht wird aber zu einem Fass ohne Boden gemacht wird auch... WAS kann einer der nicht in der Politik ist hier noch reissen ??? Alles...
Kommentar ansehen
15.05.2010 15:43 Uhr von xlibellexx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sparmassnahmen ? das ist keine Sparmassnahme sondern eine Frechheit !
bald werden wir hören , Kinder die auffallen weren zum Putzen verdonnert ! Schulhofreinigung gibt es ja schon !
???????????????????????????????????????
Kommentar ansehen
15.05.2010 16:04 Uhr von tomtomtron
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
geputzt haben wir nie, wir hatten früher unseren Klassenraum immer selber Renovieren müssen. Da gab es dann freiwillige Eltern und Kinder die da gerne geholfen haben.
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:21 Uhr von speak999
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
So ist recht: Am besten die Schulen ganz schliessen, damit man den Griechen die Frührente weiterhin bezahlen kann, den Ärmsten.

[ nachträglich editiert von speak999 ]

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?