14.05.10 12:43 Uhr
 3.028
 

Computerkriminalität: Nur einige tausend Online-Straftäter auf der Welt

Die Experten vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rechnen damit, dass es auf der Welt nur einige tausend Internet-Betrüger gibt.

Für solche Straftaten brauche man Fachkenntnisse, die nicht jeder Mensch besitzt. Doch sind die Internet-Kriminellen meistens nicht allein unterwegs, sondern operieren mit anderen Fachleuten zusammen.

Im vergangenen Jahr sind die Straftaten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie um 33 Prozent gestiegen. Dabei wurden in Deutschland 50.254 Straftaten, wie zum Beispiel das Phishing (46% der Straftaten), registriert. Unter anderem wurden auch 11.491 Mal Daten ausgespäht.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Online, Kriminalität, Straftäter, Kenntnis
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2010 12:50 Uhr von bangemann
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: "Unter anderem wurden auch 11.491 Mal Daten ausgespäht. "

Ich fürchte, dass millionenfach Daten ausspioniert wurden. Die Zahl von 11.000 ist lächerlich.
Kommentar ansehen
14.05.2010 12:55 Uhr von munasef
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wäre mal: interessant zu wissen was "Internet Betrug" nun genau umfasst.
Phishing von Daten erfordert keine großen Kentnisse, eine Kreative Idee, ein wenig Coding kentnisse und etwas Geld, fertig.
Alternativ gibt es das benötigte Zeugs fertig zu kaufen, quasi als Bausatz.

Von Carden und faken, sprich dem verwenden der gepishten Daten spreche ich noch nicht einmal, da wird die Zahl mehr als nur ein paar Tausend betragen.

Sehr ungenau definiert.

edit :
es könnte natürlich auch die wirklich deutlich geringere Zahl von Leute gemeint sein, die Daten am Terminal, also quasi am Kunden abfangen. Aber vermutlich ist die Zahl dort nur so klein weil es im Netz 1000x einfacher ist jemanden Daten zu stehlen, als einen Bankautomaten mit diversen Gerätschaften zu präparieren.

[ nachträglich editiert von munasef ]
Kommentar ansehen
14.05.2010 12:57 Uhr von tobe2006
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
lachhaft zumal die zahlen unterm strich wohl in die millionen gehen werden...

davon abgesehn, kann man sich das ganze zeug alles im internet anlernen, man muss nur am richtigen punkt suchen und man findet alles was man will
Kommentar ansehen
14.05.2010 13:01 Uhr von iamrefused
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
was: selbst mein trojaner.. äähh ... psst :P
Kommentar ansehen
14.05.2010 14:15 Uhr von maretz
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
lol: experten... Es ist doch eh jeder nen Experte der den Rechner unfallfrei einschalten kann.

Die Frage ist ja: Wann beginnt für die der Internet-Betrug?
Schon bei leichten Angriffen? Dann haben wir sicher einige zig tausend mehr -> die ganzen Scriptkiddys... Dasselbe gilt auch für den Passwort-Diebstahl -> man braucht wirklich keine Fachkenntnisse um ne HTML-Mail so umzuformatieren das dort der Link http://www.meine-boese-seide.de/... als "Klicken Sie hier für ihre Datenaktuallisierung" erscheint...

Und wenn ich mir die Industrie so ansehe ist jeder der ne MP3 oder nen Film runterlädt eh schon in eine Reihe mit Hitler, Mussolini & co. zu stellen. DAVON hätten wir aber genügend um nen eigenen Planeten zu füllen...

Oder reden die wirklich nur von "guten" Angriffen wo man merkt das der Angreiffer wirklich Ahnung von der Materie hat? Dann kommt der Wert hin -> denn da reicht es nicht den PC @home zu haben sondern man braucht auch den Zugang zu den richtigen Stellen (z.B. Router/DNS-Server beim Provider um dort Dinge abzufangen / umzuleiten).

Das Problem ist ja auch: Wenn ich jeden "Kiddy-Versuch" bei der Polizei zur Anzeige bringe der mir hier so unterkommt dann brauch ich bald nen 16h-Arbeitstag und ne Standleitung zum nächsten Polizei-Revier. Also werden diese Kiddys nicht allzuoft angezeigt - wenn dann bekommt deren Provider ne kurze Info und kappt denen halt kurzerhand die Leitung... Und ganz nebenbei machen es die Betriebe ja auch oft leicht das man da was ausspäht -> fehlende SSL-Zertifikate (oder abgelaufene) sind ja eh schon so häufig das der normale 08/15-Benutzer da eh nur auf "Mir doch egal - mach hin" klickt. Und schon hat es ein Angreiffer recht einfach da an die Daten zu kommen...
Kommentar ansehen
14.05.2010 15:03 Uhr von MrKlein
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich: denk das viele von den Straftaten auch garnich angezeigt werden und somit hier nicht auftauchen
Kommentar ansehen
14.05.2010 15:29 Uhr von iamrefused
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schon bei: dem gedanken daran, beginnt der betrug! wenns nach politikern und hintermännern geht...^^
Kommentar ansehen
14.05.2010 18:36 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die: Restlichen Millionen werden statistisch weggedampft

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?