14.05.10 09:56 Uhr
 2.521
 

Grundlagen für revolutionäre Krebstherapie erfolgreich geschaffen

Ein neuartiges Medikament setzt an dem Mechanismus der Energiegewinnung von Zellen an und stellt damit eine völlig neue Klasse von Krebsmedikamenten dar. Konkret wird die Glykolyse von Krebszellen unterdrückt, indem die aerobe Energiegewinnung der Zellen reaktiviert wird.

Bereits 1930 wurde festgestellt, dass Krebszellen ihre Energie durch Glykolyse erzeugen, wohingegen gesunde Zellen auf Glykolyse erst dann zurückgreifen, wenn nicht genug Sauerstoff zur Verfügung steht, da vereinfacht gesagt 15 mal soviel Zucker pro Energieeinheit benötigt wird, wie bei Veratmung.

Im Jahr 2008 wurde festgestellt, dass die Glykolyse nicht unbedingt Folge des Krebses sein muss, sondern auch als Auslöser Krebs begünstigen könnte, da bei der Glykolyse Stolffwechselprodukte entstehen, aus denen neue Zellen aufgebaut werden können und Krebszellen sich unkontrolliert vermehren.


WebReporter: NeueKraft
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Stoffwechsel, Krebstherapie
Quelle: www.newscientist.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.05.2010 09:56 Uhr von NeueKraft
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Ein wirklich sehr interessantes Thema, welches nur schwer auf 3 Blöcke zu Kürzen war. Ich hoffe sehr, dass dieser Ansatz neuartige Therapien ermöglicht, welche weniger radikal für die Betroffenen sind.

Das Medikament wurde bereits an schwerstkranken getestet und hat vermeintlich positiv gewirkt, jedoch fehlte die Kontrollgruppe und es gibt noch keine großangelegten Studien.

Quelle auf Englisch.
Kommentar ansehen
14.05.2010 10:10 Uhr von Klassenfeind
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde: ein w i c h t i g e r Fortschritt.
Kommentar ansehen
14.05.2010 12:22 Uhr von Bender-1729
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hoffentlich gelingt sehr bald der endgültige Durchbruch gegen die "Geißel der Menschheit" Krebs.
Kommentar ansehen
14.05.2010 12:27 Uhr von TheOddo
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
DIe News ist so nciht ganz richtig! So läuft in "normalen" Zellen die Energiegewinnung (ATP) ab:
1. Glykolyse (Glucose wird zu Brenztraubensäure, dabei werden 2 mol ATP frei)
2. Tricarbonsäurezyklus (Brenztraubensäure wird unter Abspaltung von ATP zu Oxalessigsäure umgesetzt)
3. Atmungskette (In Schritt 1 und 2 endstandene NADH+H+ geben H+-Ionen ab, diese treiben die ATP-Synthase an, wodurch ATP synthetisiert wird)

Die Glykolyse ist also bei beiden Zellformen Vorraussetzung zum Überleben. Unterschieden wird allerdings zwischen aerober und anaerober Atmung (=mit bzw. ohne Sauerstoff)
Die aerobe Atmung ist oben (grob) beschrieben, die anaerobe Atmung besteht nur aus der Glykolyse und der Umsetzung von NADH+H+ zu Milchsäure, daher auch Milchsäuregärung genannt.

Wer´s nicht glaubt schaue bitte im nächstbesten Biologiebuch oder bei Wikipedia nach:
http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von TheOddo ]
Kommentar ansehen
14.05.2010 13:48 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@Bender-1729: "hoffentlich gelingt sehr bald der endgültige Durchbruch gegen die "Geißel der Menschheit" Krebs."

nicht solange es die pharmaindustrie gibt.
Kommentar ansehen
14.05.2010 14:02 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Stimmt wenn die Weg sind hilft uns die Klangtherapie mit unseren Krebszellen zu Singen.
Kommentar ansehen
14.05.2010 16:25 Uhr von Carandiru
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Naja, die Pharmaindustrie hat auch kein Interesse an verstorbenen Patienten. Es könnte höchstens im Interesse der PI liegen, ein Mittel herzustellen/erforschen welches den Krebs langsam über viele Jahre hinweg aufhält und evtl. letztlich zerstört...
Kommentar ansehen
14.05.2010 16:25 Uhr von Carandiru
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Naja, die Pharmaindustrie hat auch kein Interesse an verstorbenen Patienten. Es könnte höchstens im Interesse der PI liegen, ein Mittel herzustellen/erforschen welches den Krebs langsam über viele Jahre hinweg aufhält und evtl. letztlich zerstört...
Kommentar ansehen
15.05.2010 15:47 Uhr von cheetah181
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Judas II: "dann wird das patent von irgendeinem pharmariesen gekauft und verschwindet in einer schublade, so wie das bisher immer der fall war"

Ja? Dann gib mal Beispiele.
Kommentar ansehen
18.05.2010 15:07 Uhr von kirgie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II: es war umgekehrt, offt (täglich?) benötigte Antikrebsspritzen (10€ pro Spritze) wurden auf 1000€ hochgesetzt da die Augen nur 2-3 davon brauchten

keine gewähr für die Zahlen die nur in der Größenordnung stimmen
die News dazu gabs hier vor einpaar Wochen

[ nachträglich editiert von kirgie ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?