13.05.10 18:03 Uhr
 556
 

Sotheby´s: 32,5 Millionen Dollar für Selbstporträt von Andy Warhol bezahlt

Am gestrigen Mittwoch standen mehrere Versteigerungen beim Auktionshaus Sotheby´s in New York an. Ein Selbstporträt des Pop-Art Künstlers Andy Warhol (1928-1987), das erst ein Jahr vor seinem Tod im Jahr 1986 entstand, war vom Auktionshaus auf zehn bis 15 Millionen Dollar taxiert worden.

Tatsächlich erbrachte es bei der Versteigerung über das Doppelte des geschätzten Preises, nämlich 32,5 Millionen Dollar (rund 25,6 Millionen Euro). Dies ist bisher der höchste Preis, der für ein Selbstporträt des Popkünstlers geboten wurde.

Von ihm gemalte Werke waren schon am Dienstag dieser Woche für enorme Summen versteigert worden. Darunter die Schauspiel-Diva Liz Taylor, die als "Silver Liz" für 18,3 Millionen Dollar unter den Hammer kam.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: New York, Auktion, Porträt, Sotheby´s, Andy Warhol
Quelle: bazonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2010 18:03 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich persönlich bezeichne manche Bilder der Kunstrichtung Pop-Art als "Tapetenmalerei". Für ein paar wirre Farbkleckse 30 Millionen und mehr zu bezahlen, wo ein schönes Bild aus der Renaissance schon für eine Million Euro zu haben ist... (Bild zeigt das versteigerte Selbstporträt von Warhol)

[ nachträglich editiert von jsbach ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 18:20 Uhr von blubla121
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
seh ich ähnlich aber kunst liegt natürlich immer im auge des betrachters. jedoch kann man kunst auch als relativ gute wertanlage sehen und ich denk mir das das bei einigen der sehr teuren werke auch so gedacht ist.
Kommentar ansehen
13.05.2010 20:40 Uhr von 7
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Apostroph - Akzent: Argh!

Sämtliche News mit diesen Fehler werden von mir mangelhaft bewertet.

http://einklich.net/...
Kommentar ansehen
14.05.2010 01:36 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt immer noch Leute: die Geld haben,ohne ende.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?