13.05.10 06:14 Uhr
 3.672
 

USA: Das Pentagon droht mit einem Militärschlag bei möglicher Cyber-Attacke

Im US-Verteidigungsministerium sind 90.000 Mitarbeiter über Netzwerke verbunden. Täglich muss sich das Pentagon gegen tausende Eindringversuche zur Wehr setzen. Die USA wollen sich nun eine militärische Reaktion auf Cyber-Attacken vorbehalten.

Im Fall einer massiven Attacke wird die USA "Erwiderungen in Betracht ziehen, die nicht auf den Cyber-Bereich begrenzt sind", so der hochrangige Pentagon-Beamte James Miller. Vorher muss aber noch juristisch abgeklärt werden, wann solch ein Versuch als kriegerischer Akt zu werten ist.

"In den letzten zehn Jahren nahm die Häufigkeit wie auch die Qualität der Eindringversuche in unsere Netzwerke zu", sagte Miller.


WebReporter: Gumboots
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Attacke, Cyber, Pentagon, Hacken
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.05.2010 06:14 Uhr von Gumboots
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Wozu gibt es IT-Experten?
Wenn es die Pentagon-Fuzzis nicht gebacken bekommen, ihre Netze zu schützen, sollen sie sich Hilfe beim CIA holen anstatt mit Krieg zu drohen.
Kommentar ansehen
13.05.2010 06:32 Uhr von UDERZO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wollen die mehr Neuzugänge in die Army haben !?^^
Kommentar ansehen
13.05.2010 06:44 Uhr von usambara
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
eine neue Begründung für Amerikas Kriege, weil jene für Massenvernichtungswaffen
unglaubwürdig geworden sind?
http://www.heise.de/...
http://www.heise.de/...
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
13.05.2010 07:09 Uhr von ROBKAYE
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Beweise kann man so auch viel besser fälschen... dann bin ich mal gespannt, ob die USA in den kommenden Wochen in China einmaschieren...
Kommentar ansehen
13.05.2010 07:18 Uhr von -canibal-
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
jaja die böse Welt und das liebe Pentagon. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wer gegen den Taubenzüchterverein "Pentagon" was im Schilde führen sollte...

:-¢
Kommentar ansehen
13.05.2010 07:32 Uhr von TrangleC
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Ziemlich lächerlich, weil die Länder aus denen solche Cyberattacken kommen entweder mit den USA verbündet (Europa, Japan, Südkorea) oder unantastbar (Russland, China, Indien) sind.

Aus den dritte Welt Ländern die die Amis noch einschüchtern können sind große, gefährliche Cyberattacken ohnehin kaum zu erwarten.
Kommentar ansehen
13.05.2010 07:46 Uhr von tobe2006
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
naja ich denk mal meistens sind das (auser vllt bei china) eh nur privat leute, oder ne kleine gruppe von leuten.. und deswegen würden die amis nen krieg in betracht ziehn?

lachhaft...
aber mal wieder typisch die amis....
Kommentar ansehen
13.05.2010 07:54 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Lächerlich ! Die sollten lieber mal gegen die wahren Terroristen vorgehen die derren und unsere Freiheit und den globalen Frieden gefährden --->

Spekulanten und korrupte Banker und Manager !!!

Kriege werden heute doch schon nicht mehr wirklich im Schützengraben ausgefochten, Diese Hollywood-Inzinierung findet doch nur noch statt, um dem Volk etwas vorzulügen !

Hacker werden die "Freiheitskämpfer" des 21 Jahrunderts sein, im aktuellen "World-War 3"

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 08:44 Uhr von marmai
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die sind echt Schmerzfrei: aber in Afghanistan wurde ja auch Einmarschiert, weil man dort einen bösen Terroristen vermutete. Möglicherweise war er sogar dort, die Suche ist ja noch nicht abgeschlossen.

Merkel wird den USA sicher auch ihre uneingeschränkte Solidarität bekunden. Fällt ihr vermutlich leichter als Schröder.
Kommentar ansehen
13.05.2010 10:28 Uhr von TeKILLA100101
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: also erstmal grundsätzlich, da is natürlich lächerlich was die da sagen.

was du sagst aber mindestens genauso. es gibt niemandem das recht in netzwerke einzudringen egal wie gut oder schlecht sie geschützt sind.

ich darf bei dir ja auch nit ins haus kommen nur weil die tür offen is oder weil ich sage du hast die tür nicht gut genug verriegelt.

also das argument ist echt schwach.
Kommentar ansehen
13.05.2010 10:44 Uhr von Gumboots
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ TeKILLA100101: Aha, demnach ist es also ok für dich wenn ich dir den Schädel einschlage, sobald du einen Fuß auf mein Grundstück setzt ?

Frag dich mal bitte WER sich hier der Lächerlichkeit preisgibt.
Kommentar ansehen
13.05.2010 11:19 Uhr von Jones111
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollten lieber Geld in die Entwicklung von sicherer Software stecken. Sowas ist möglich (z.B.: Singularity-Projekt), aber denen gefällt das natürlich nicht und deshalb suchen die lieber nach Kriegsgründen.
Kommentar ansehen
13.05.2010 11:22 Uhr von HansiHansenHans
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch gut! Ein Tag im Pentagon:
System: Eindringlingsalarm...
System: Lokalisiere Eindringling...
System: Jacksonville, Florida - USA
System: Ermittle Ziekoordinaten.
System: Vorbereitung der Nuclearwaffen...
System: Startsequenz eingeleitet...
System: Ziel eliminiert.
Kommentar ansehen
13.05.2010 11:51 Uhr von MBGucky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Frage des Geldes: Eigentlich wäre es kein Problem, alle Computer so sehr zu schützen, dass keine Cyberattacken mehr möglich sind. Es kostet halt einfach nur zu viel Geld. Ich meine damit nicht die Anschaffung eines Antivirenprogramms. Die paar Dollar wird man wohl auftreiben können. Ich meine vielmehr eine von Grund auf logischere Programmierung des Betriebssystems, der DNS-Server, Mailserver, ...

Meiner Meinung nach müssten unsere Provider problemlos in der Lage sein zu erkennen, ob einer ihrer Kunden Teil eines Bot-Netzes ist. Dann kann man den Kunden anschreiben, Hilfe anbieten oder notfalls bestimmte Ports oder Verbindungen zu bestimmten IPs temporär blockieren.
(Selbstverständlich muss der Kunde darüber informiert werden und die Möglichkeit bekommen, die Sperre jederzeit wieder aufzuheben.)
Kommentar ansehen
13.05.2010 12:10 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gumboots: nein ist es nicht. hab ich auch nie gesagt.

also unterstell mir sowas nicht, nur weil du irgendwie deinen schwachsinn rechtfertigen willst.


wer sich unerlaubt zugang zu fremdem eigentum verschafft macht sich strafbar. ganz einfach.

und ich sagte bereits im letzten posting, dass ich das was die sagen grundsätzlich für lächerlich halte!

lies erstmal richtig bevor du sinnlos rumkritisierst.
Kommentar ansehen
13.05.2010 12:30 Uhr von Gumboots
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ TeKILLA100101: Soso, wo wir grad bei Unterstellungen und sinnlosem kritisieren sind:

In meinem Posting bemerkte ich lediglich,dass man besser seine Spezialisten ihre Arbeit machen lässt, anstatt mit Bomben um sich zu werfen.

Zeig mir doch mal die Stelle wo ich gesagt habe, das es ok ist in fremde Netze einzudringen.

Ich muss es irgendwie überlesen haben.

[ nachträglich editiert von Gumboots ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 12:42 Uhr von Gumboots
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MBGucky: Meinst du wirklich, dass es billiger wäre, einen Krieg gegen Cyber-Gangster zu führen?
Nein !

Der Grund für solche Äusserungen des Pentagons ist eindeutig politischer Natur.

Es ist das gleiche wie mit der Terroristen-Hysterie.
Man erschafft sich einfach einen Grund, in beliebige Länder, Organisationen, Systeme mit brutaler Waffengewalt einzudringen, weil ja das ach so geheiligte Mutterland von diesen Subjekten gefährdet wird.

Vor ca. 70 Jahren machte man schon mal das gleiche, allerdings nannte man die Feinde zu dem Zeitpunkt nicht Terroristen, sondern Untermenschen.

Eigentlich ist es ganz einfach dieses perfide System der USA zu durchschauen, man muß es nur wollen und nicht zu jedem noch so abstrusen Kriegsgrund wohlfällig abnicken.

[ nachträglich editiert von Gumboots ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 12:51 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Gumboots: du schreibst so, als wäre es in ordnung, dass das pentagon gehackt wird weil die zu doof zum schützen sind.

ich kann mein beispiel hier auch anwenden, wenn du zu blöd bist, deine tür richtig einbruchsicher zu machen haste halt pech gehabt, kannst dir ja hilfe beim cia holen.

merkst du nicht was es für ein quatsch ist?
Kommentar ansehen
13.05.2010 13:04 Uhr von Gumboots
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TeKILLA100101: Tja mein Lieber, es besteht ein Unterschied zwischen dem was du aus meinem Posting herausliest, und dem was ich damit gemeint habe.

Das was du machst, nennt man dann Unterstellung.

Ich halte es lediglich für besser, seine Kräfte für den Schutz des Systems einzusetzen, statt Menschenleben zu opfern und Leid über unzählige Unschuldige zu bringen.

Nur weil man unfähig ist, sein Sytem zu beherrschen.

Von der Gefährdung der eigenen Soldaten, die dabei ums Leben kommen möchte ich gar nicht erst anfangen.

[ nachträglich editiert von Gumboots ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 14:15 Uhr von Fr3sh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm vielleicht schalten sie auch einfach die Backbones vom Pentagon ab :D das wäre mal was anderes ;)
Kommentar ansehen
13.05.2010 14:56 Uhr von TeKILLA100101
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gumboots: genau leid über unzählige unschuldige bringen.
die werden jetzt sicher in deutschland einmarschieren, wenn ein spinner meint, er müsse "hack the planet" zu ernst nehmen.

ich halte es für besser, dass es gar nicht erst solche kriminelle energie gibt. daraufhin sollte man arbeiten. meiner meinung nach.

und unterstellen tu ich immernoch nichts, ich verstehe deine nachricht einfach nur anders. is halt die problematik bei der digitalen kommunikation
Kommentar ansehen
13.05.2010 16:24 Uhr von uhrknall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Recht" des Stärkeren oder Gleichberechtigung: Dann hoffe ich mal, dass das Pentagon nicht in militärische Angelegenheiten anderer Länder rumschnüffelt. Denn sonst wäre es auch nur gerechtfertigt, auch dort eine Bombe drauf zu schmeißen.

Meine Meinung
Kommentar ansehen
13.05.2010 16:30 Uhr von Gumboots
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TeKILLA100101: Deshalb erkläre ich dir ja, wie es gemeint ist.

Damit dürften nun alle Unklarheiten beseitigt sein.

Grüße
Gumboots

[ nachträglich editiert von Gumboots ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 16:50 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: und wo schlagen die hin wenn sie den angriff nich zurueckverfolgen koennen?
Kommentar ansehen
13.05.2010 23:55 Uhr von schupfnudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ein Russe: Wenn ein Russe einen Hack dann über nen amerikanischem Proxy durchzieht - rasieren sie sich dann selbst die Eier ab?

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?