12.05.10 13:18 Uhr
 723
 

London: Lübecker Gymnasiasten nach Vergewaltigungsvorwurf gegen Kaution frei

Nach einem Haftprüfungstermin wurden die beiden Gymnasiasten aus Lübeck heute vom Southwark Crown Court gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt.

Ihnen wurde vorgeworfen, eine 15-jährige Schülerin aus Bremen vergangenen Freitag in einer Jugendherberge in London vergewaltigt zu haben (SN berichtete).

Der Prozess gegen die beiden 19-Jährigen ist für den 14. Juli 2010 in London terminiert. Das mutmaßliche Opfer wird derzeit in Bremen psychologisch betreut.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: London, Vergewaltigung, Lübeck, Kaution
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2010 13:18 Uhr von Kamimaze
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ohne die beiden Fälle zu werten, aber so kann´s auch gehen: die beiden 19-Jährigen kommen nach wenigen Tagen U-Haft wieder frei, während der damals 17-jährige Marco W. über acht Monate in der Türkei in U-Haft saß!
Kommentar ansehen
12.05.2010 13:26 Uhr von Franky998
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
hoffentlich werden Jamal und Serdar von den engländern richtig hart bestraft und nicht wie bei uns nur 6 monate auf bewährung
Kommentar ansehen
12.05.2010 14:00 Uhr von Nothung
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor: so kann´s auch gehen, aber findest du es besser, dass die Täter sich nun ins Ausland absetzen können?
Kommentar ansehen
12.05.2010 14:14 Uhr von sickboy_mhco
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
6 monate wovon träumst du denn: hier in deutschland gibts sozialstunden mehr wohl nicht die lachen sich doch über unsere juristik und geselschaft kaput, bei den türken sind doch nur die eltern heilig und der rest wo von uns in unseren deutschland also wir nur gäste sind freiwild und wir sind die idioten, aber wehe du vögelst so ne türkin in türkenland sperren sie dich ein und bekommst jahre, wo bleibt nur die gerechtigkeit, und ich möchte nicht wissen was die beiden noch so für straftaten schon gemacht haben ich tippe mal so schlägerei, beamtenbeleidigung, diebstahl usw usw
Kommentar ansehen
12.05.2010 14:27 Uhr von azru-ino
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
lol: noch ist nichts bewiesen, außerdem gab es schon viele fälle, wo nur die mädchen aus scham oder sonstigem gelogen haben.
Aber hauptsache mal wieder den Zeigefinger rauskrämpeln und ganz laut "die da, die da sinds schon wieder gewesen"


http://www.shortnews.de/...


http://www.shortnews.de/...

ps: es gibt keine deutschen vergewaltiger...


[ nachträglich editiert von azru-ino ]
Kommentar ansehen
12.05.2010 15:08 Uhr von pippi-langstrumpf
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist doch alles Humbug. Sich darüber auszulassen wer aus welcher Nation welche Straftaten begangen hat.
Meines Erachtens nach gehören den Tätern nach bewiesener Schuld in einem fairen Gerichtsverfahren einfach die Genitalien abgeschnitten, in ein Loch geworfen und vergessen.
Das ist so was von Egal aus welchem Teil der Erde diese Täter stammen.
Hört doch mal alle mit dem Populismus auf und beschränkt euch aufs wesentliche.
Kommentar ansehen
12.05.2010 15:16 Uhr von omar
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@Autor: "Ohne die beiden Fälle werten zu wollen..."
=> Wieso erwähnst du es dann überhaupt? Alleine die Tatsache, das du Bezug darauf nimmst ("aber so kann´s auch gehen") und das Alter der Täter und deren Haftzeit vergleichst suggeriert doch schon eine Wertung!

Bei Marco war es eine 13jährige Engländerin und Ihre Mutter die Anzeige erstattet haben. Die Beweislage (Spermaspuren) und die Aussage des Opfers waren erdrückend.
Es bestand akute Fluchtgefahr (oder glaubst du Marko W. wäre in der Türkei geblieben, wenn die Gefahr einer Verurteilung bestand?).
Die entspechenden Gesetze sind im Übrigen in der Türkei nach dem Vorbild des deutschen Gesetzbuchs geschrieben.

Zudem wird hier von einem Vowurf gesprochen. Es ist noch nicht bewiesen, das beide schuldig sind. Es kann durchaus sein, dass die Situation anders war, und es eine falsche Anschuldigung ist. Es gibt viele 15jährige Mädels, die es faustdick hinter den Ohren haben. Die Jungs auf den Fotos sehen auch nicht unbedingt hässlich aus, und auf dem Gymnasium sind in der Regel auch keiner Gangster-Kannacken unterwegs. Ich denke nicht, dass die es nötig haben und so dumm sind, eine 15jährige zu Vergewaltigen. Vielleicht war es ja Verführung Minderjähriger.
Ich habe die Quelle durchgelesen:
"Sie sollen am 7. Mai eine Realschülerin aus Bremen zum Oralsex gezwungen und die abscheuliche Tat mit dem Handy gefilmt haben."
Für mich klingt das so, als ob das Mädchen das Ganze auffliegen ließ, weil vermutlich das Video rumging.
Und ne Vergewaltigung ist m.E. das nicht, sonder wenn überhaupt ein sexueller Mißbrauch.
Der Richter wird sich schon was dabei gedacht haben, als er beide auf Kaution raus ließ...

Natürlich wird aber immer auf die bösen Ausländer gezeigt.
Böse böse böse...

Ich seh das anders:
Wenn beide schuldig sind, dann sollten die GENAUSO wie Marco W. behandelt werden. Auch er war in meinen Augen schuldig (Unwissenheit schützt nicht vor Strafe).

Ach ja:
Scheiss Quelle!
Kommentar ansehen
12.05.2010 16:07 Uhr von |sAs|
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Warum: heißen die denn auf einmal Jamal und Serdar? (siehe Quelle)
Gestern hießen sie noch in allen anderen Quellen Azad und Arman! Was ist das hier für ein Märchen?

Außerdem ist das Mädchen in manchen Quellen 14 und in anderen 15. Die Täter in manchen Quellen 18 und 19 und in anderen, beide 19.

Auch in anderen Dingen widersprechen sich die Quellen! Kann mich hier mal einer aufklären?
Kommentar ansehen
12.05.2010 16:08 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@omar: > "Zudem wird hier von einem Vowurf gesprochen. Es ist noch nicht bewiesen, das beide schuldig sind."

Das bestreite ich garnicht, aber auch du irrst: bei Marco W. wurde auch nie bewiesen, dass er schuldig ist, übrigens bis heute nicht. Nicht umsonst stellte die Staatsanwaltschaft Lüneburg vor ziemlich genau einem Jahr die Ermittlungen gegen ihn ein: http://www.shortnews.de/...

Mir ist daher völlig unklar, was du da von "erdrückender Beweislage" schreibst. Und was die Fluchgefahr angeht: wäre an der Sache bei Marco was dran gewesen, wäre er auch von der deutschen Justiz verfolgt worden, da es aber KEINE Beweise gegen ihn gab, wurden die Ermittlungen folgerichtig eingestellt.
Kommentar ansehen
12.05.2010 17:29 Uhr von JunkyardDog
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eine schändliche Tat wenn sie denn zweifelsfrei bewiesen wird. Den Migrationshintergrund einmal aussen vor gelassen.

Bisher kann nur gemutmasst werden.

Und eine Vergewaltigung ist auch, wenn es sich die Frau im Nachhinein anders überlegt.....
Kommentar ansehen
12.05.2010 19:33 Uhr von HorstVogel
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sofort zurück nach Deutschland! Diese zarten Pflänzchen muss doch später meine Rente bezahlen.
Kommentar ansehen
12.05.2010 22:25 Uhr von omar
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Kamikaze (Autor): Da muss ich dir widersprechen.
Marco wurde in der Türkei für schuldig befunden!
http://www.spiegel.de/...
"Entscheidung in Antalya: Das Gericht in dem türkischen Urlaubsort hat Marco Weiss zu einer Bewährungsstrafe von mehr als zwei Jahren verurteilt. Die Richter befanden den 19-Jährigen für schuldig, die 13-jährige Charlotte sexuell missbraucht zu haben. "

Was die deutschen Justizbehörden von sich geben ist völlig irrelevant. Die Tat ist in der Türkei passiert.
Die Ermittlungen und Gerichtverhandlung wurden in der Türkei durchgeführt.

Tatsache ist, das die 13jährige Britin eine schwer belastende Aussage gemacht hat. Zudem wurden an Ihrem Körper Spermaspuren gefunden.
"Ömer Aycan, Anwalt der Britin Charlotte, bekräftigte am Mittwoch am Rande des Verfahrens: "Es gab eine verbotene sexuelle Beziehung zwischen Marco und Charlotte." Er stützte seine Nebenklage vor allem auf den Nachweis von Spermien, die bei einer medizinischen Untersuchung im Körper des Mädchens gefunden worden waren. Er kritisierte, dass die Strafe zur Bewährung ausgesetzt wurde. Auch er will gegen das Urteil angehen."

Mit "erdrückender Beweislage" meine ich Sperma am Körper des Opfers, und die belastende Aussage des Opfers.

OK, viele halten Marco W. für ein Opfer falscher Anschuldigungen. Ich tendiere sogar dazu ihm zu glauben, dass er unwissentlich (bez. des Alters) mit ihr rumgemacht hat.
Das wäre aus rechtlicher Sicht aber trotzdem strafbar, da Sie mit 13 Jahren noch zu jung für Sex ist. Auch wen es heutzutage bei vielen frühreifen Mädchen da schon losgeht, ändert das nichts an den Gesetzen.

Jetzt stell dir vor, Charlotte wäre DEUTSCHE. Und stellt dir dann vor, Marco W. hieße Mehmet Y.
Wer würde dann das Vorgehen der Justiz und das Urteil in Frage stellen?

Ich finde deine Quelle schlecht.
Ich finde die Nachricht und dein erstes Kommentar populistisch geschrieben (aber das geht schon bei der Quelle los).
Und dein zweites Kommentar ist voreilig geschrieben, weil du scheinbar nicht wusstest, dass Marco W. rechtskräftig verurteilt ist.

[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 11:48 Uhr von Nathan01
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@omar: Einiges falsch verstanden: Hallo Omar,

da hast Du einiges falsch verstanden. Das Urteil gegen Marco ist noch nicht rechtskräftig. Selbst wenn es das irgendwann seien sollte, hier in Deutschland gilt alleine die Einschätzung der deutschen Staatsanwaltschaft und die hat im Gegensatz zum türkischen Gericht ihre Entscheidung auch begründet und zwar in einer Form, die auch für Nichtjuristen verständlich ist.

Dein Hinweis, das "Unwissenheit nicht vor Strafe schützt" hättest Du Dir daher auch sparen können. Der ist nämlich FALSCH!
Der Satz steht so in keinem Strafgesetzbuch und bezieht sich als Kommentar nur darauf, dass sich keiner damit herausreden kann, dass man irgendein Gesetz nicht kennen würde.
Im Strafgesetzbuch steht dagegen, dass man nur unter Vorsatz oder grob fahrlässig eine Straftat begehen kann. Befindet man sich in einem sogenannten Verbotsirrtum, darf man dafür auch nicht bestraft werden.
Die deutsche Staatsanwaltschaft hat auf diesen Punkt ausdrücklich hingewiesen und daher auch den sexuellen Missbrauch als nicht bewiesen angesehen.
Die Spermaspuren besagen daher gar nichts. Sie sind durch das Petting hinreichend erklärt und Petting wäre mit einer 15 Jährigen erlaubt gewesen.
Den Vorwurf der Vergewaltigung haben übrigens sowohl das türkische Gericht als auch die deutsche Staatsanwaltschaft zurückgewiesen. Charlotte hat also gelogen. Ihre Aussage, in dieser Form ohnehin nicht gerichtsverwertbar, wurde im Widerspruch zu den Fakten und Zeugenaussagen und wegen massiver innerer Widersprüche als nicht glaubhaft eingestuft.
Es geht also um den rein verbotenen sexuellen Kontakt zwischen einem Kind und einem fast noch 16 Jährigen.
Die türkischen Richter müssen erklären, wie sie Marco einen Vorsatz oder grobfahrlässiges Verhalten unterstellen konnten. Sie haben sich kein eigenes Bild von Charlotte gemacht und es gab keine Zeugen, die Marcos Angaben entkräftet hätten.
Das Urteil rechtfertigt in übrigen keinen einzigen Tag U-Haft und hier liegt neben dem offensichtlichen Fehlurteil ein weiteres großes Vergehen der türkischen Richter. Sie haben Marco vorab aufs schwerste bestraft. Hier in Deutschland würden die 8 Monate türkische U-Haft wegen der besonderen Schwere der türkischen Haftbedingungen sogar als 2 Jahre gewertet. Marco hätte die 2 Jahre auf Bewährung sogar schon verbüßt. Was für eine bittere Ironie.

Da haben die britischen Behörden erheblich verantwortungsvoller gehandelt. Sie haben die beiden Jungs auf Kaution aus der U-Haft entlassen und warten jetzt erst einmal die weitere Verhandlung und Beweisaufnahme ab. Soviel Verantwortungsbewusstsein hätte man sich von dem Gericht in Antalya auch gewünscht.

[ nachträglich editiert von Nathan01 ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 13:54 Uhr von Michireschke
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Furchtbar: Hier wird oft von Jungen gesprochen, für mich sind 19-jährige junge Männer. Dass die beiden offensichtlich Moslems sind, ist auch recht aufschlussreich. Es wäre nicht as erste Mal, dass muslimische junge Männer ihre Missachtung jungen, unverschleierten Frauen gegenüber zum Ausdruck bringen.
Zum Mädchen: Es tut mir sehr Leid, dass sie in ihrem Alter in der Art benutzt und, vermutlich, damit die Demütigung perfekt ist, dabei auch noch gefilmt wurde. Das ist traurig, das ist aber auch sehr aufschlussreich.
Wir haben ein generelles Problem mit dem gelebtem Sexismus junger Männer, vor allem junger muslimischer Männer. Das ist nichts Neues, unter vorgehaltener Hand gesteht sich das auch ein jeder ein. Die Argumentation, dass das junge Mädchen die Vergewaltigung eventuell provoziert haben können, lässt Rückschlüsse zu auf das marode Weltbild der hier argumentierenden Personen, die sich auf diese Weise mit den Tätern solidarisieren. Es gibt keine Rechtfertigung dafür, ein Mädchen/eine Frau zu vergewaltigen, zu demütigen, ihre Demütigung via Handy publik zu machen. Das ist wiederlich, das ist krank.
was ich auch nicht verstehe ist die Argumentation, dass der Alkohol sein Übriges getan haben müsse. Seit wann trinken gläubige Muslime?:)
Kommentar ansehen
13.05.2010 14:47 Uhr von omar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Nathan: Du scheinst Jurist zu sein, oder studierst wohl Jura.
Tatsächlich ist er verurteilt, aber das Urteil noch nicht rechtskräftig, da Revision eingelegt wurde.
(Musste erst Rechtskraft nachschlagen...)
Trotzdem wurde er für den verbotenen sexuellen Kontakt mit einer 13jährigen verurteilt.
Auf einen Verbotsirrtum kann er sich nur berufen, wenn er unwissentlich den Fehler gemacht hat, und dieser unvermeidbar gewesen wäre. Das Mädchen war 13! Erzähl mir nicht, dass er nicht was geahnt hat. Der hat das einfach nur ausgeblendet (Geilheit macht dir Birne weich). In diesem Fall wäre sowas nur ein mildernder Umstand. Und dann finde ich 2 Jahre auf Bewährung schon milde genug.
Und wenn das meine Tochter gewesen wäre, dann hätte ich es auch so gewollt.
Dass man in der Türkei mit (vermeindlichen) Sexualstraftätern härter umgeht, als in Westeuropa, halte ich im Übrigen für richtig.
Kommentar ansehen
13.05.2010 19:19 Uhr von Nathan01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@omar: Da selbst ein erfahrener Frauenarzt Charlotte für 17 und älter gehalten hat, sind Deine Meinungen nicht besonders glaubhaft. Die Richter müssen sich zudem an Fakten halten. Auch ihre eigenen Meinungen und Vorurteile sind uninteressant. Marco hielt Charlotte beim ersten Treffen für 16-17 und war ganz überrascht, dass sie erst 15 seien sollte. Woher hätte er also ahnen sollen, dass sie erst 13 wart? Da fehlte jeder Anfangsverdacht.
Charlotte ist übrigens nicht passiert. Die Zärtlichkeit gingen schließlich von ihr aus und sie hat Marco über ihr Alter belogen. Und für sexuelle Kontakte zwischen einer 13 Jährigen und einem etwas älteren Junge würde hier in Deutschland kein Staatsanwalt auch nur eine Anklage erheben, wenn klar ist, dass alles freiwillig abgelaufen ist. Deutschland kriminalisiert keine Jugendlichen in ihrer sexuellen Entwicklung und das ist auch gut so.

[ nachträglich editiert von Nathan01 ]
Kommentar ansehen
14.05.2010 12:19 Uhr von Christoph2703
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Nathan01: "Und für sexuelle Kontakte zwischen einer 13 Jährigen und einem etwas älteren Junge würde hier in Deutschland kein Staatsanwalt auch nur eine Anklage erheben, wenn klar ist, dass alles freiwillig abgelaufen ist. Deutschland kriminalisiert keine Jugendlichen in ihrer sexuellen Entwicklung und das ist auch gut so"

Doch hat es auch schon öfter gegeben denn im StGB steht eindeutig:

(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

Es ist nicht festgelegt ab welchem Alter man dafür bestraft wird 15, 16 oder 17
Sondern wer mit einer unter 14 Jährigen was anfängt selbst wenn es von ihr ausgeht muss mit einer Strafe rechnen.
Kommentar ansehen
14.05.2010 12:47 Uhr von omar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Christoph2703: Danke. Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.
Kommentar ansehen
14.05.2010 14:12 Uhr von Nathan01
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Christoph2703: Wie Gesetze angewendet und gelebt werden, ist Sache von Richtern und Staatsanwälten. In der Praxis macht es zunächst einmal einen Riesenunterschied, ob ein Erwachsener oder ein Jugendlicher etwas mit einem Kind anfängt. Einem Erwachsenen drohen deutlich höhere Strafen, während ein Jugendlicher selbst dann nur mit einer Bewährungsstrafe rechnen muss, wenn er mit dem Kind geschlafen hat. Ansonsten drohen in aller Regel nur erzieherische Maßnahmen und maximal eine Bewährungsstrafe. Natürlich immer vorausgesetzt, dass mit Vorsatz gehandelt wurde. Das ist in der Türkei übrigens auch nicht anders. Die 247 U-Haft für Marco waren also völlig unangemessen, zumal bereits im August klar war, dass mit höchster Wahrscheinlichkeit keine Vergewaltigung vorlag.

Ansonsten mal etwas zum nachdenken. Laut Statistik haben die meisten Jugendlichen ihr erstes Mal mit 15, etwa 5 % dagegen schon mit 13 Jahren. In Deutschland sind das also 40.000 Fälle. Da Mädchen Jungen in dem Alter um 2-3 Jahre voraus sind, suchen sich Mädchen meistens ältere Jungs. Bezogen auf die Mädchen wären das etwa 20.000 potentielle Straffälle, jedes Jahr. Unsere Jugendgefängnisse über längst aus allen Nähten platzen und ein großer Teil unserer Jugend wäre vorbestraft. Tatsächlich sind Anzeigen aber eher selten und noch seltener kommt es zu einem Prozess. Jugendrichter gehen in diesem Bereich sehr sensibel vor. Es geht dann auch im Jugendstrafrecht um Erziehung und nicht um Bestrafung.

Wie ich schon mal betonte, die Schutzgesetze dienen nicht dazu, Jugendliche in ihrer sexuellen Entwicklung zu kriminalisieren. Entsprechend wird das eigentlich in ganz Westeuropa so gelebt.

Übrigens, wenn Charlotte 17 und Marco 13 gewesen wäre, gehe ich jede Wette ein, dass Charlotte nicht in U-Haft gekommen wäre.

[ nachträglich editiert von Nathan01 ]
Kommentar ansehen
15.05.2010 01:16 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nathan0q: Hab auch was zum Nachdenken für dich (und da zitier ich mich selbst):
"Jetzt stell dir vor, Charlotte wäre DEUTSCHE. Und stellt dir dann vor, Marco W. hieße Mehmet Y.
Wer würde dann das Vorgehen der Justiz und das Urteil in Frage stellen?"
Kommentar ansehen
15.05.2010 10:43 Uhr von Nathan01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@omar: Die Antwort darauf fällt mir ziemlich leicht. In so einem Fall wäre in Deutschland ein Jugendrichter zuständig gewesen. Der Junge hätten einen Dolmetscher bekommen, der die türkische Sprache auch beherrscht und es hätte keine verhängnisvollen und peinlichen Übersetzungsfehler gegeben. Das Verfahren hätte zeitnah und wirklich unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden und natürlich hätte das deutsche Justizministerium auch nicht erlaubt, dass ein Kamerateam den Jungen ohne Wissen seiner Eltern und seiner Anwälte in der U-Haft besucht und ihn zu prozessrelevanten Aussagen nötigt. Es hätte deutlich mehr Verhandlungstage pro Monat gegeben, es wären deutlich mehr Zeugen aufgetreten und wenn das Mädchen sich wie Charlotte geweigert hätte eine verwertbare Aussage zu machen, wäre das Verfahren recht schnell eingestellt worden. Der Junge hätte, falls er nicht recht schnell auf Kaution rausgekommen wäre, maximal 4 - 6 Monate in U-Haft gesessen und wäre dann entschädigt worden.

Falls ein deutsches Gericht sich aber genau so stümperhaft wie das türkische Gericht verhalten hätte, so hoffe ich doch, dass dann die Menschen in der Türkei auch auf die Straße gegangen wären und sich ebenso massiv für den Jungen eingesetzt hätten.
Kommentar ansehen
15.05.2010 11:49 Uhr von omar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Nathan01: Das klingt für mich sehr blauäugig.
Tut mir leid, wenn ich das so nicht glauben kann.
Ich bin überzeut davon, dass hier die Empörung viel geringer ausfallen würde. Es würde genauso geflamed werden, wie beim obigen Fall.

Bei dem Prozess von stümperhaft zu sprechen ist etwas anmaßend. Bei so viel Aufmerksamkeit (sowohl englische, als auch deutsche und türkische Medien, Politiker, berühmte Persönlichkeiten) hat sich die Justiz in der Türkei bei der Sache penibel genau nach den Gesetzen gerichtet. ("They played it by the book...", wie man auf englisch so schön sagt.)
Du sagst selbst, das deines Erachtens in Deutschland 6 Monate U-Haft möglich wären. Dann sind 8 Monate in einem Land wie der Türkei gar nicht so weit weg und absolut nachvollziehbar.
Und wieso entschädigen? Er wurde doch für schuldig befunden?

Und was wäre, wenn er wirklich schuldig wäre?
Nur mal angenommen, es hat sich vorsätzlich and eine 13jährige gemacht. Wer würde ihn dann noch so verteidigen und sogar für ihn demonstrieren?
Wir kennen nicht alle Details, auch waren wir weder bei der Tat dabei, noch im Gericht. Woher nimmst du dir dann das Recht gleich die türkische Justiz als stümperhaft darzustellen?
Ich für meinen Teil empfand es als OK, dass man der Sache so gründlich nachging. Und das man (vermeindliche) Sexualstraftäter nicht mit Samthandschuhen anfasst find ich auch in Ordnung.
Da haben wir wohl unterschiedliche Ansichten.


[ nachträglich editiert von omar ]
Kommentar ansehen
15.05.2010 18:37 Uhr von Nathan01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@omar: Sowohl das türkische Gericht als auch die deutsche Staatsanwaltschaft in Lüneburg haben festgestellt, dass keine Vergewaltigung vorlag. Ich habe keine Ahnung, warum Du diesen Punkt immer wieder ignorierst. Muss ich jetzt zudem wiederholen, was Charlotte ursprünglich dem Frauenarzt sagte, was die Zeugen aussagten, dass sie noch Jungfrau ist, dass Hotelangestellte der Presse erzählten, dass Charlotte nach Marcos Verhaftung heulend über die Hotelanlage lief, dass sie das alles doch so nicht gewollt hatte, usw.?
Charlotte ist NICHTS passiert. Sexueller Missbrauch heißt hier nur, dass es einen verbotenen sexuellen Kontakt gegeben hat. Petting nennt man das und davon nimmt man keinen Schaden.
Der Prozess wurde wohl von den Allermeisten als Farce wahrgenommen. Wie viele Stunden hat das Gericht den getagt? Geh´ doch mal die alten Berichte durch. In der Regel hat sich das Gericht nach wenigen Minuten vertagt. Das Gericht ist eben nicht gewissenhaft vorgegangen, Es hat eigentlich gar nicht gemacht und genau das hat die Menschen auf die Straße getrieben.
Dass in einem Fall, in dem es um einen Jugendlichen geht, ein Gericht nur einmal im Monat tagt, ist hierzulande absolut unüblich. Hier werden derartige Verfahren beschleunigt durchgeführt. Das Gericht hätte sich von Anfang an um eine belastbare Aussage von Charlotte kümmern müssen. Es hätte erheblich mehr Zeugen hören müssen, z.B. auch Hotelangestellte, die Mutter, die Schwester und die Freundin auf dem Zimmer und vor allem hätte es die Länge der U-Haft nicht mit dem Warten auf eine Aussage begründen dürfen, wenn von vornherein klar ist, dass diese Aussage nicht gerichtsverwertbar ist.
Ganz sicher aber ist das Gericht absolut stümperhaft, weil es nicht die Kraft gehabt hat, Marco frei zu sprechen. Für den sexuellen Missbrauch fehlt der Vorsatz und das Gericht hat keinen Beweis erbracht, dass es diesen gab. Der Richter hat sein Urteil ja noch nicht einmal begründet, sondern nur verkündet. Ein absolut unglaublicher Vorgang.
Kommentar ansehen
15.05.2010 19:11 Uhr von Nathan01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Omar- Nachtrag: Kleiner Nachtrag zu meiner Antwort.

Omar, Du kannst das türkische Gericht nicht einerseits verteidigen und dann ignorieren, dass es Marco vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen hat. Mach Dir endlich mal klar, was das bedeutet. Das bedeutet, dass Charlotte gelogen hat und dass Marco völlig umsonst 247 Tage in U-Haft saß. Die Bewährungsstrafe ist ja eben keine Gefängnisstrafe und rechtfertigt damit auch keine U-Haft, die man ja nur verhängen darf, wenn eine entsprechende Strafe zu erwarten ist.

Und was genau war an meiner Aussage blauäugig? Meinst Du damit, wie ein deutsches Gericht mit so einem Fall umgegangen wäre oder wie die Menschen in der Türkei bei einer analogen Fehlleistung reagiert hätten? Über die möglichen Reaktionen der Deutschen habe ich kein Wort verloren. Aber darum geht es in einem Fall mit umgekehrten Vorzeichen auch nicht, was diejenigen nur immer übersehen, die dieses Argument anführen.
Kommentar ansehen
22.05.2010 12:12 Uhr von Tomi69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Marcos Verurteilung war abzusehen: Wie einige meiner Vorredner bereits geschrieben haben, gibt es keine Beweise für einen sexuellen Missbrauch bzw. Vergewaltigung. Ihr solltet mal die alten Artikel durch lesen. Das Marco verurteilt wurde liegt doch auf der Hand. Das Türkische Strafrecht soll ähnlich wie in Deutschland sein. Daher würde Marco eine Haftentschädigung von ca. 20,00 EUR/ Tag zustehen. Quelle: http://de.wikipedia.org/...
Bei 247 Tagen U-Haft müsste die Türkei über 4500,00 EUR an Marco Zahlen. Geld was sich die Türkei sparen kann.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?