12.05.10 12:13 Uhr
 5.920
 

Weibliche Beschneidung: US-Kinderärzte wollen Nadelstiche statt Verstümmelungen

Während sie in der westlichen Welt unter Strafe steht, ist die Beschneidung weiblicher Genitalien in vielen arabischen und afrikanischen Ländern kulturelle Tradition. US-Kinderärzte fordern nun, zumindest Nadelstiche in die Genitalien zu erlauben, um die jungen Mädchen vor größerem Schaden zu bewahren.

Um zu verhindern, dass Immigranten in die Heimat reisen, um dort die Beschneidung an den Kindern durchführen zu lassen, sollten Ärzte den Eltern künftig einen "rituellen Nadelstich", ähnlich wie bei einem Ohr-Piercing, vorschlagen, so der Verband "American Academy of Pediatrics" (APP).

Taina Bien-Aime, Geschäftsführerin der Menschenrechtsorganisation "Equality Now", verurteilte den Vorschlag: "Wenn das Abbinden von Füßen noch praktiziert werden würde, würde APP dann dazu aufrufen, eine mildere Form davon durchzuführen?"


WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forderung, Tradition, Beschneidung, Verstümmelung
Quelle: news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2010 12:37 Uhr von midn8
 
+72 | -1
 
ANZEIGEN
Verstehe ich das richtig? Es werden nun in arme Mädchen vaginal Nadeln gestochen, statt die Geschlechtsorgane exekutiert?
Also etwa so, als ob man zu seinem Mörder sagt: "Hey, töten nicht, aber Hand abhacken ist OK"?
Ich verstehe, warum die das so erlauben wollen, aber ich persönlich finde nicht dass Teilquälerei eine echte Alternative ist.
Wenn es rauskommt dass Eltern in der Heimat so was getan haben: ab in den Knast. Schwere Körperverletzung. Und irgendwann muss jedes Kind zum Arzt.

Ganz im ernst, wir haben 2010 und die müssen sich Gedanken machen wie man Mädchen quälen kann/darf/rechtfertigt? Was ist das für eine Scheisswelt wo ein Kind nicht einfach zu einer Frau heranwachsen darf?
Irgendwo hört jedes Verständnis auf. Zumindest meins. Die Frau in einen Schleier wickeln verstehe ich schon nicht, aber beschneiden ist ja wohl unter aller Sau.
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:51 Uhr von KeepOnRollin
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Die Menschheit ist echt grausam, wenn man so sieht, was ihnen einfällt um eine gewisse Gruppe, in diesem Fall Frauen, zu beeinträchtigen/strafen/verletzen etc.

Im Koran steht eindeutig, dass man als Mann die Aufgabe hat, auch seiner Frau einen Orgasmus zu bescheren. Wie kann man das nur derart fehlinterpretieren, indem man die Frau sexuell unempfindlicher macht, um quasi zu sagen: "Sie kann ja gar nicht befriedigt werden, also brauch nur ich meinen Spaß zu haben."

Wie kann man nur als Mutter seinem eigenen Kind so etwas Schreckliches antun. Man sieht immer wieder, wie Religion vom Menschen missbraucht wird, um seinesgleichen zu verletzen. Das ist der Grund, warum ich Religionen einfach nicht leiden kann.

[ nachträglich editiert von KeepOnRollin ]
Kommentar ansehen
12.05.2010 13:04 Uhr von sweetwater
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
ich find sowas wiederlich: aber solange der glaube vorherscht das nur eine beschnittene frau "heiratsmaterial" ist und die mütter, tanten ect. glauben sie tun etwas gutes oder halt sturer glaube an die tradition wird sich da nichts ändern

jedem kann ich rüdiger nehberg ans herz legen
( http://www.ruediger-nehberg.de/... )
gab auch mal einen film wo er sich mit ner imam konzferenz getroffen hat um sie dazu zu bewegen sowas öffentlich in ihren zuständigkeits gebiten zu "verbieten"
Kommentar ansehen
12.05.2010 13:44 Uhr von Trisa
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@midn8: "Also etwa so, als ob man zu seinem Mörder sagt: "Hey, töten nicht, aber Hand abhacken ist OK"?"

Schöner Vergleich!!
Kommentar ansehen
12.05.2010 14:35 Uhr von matheo
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Menschen dort sind unterbelichtet und werden mit aggressiver Religion absichtlich Falsch aufgeklärt.
Wenn es denen erlaubt wäre, ihren eigenen Verstand zu gebrauchen, würden die das auch nicht tun.
So eine Beschneidung kommt nicht von alleine, iergendjemand trägt immer dafür die Verantwortung.
Die Konservativen sind schuld
Kommentar ansehen
12.05.2010 14:37 Uhr von azru-ino
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@keep Das ist eine afrikanische Tradition und keine religiöse Angelegenheit. Das machen nur schwarze und denen ist dabei die religion wurscht.
Kommentar ansehen
12.05.2010 15:11 Uhr von LoneZealot
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@ midn8: "Also etwa so, als ob man zu seinem Mörder sagt: "Hey, töten nicht, aber Hand abhacken ist OK"?"

Jedem gesunden Menschen wäre Handabhacken sicherlich lieber.

Es geht eben darum den Leuten eine Alternative aufzuzeigen damit die Mädchen eben NICHT verstümmelt werden.

Sicherlich ist das auch schmerzhaft, aber immer noch besser als ein lebenslanger körperlicher und geistiger Schaden.
Kommentar ansehen
12.05.2010 15:49 Uhr von KingPiKe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Omg: Was ist das denn für ein Geniestreich, eine nicht ganz so schlimme Tat zu erlauben,damit die schlimme Tat nichtmehr begangen wird?
Quasi "Klauen darf man nur bis zu einem Wert von 50€, aber höher nicht!"
Kommentar ansehen
12.05.2010 16:09 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
typisch: Die meisten scheinen weder die News noch meinen Kommentar zu begreifen!

Weder die News und erst recht nicht mein Kommentar heissen die weibliche "Beschneidung" gut.

Nochmal zur Erklärung, sie tun es sowieso! Dann zeigt man lieber eine ungefährliche Variante auf um zu verhindern das sie einen grausamen Eingriff vornehmen der NOCH MEHR Schaden anrichtet!

Begreift ihr die News wirklich nicht???
Kommentar ansehen
12.05.2010 16:10 Uhr von sophia_kathi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte diese "Alternative" ist ganz einfach der hilflose Versuch, die Mädchen vor schlimmeren Qualen zu bewahren...da dies u.a. ein gesellschaftliches Problem ist, wird es noch sehr lange dauern, wenn überhaupt, bis das auch in diesen Ländern verboten wird. Solange kann man doch versuchen, mit solchen Alternativen schlimmeres zu bewahren, wobei ich bezweifle, dass es angenommen wird. Worum geht es denn überhaupt...man sollte die Realität leider so annehmen wie sie ist, und daran anknüpfen, und nicht allzu idealistisch sein....!!
Kommentar ansehen
12.05.2010 17:06 Uhr von mAdmin
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
einfach jährliche gesundheitsvorsorge für kinder: dabei sollten die weiblichen genitalien ebenfalls untersucht werden.
ist eine verstümmlung vorzuweisen gibt es zwei alternativen:
- gefängnisstrafe für ein elternteil
oder
- ausweisung der familie inklusive kind.

ja beides drastisch, aber solch ein vorgehen ist scheinbar nötig.
Kommentar ansehen
12.05.2010 17:24 Uhr von Klecks13
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@ LoneZealot: Begreifen durchaus. Richtig ist die Argumentation trotzdem nicht. Wenn man anfängt, "leichtere" Straftaten zu erlauben, um schlimmere zu verhüten, höhlt man langsam aber sicher den Rechtsstaat aus. Schließlich gibt es immer eine Steigerung; irgendwann müsste man dieser Logik zu Folge "einfache" Morde erlauben, um Amokläufe zu verhindern..

[ nachträglich editiert von Klecks13 ]
Kommentar ansehen
12.05.2010 17:59 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Klecks13: Man muss manchmal eben pragmatisch vorgehen um ein Ziel zu erreichen, ich denke darum geht es.
Es gibt ja sonst keine Alternativen, die Straftat wird sonst im Geheimen vollzogen.

Natürlich muss es Grenzen geben, wie Du schon schreibst.
Kommentar ansehen
12.05.2010 18:16 Uhr von chefcod2
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Hass: Jetzt wird es - hageln aber mir langsam egal, ich sprech das aus was wir alle denken:

Warum beschneiden diese Mistkerle ihre Kinder, sie die eigentlich behindert oder was?
Diese Dreckskultur ist einfach das letzte. Ich möchte mir gar nicht vorstellen in so einer Welt aufwachsen zu müssen, die armen Menschen die dann natürlich genauso werden wie ihre Schande von Eltern und die "Tradition" fortsertzen!
Kommentar ansehen
12.05.2010 18:59 Uhr von sld08
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@azru-ino: "Das ist eine afrikanische Tradition und keine religiöse Angelegenheit. Das machen nur schwarze und denen ist dabei die religion wurscht. "

Lächerlich....In Ägypten sind über 80% der Frauen beschnitten, also nix von wegen "nur Schwarze".
Kommentar ansehen
12.05.2010 19:25 Uhr von Sharon.14
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ja Ja die Amis: Das ist mal wieder ganz typisch Amiland. Haben die eigentlich NUR Wackelpudding im Kopf oder auch noch ein Microgramm Hirn ? Die sollten sich was schämen kleinen Mädchen Nadeln in den Kitzler zu stechen, die ham doch wohl die Pfanne am Eitern.
Kommentar ansehen
12.05.2010 20:02 Uhr von midn8
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@zealot: selbstverständlich begreife ich die news
selbstverständlich begreife ich deinen kommentar

ich habe trotzdem meine meinung.


aber du zeigst wieder einmal das klassische problem, warum SN eben SN ist und nicht was seriöses: du fängst sofort an auf anderen herumzuhacken, nur weil deren meinung nicht deine teilt.
Kommentar ansehen
12.05.2010 22:19 Uhr von dido09
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
das ist idiotisch: die Mädchen werden beschnitten, damit Sex sehr weh tut - und sie nie freiwillig Sex haben - oder gar fremd gehen.

Ein Baby mit Nadeln zu foltern erreicht das nicht.
Kommentar ansehen
12.05.2010 22:31 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ midn8: "du fängst sofort an auf anderen herumzuhacken, nur weil deren meinung nicht deine teilt. "

Wenn Leute die News und meinen Kommentar begreifen würden, dann würden sie nicht so bewerten wie sie es tun.

Ich heisse weder das eine noch das andere gut! Soweit klar?

Es soll einfach eine MÖGLICHKEIT geboten werden damit diese Mädchen NICHT NOCH schlimmer verletzt werden als dies bei der derzeitigen Praxis der Fall ist. Es geht um Schadensbegrenzung.

Wenn diese Leute die Wahl haben statt der jetzt üblichen Praxis eine andere zu wählen, dann ist das ein Schritt in die richtige Richtung, ganz weg von der Praxis.

[ nachträglich editiert von LoneZealot ]
Kommentar ansehen
12.05.2010 22:59 Uhr von |sAs|
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Super Arschgeweih: Hast mal wieder ne tolle News gebracht. Achte bitte aber darauf, dass wenn du schon am anstacheln bist, nicht Dinge sagst wie "in VIELEN arabischen und afrikanischen Ländern kulturelle Tradition" ... denn das ist schlichtweg FALSCH!
Kommentar ansehen
13.05.2010 03:45 Uhr von SoRgen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
no comment: "Genitalverstümmelung und Islam
Im Koran, der Heiligen Schrift des Islam, wird FGM
nicht erwähnt. Die Wurzeln der Praktik reichen vielmehr
in die vorislamische und vorchristliche Zeit zurück.
In islamisch geprägten Ländern, in denen die
weibliche Genitalverstümmelung vorkommt, gibt es
unter religiösen Autoritäten jedoch eine Vielfalt rechtlicher
Auslegungen hinsichtlich dieser Praktik und
daher oft keine einheitliche Haltung. In diesen Ländern
wird FGM somit häufig damit gerechtfertigt, dass
der Koran die Tradition vorschreibe."

"Auslegungen zu FGM
Einige muslimische Rechtsgelehrte sind der Ansicht,
dass FGM empfohlen, wenn nicht gar verpflichtend
ist. Sie berufen sich dabei auf einen Hadith, worin der
Prophet eine Unterhaltung mit einer Beschneiderin
(„Um Habibah“ oder „Um ´Atiyyah“) führte: „Wenn du
schneidest, übertreibe nicht. Das verleiht der Frau
mehr Freude und ist angenehmer für den Mann“. Aus
dieser Aussage leiten sie die Notwendigkeit ab, Klitoris
oder die kleinen Schamlippen zu entfernen.
Andere muslimische Rechtsgelehrte lehnen FGM
hingegen ab. Sie berufen sich darauf, dass es keine
Hinweise gäbe, dass der Prophet sie als religiöse
Pflicht angesehen habe. FGM sei folglich kein islamischer
Brauch, sondern ein Eingriff in die körperliche
Unversehrtheit der Frau. Zudem wird die Authentizität
des Hadith von einigen Rechtsgelehrten stark angezweifelt.
Dieser sei sehr vage und genaue Beschreibungen,
wie der Akt der Beschneidung auszuführen
sei, fehlten. Einige schlussfolgern daraus,
dass FGM durch eine Anpassung an die jeweiligen
Kulturen in den Islam Einzug gehalten hat.
Fatwas und Deklarationen gegen FGM
In Ägypten wurden seit 1949 sechs Fatwas (religiöse
Gutachten) zu FGM erlassen: das erste sprach sich
gegen die Beschneidung von Frauen aus, das zweite
und dritte dafür. 1996 verkündete der Scheich der
Kairoer Al-Azhar-Universität, Mohammed Sayyed
Tantawi, ein Verbot von FGM.
Im November 2006 fand die jüngste Gelehrtenkonferenz
in der Al-Azhar-Universität statt. Initiiert von der
deutschen Menschenrechtsorganisation TARGET
und unter Schirmherrschaft des Großmufti von Ägypten,
Prof. Dr. Ali Gom´a, diskutierten muslimische Gelehrte
aus aller Welt mit Wissenschaftlern über die
Praktik. Sie fällten den Beschluss, mit dem Gewicht
einer Fatwa, FGM als strafbare Aggression und Verbrechen
gegen die Menschlichkeit einzustufen.
Auch in anderen Teilen Afrikas sprachen und sprechen
sich religiöse Führer öffentlich gegen FGM aus.
So gab es seit den 1990er Jahren zahlreiche Konferenzen,
die die Frage der weiblichen Genitalverstümmelung
in den Mittelpunkt des Austausches mit
v.a. islamischen religiösen Führern rückten."

https://www.gtz.de/...

[ nachträglich editiert von SoRgen ]
Kommentar ansehen
13.05.2010 09:14 Uhr von Wieselshow
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2010 11:53 Uhr von Wieselshow
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.05.2010 12:11 Uhr von sophia_kathi
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@wiesel: ach so...wir sind hier wohl frauenfeindlich...so eine Aussage legitimiert Männer, sich Frauen zu bedienen, wie sie wollen....und bilden ne Basis für Vergewaltigungen....
Kommentar ansehen
13.05.2010 13:51 Uhr von Marky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das gibts doch diesen Film drüber http://www.wuestenblume-film.de/


@Wieselshow

Junge junge, bist du drauf ....

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?