12.05.10 11:59 Uhr
 3.034
 

Heiner Geißler (CDU) empfiehlt die Abschaffung der FDP

Nach der Wahlniederlage für CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen kochen die Diskussionen um die Regierungskoalition hoch. In der gestrigen Sendung von Sandra Maischberger wurde ebenfalls dieses Thema unter der Fragestellung "Hampeln statt handeln - Schwarz-Gelb überfordert?" diskutiert.

Der CDU-Politiker Heiner Geißler schlug in dem Zusammenhang die radikalste Lösung vor: Die FDP müsste abgeschafft werden und eine Koalition mit der SPD eingegangen werden, denn "Schwarz-Gelb ist völlig überholt und ein Projekt von vorvorgestern".

Die Regierungskoalition hatte mit der FDP völlig falsch begonnen und nicht die richtigen Themen angegangen. Dabei habe die FDP vor allem die Diskussion an sich gerissen und mit utopischen Erwartungen gefüllt. Geißlers Resümee lautete, dass man eine politische Union mit Europa-Regierung bräuchte.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Wahl, FDP, Koalition, Niederlage, Abschaffung, Heiner Geißler
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Heiner Geißler im Alter von 87 Jahren verstorben
Laut Heiner Geißler hätte Angela Merkel den Friedensnobelpreis verdient
CDU-Politiker Heiner Geißler fordert Asylrecht für Roma aus Balkanstaaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2010 11:59 Uhr von mozzer
 
+47 | -9
 
ANZEIGEN
Da muss ich doch ausnahmsweise einem CDU-Politiker recht geben: Die FDP braucht wirklich kein Mensch.
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:03 Uhr von Haruhi-Chan
 
+32 | -4
 
ANZEIGEN
"Dabei habe die FDP vor allem die Diskussion an sich gerissen und mit utopischen Erwartungen gefüllt."

Moment, hä? Ach das war die FDP und ich hab schon ernsthaft Angst gehabt die CDU hätte uns jemals betrogen!?
Wie gut, dass das jetzt klargestellt wurde!!

[ nachträglich editiert von Haruhi-Chan ]
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:05 Uhr von Trisa
 
+16 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:28 Uhr von borgworld2
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
Genau: lauft alle der CDU und das Merkel hinterher.
Vorallem Europa-Regierung!!
Die wissen schon wie sie euch das Geld aus der Tasche ziehen...

Aus der Quelle:
„Die Mehrheit der Menschen wollte doch gar keine Steuersenkungen“
Ich hab schon immer gesagt, dass dieser Geißler einfach nur bescheuert ist und bei der Meinung bleibe ich.
Aber es scheint ja so, als wäre die Schaafherde also wieder fertig zum scheren...
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:31 Uhr von RickJames
 
+35 | -6
 
ANZEIGEN
also ich empfehle die Abschaffung der CDU.
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:49 Uhr von dreamlive
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Geißlers Vorschlag ist schon wieder so absurd, dass es real klingt. Aber dafür sorgen die FDPler schon selbst, da braucht niemand nachhelfen.
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:52 Uhr von GLOTIS2006
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
abschaffen geht nicht: Ich wusste gar nicht, dass man Parteien abschaffen kann. Kann man nämlich nicht. Nicht dejure, sondern weil die deutsche Sprache diesen semantischen Zusammenhang gar nicht kennt.
Kommentar ansehen
12.05.2010 13:01 Uhr von Jonny0r
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Ich Stimme dem Mann voll und ganz zu, die FDP gehört abgeschafft und der ganze andere Sau haufen gleich mit, ich krieg jeden tag das kotzen wenn ich Nachrichten hör, dieses Weltfremde Geld geile Pack..

Milliarden in die EU stecken und uns erzählen es is kein Geld da, wir müssen an Bildung und bei Kindern sparen. Deutschland ist doch so schon eines der Kinder feindlichsten ländern das ich mir vorstellen kann. Ich versteh einfach nicht wie man so Blind / Blöd sein kann, das man ein Land mit soviel Potenial so Kaputt machen kann.

Mir wäre fast eine Diktatur lieber, da müssen wir wenigstens nur ein Reiches Arschloch durch schleppen.. und net X Hundert.. *KOTZ*
Kommentar ansehen
12.05.2010 13:23 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Schafft die Hofstaaten ab zu was braucht jedes Land einen eigenen Hofstaat (Landesregierung) ? Ein zentralisierte Regierung aus Berlin ohne 50% und ohne Koalitionsopartner reicht völlig aus. Alles was dabei herauskommt sind geldverschlingende Diskussionen über länder-unterschiedlich Rechtschreibung und Diskussion zum Rauchverbot. In der Zwischenzeit fährt dann Berlin den Euro gegen die Wand, weil die FDP nach ihren Sandförmchen heult.
Auch Merkel hätte schneller regiert und gesagt was Sache ist, wenn es nicht wieder um Stimmen im völlig überflüssigen Hofstaat NRW gegangen wäre.
Kommentar ansehen
12.05.2010 13:34 Uhr von Katerle
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
ich kann diesen Westerwelle überhaupt nicht mehr ausstehen, was der für Zeugs von sich gib. Da stellen sich einem die Nackenhaare zu Berge. Und die ganze gelbe Brut ist das nicht besser. Die FDP ist nicht mehr zumutbar.
Kommentar ansehen
12.05.2010 13:39 Uhr von EdwardTeach
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Abschaffung: klar, aber wieso nur FDP? Die CDU gleich mit und die CSU auch noch. Schon bleiben Parteien, die ein kleines bisschen weniger Lügen und ein noch kleineres bisschen weniger für Krieg sind.
Kommentar ansehen
12.05.2010 13:42 Uhr von Azrael_666
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@EdwardTeach: Wieso nicht auch die SPD... und vielleicht die Grünen und Linken auch noch? ! Brauchen wir Parteien überhaupt noch?
Kommentar ansehen
12.05.2010 14:44 Uhr von TomShaw
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Parteien ade, es lebe die Demokratie! Man braucht die Parteien nicht abschaffen, denn die erledigen das selbst indem ihnen die Mitglieder davonlaufen. Gerade im kommunalen Bereich geht der Trend immer mehr zu Bürgerlisten, Wählergemeinschaften und ähnlich klingenden Konstrukten. Zurzeit entwickelt sich ein zusätzlicher Trend, die Bürgerbeteiligung. Mittels dieses Konzeptes gelang es bei der Wahl zum Bürgermeister unserer Verbandsgemeinde, einem bis Dato den Bürgerinnen und Bürgern weitesgehend unbekannten Kandidaten, auf Anhieb 41,7% der Stimmen zu erlangen. Nun tritt er kommenden Sonntag in der Stichwahl an (und wird diese sicherlich auch gewinnen).
Kommentar ansehen
12.05.2010 14:52 Uhr von EdwardTeach
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Azrael: es wäre möglich ohne Parteien zu leben. Das wäre dann Diktatur, Monarchentum, Despotismus, Kommunismus. Welches dir davon am besten gefällt wähle aus.

Ich persönlich habe nichts gegen einen Präsidenten/Präseidentin bzw Kanzler/Kanzlerin. Jedoch gefallen mir die Parteien nicht die Kriegshandlungen unterstützen und/oder mitmachen und/oder die Menschen im eigenen Land wie Dreck behandeln. Und dies ist eine der wenigen Situationen bei dem die Regierung beides macht. Sie machen Krieg UND behandeln das Land wie Müll.

Zum Vergleich: Schröder hat gemerkt dass reiche auch Geld zahlen können und hat den Spitzensteuersatz erhöht (man kann ihm nachsagen was man will, jedenfalls das hat er immerhin gemacht, für Wirtschaft und die Normalverdiener), bei Merkel wurde der sofort gesenkt, als erste Amtshandlung sozusagen. Und dann beschweren sie sich das die Wirtschaft eskaliert. Wer von den 400 Euro Verdienern kann es sich denn leisten 1000 euro in die Staatskasse zu zahlen? Lass mich rechnen: Das wäre KEINER.

In sofern war die Regierung selten so schlecht wie im Moment. Und deshalb bin ich eben dafür Kompetente Menschen regieren zu lassen. Alternativen wären mal die Linken oder Piraten. Die wollen sogar noch den Menschen etwas gutes tun. Denkt mal drüber nach.

P.S. Tom hat schon recht, also mein Vorredner, Parteien werden sich selbst auslöschen wenn sie so weiter machen.

[ nachträglich editiert von EdwardTeach ]
Kommentar ansehen
12.05.2010 15:25 Uhr von zoc
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Vereinfachungs-Vorschlag: Mein Vorschlag und das ist nicht abwegig, wenn man sich Inhalte und Ziele anschaut und aufs grobe mal kürzt.

CDU/CSU/FDP wird zur Partei -> "Konservative"

SPD/GRÜNE/LINKS wird zur Partei -> "Soziale"

Fertig .... so und dann sollen die Menschen einfach wählen, was sie gerne hätten.

Gerne kann man an den Parteinamen noch feilen, aber das war mal nun ein naheliegender Vorschlag.

Und ich denke, im Kern ist es auch so, wie ich es geschrieben habe. Die kebbeln sich nur wie die Kinder und zicken rum, weil jede Partei gerne selber ihre Macht und Schäfchen ins trockene bringen wollen.

Aber im Grunde gibt es nur 2 Lager .... :
Die Banken und Konzern - Hörigen und die, die versuchen eine ökologisch, friedliche und soziale Politik zu machen.
Allerdings müssten die Grünen wieder eine Friedenspartei werden und die SPD wieder sozial-demokratisch.
Dann noch eine kleine "Bereinigung" in den Reihen der Linken (da gibts schon ein paar komische Vögel) und schon klappt das.
Kommentar ansehen
12.05.2010 15:43 Uhr von Eras0r
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
und ich empfehle die Abschaffung von Empfehlungen zur Abschaffung einer Partei von Politikern, wen es nicht um ihre eigene geht.
Kommentar ansehen
12.05.2010 15:50 Uhr von bluecoat
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nicht nur fdp! spd und die cdu gleich mit !
Kommentar ansehen
12.05.2010 16:15 Uhr von dragoneye
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Dummer alter Mann labert dummes Zeug mehr gibt es da nichts zu sagen. Das macht ja gerade Demokratie aus. Oder würde jemand ernsthaft die Auflösung der Linke fordern?

Schade Geißler, deine Anssätze gestern abend waren vielleicht ganz nett anzuhören, aber das offenbart doch nur deinen geistigen Unterbau von diktatorischem Sozialismus.
Kommentar ansehen
12.05.2010 16:41 Uhr von Schreiraupe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Klar mach mers wie der Adolf..einfach alle Parteien abschaffen die uns ni gefallen lol....obwohl bei CDU un FDP wäre die überlegung ja garni ma so unberechtigt :>
Kommentar ansehen
12.05.2010 16:58 Uhr von SeriousK
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Rot-Rot-Grün: davon hat dann auch wirklich jeder was!
Kommentar ansehen
12.05.2010 19:39 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider braucht die CDU+ , die FDP,.....leider: Dadurch , dass die "CDU/CSU" immer regiert , ...
egal wer gerade an die Regierung gewählt ist, nämlich durch die enge Beziehung an alle Konzerne , durch "Getleman-Agreements" mit "Zuzahlungen" über die Aufsichtsräte und der gemeinsamen Steuerung der Wirtschaft,....
genau "dadurch" sind immer wenn es an Stimmen fehlt ,....
dann die FDP mit ihrem "Fähnchen nach dem Wind hängen" , Hauptsache "regieren.(gibt €-%)" ,..gefragt.
Wie oft hat diese Schuldenpartei schon unter 3% bei Wahlen gelegen , wurde aber immerwieder durch "etwas" gestützt und wieder aufgebaut....??? .

Da wäre mir persönlich sogar eine NPD mit garantiert maximal 6% ,( niemals mehr,), als Kontroll- und Fehlersuch-Partei lieber, weil die garantiert "jeden" Fehler aufdecken würden. ....
Allerdings "die" dürften niemals , wirklich "nieee" , mehr als 6 %.haben.
Kommentar ansehen
12.05.2010 20:19 Uhr von untertage
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Lied für Geißler: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
12.05.2010 21:01 Uhr von JuriFakov
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Oft: sind die radikalsten Lösungen auch die besten!

Geißler ist wohl das einzige CDU Mitglied, das mir sympathisch ist.
Kommentar ansehen
12.05.2010 22:16 Uhr von Lornsen
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Freimaurer: -Geschwafel
Kommentar ansehen
13.05.2010 21:14 Uhr von politikerhasser
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Altersweisheit ist wohl der richtige Ausdruck für die Erkenntnis Geisslers.

Schade, dass er zeitlebens in der falschen Partei war...

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Heiner Geißler im Alter von 87 Jahren verstorben
Laut Heiner Geißler hätte Angela Merkel den Friedensnobelpreis verdient
CDU-Politiker Heiner Geißler fordert Asylrecht für Roma aus Balkanstaaten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?