12.05.10 06:26 Uhr
 1.464
 

Microsoft: Hersteller zahlen weniger Lizenz, wenn mehr vorinstalliert wird

Laut Berichten zahlen die Hersteller von Computern fünf US-Dollar Lizenz-Gebühr pro PC, wenn sie die Software Office Starter 2010 vorinstallieren wollen.

Diese Gebühr verringert sich, sobald die Hersteller auch andere Software anbieten. So verringert sich der Preis auf zwei US-Dollar, sobald Windows Live Essentials sowie die Bar von Microsofts Suchmaschine Bing im Paket unter dem Namen "PC Essentials" vorinstalliert ist.

Im Internet Explorer muss Bing oder MSN als Startseite eingestellt sein. Dabei ist Office Starter 2010 auch nicht viel mehr als Werbung. Die Abgespeckte Version hat nur einfache Funktionen für Word und Excel. Sie soll den Verbraucher dazu bringen, sich später eine Vollversion zu kaufen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, PC, Computer, Hersteller, Lizenz
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.05.2010 08:37 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Und das ist noch das harmlosteste an Vermüllung eines Kaufrechners...

Habe ein mal versucht, einem Bekannten den Rechner von dem Müll zu säubern.

Anschliessend hat der Bekannte sich ne Systembuilderversion von XP geholt und ich hab den Rechner komplett neu aufgesetzt. Da waren mehrere GIGABYTE, an Müllsoftware drauf.
Kommentar ansehen
12.05.2010 08:45 Uhr von pentam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jlaebbischer: Die Erfahrung habe ich auch schon einige Male gemacht. Neue PCs und vor allem Laptops sind heutzutage dermaßen mit Trail-Versionen und sonstigem Müll zugepflastert, dass formatieren und von Grund auf neu installieren meistens der beste Weg ist.

Mich würde mal interessieren, was die Hersteller für diesen ganzen Software-Schrott bekommen...
Kommentar ansehen
12.05.2010 09:10 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
PCs kann man ebenso bei Händler kaufen die einem den nackten PC übergeben, oder mit beliebigem Betriebssystem, als DVD - oder vorinstalliert. Ich sage meinem Händler welche Komponenten er verbauen soll, und erhalte eine DVD meines Betriebssystems in die Tüte.
Für unbedarfte Kunden ohne Installier-Erfahrung gibt es dort auch vollkommen fertige PCs,komplett installiert, nur mit der Software, die der Kunde wollte. jedes Gerät individuell für den Kunden. Und die sind im Vergleich nicht teurer als MediaSaturn.
Kommentar ansehen
12.05.2010 10:41 Uhr von miyoko
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@Jlaebbischer: Du weisst schon, dass bei einem PC mit vorinstalliertem BS immer eine "Recovery-CD/DVD" dabei ist, die eine komplette Neuinstallation ermöglicht? Da ist dann nurnoch das BS dauf und sonst nichts...
Kommentar ansehen
12.05.2010 11:19 Uhr von glob3
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
miyoko: Das ist nich wahr.

Erstens ist die Recovery DVD nicht dabei, sondern man muss sie nach dem ersten Start erst noch brennen und zweitens brennt man dann den ganzen Schrott mit. Nach dem Zurücksetzen eines Rechners durch eine Recovery DVD sind alle vorinstallierten Programme wieder drauf. Das einzige was hilft ist die Deinstallation der Tools "per Hand". Oder eben das Formatieren der Festplatten und das aufspielen einer anderen Betriebssystem-Version.

Grüße
Kommentar ansehen
12.05.2010 11:24 Uhr von miyoko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@glob3: Ok, das man sich die Recovery CD seit neustem selbst brennen muss kann sein. Aber bei mir war bisher JEDE Recovery CD eine leeres Windows. Ohne vorinstallierte Programme.

Vielleicht ist das inzwischen anders, aber bei den letzten Fällen die ich hatte, war das immer so.
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:32 Uhr von zanzarah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das kenn ich zu gut: hab vor 4 oder jetzt schon 5 jahren damals nen teueren sony vaio laptop gekauft... was dort für ein müll drauf war! gigabytes von dreck den man nie braucht und meiste als trial versionen die dann ablaufen und unbrauchbar sind! was soll das? windows cd oder recovery dvds? nix anbei, musste selber alles erstellen. wo ich dann den rechner irgendwann wiederherstellen musste, war der ganze dreck wieder da!

habe dann im internet ne windows cd gezogen und mit dem beigelieferten xp schlüssel installiert! ( ist auch gut dass man zu zweifelhaften quellen greifen muss nur um die software zu kriegen für die man ja schon bezahlt hat!!! ) ich weiss nicht ob jemand sowas normal findet? ich ebenfalls nicht, wenn ich mir ein rechner hole dann will ich den anmachen und sofort anfangen zu arbeiten und nicht erst stundenlang rumeiern.... einziger ausweg ein rechner ohne BS holen und dann wieder rumeiern mit der installation...

aber hah! jetzt krieg ich gleich minusse wenn ich schreibe ich habe seit zwei jahren nen MAC. Den habe ich damals gekauft, angeschlossen und seitdem nix dran gemacht, kein rumeiern nach dem kauf, keine neuinstallationen weil das OS nimmer mitmacht, NIX! Der läuft, läuft und läuft und so muss es eigentlich bei jedem rechner sein oder nicht? aber her mit den minussen ;)
Kommentar ansehen
12.05.2010 12:33 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
miyoto: glob hat schon Recht. In dem Fall war zar eine Rec-Disc dabei, aber halt mit allem Rotz.
Kommentar ansehen
13.05.2010 23:46 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja kauft weiter die Geiz ist geil Geräte. Ich hab letztens den neuen Laptop meiner Freundin ausgepackt und fertig gemacht. Schönes System und kein Dreck drauf.

Naja für Lenovo und Dell Latitudes bezahlt man eben mehr als für scheiße beim Geizmarkt.

Dazu kommt das ich Rechner eh immer selber baue, deswegen bleibe ich da verschont.
Kommentar ansehen
27.05.2010 09:13 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und. Ist doch urlalter Hut. dann lernen die Leute gleich wie man Software runterschmeisst. :)

Davon abgesehen war mir die News eh schon klar. Ich hab zu mein W95/98 Zeiten den AOL -Mist zum Teufel gejagt. Danach den Norton-Mist. (muss ich heute noch).

Ist halt immer so. Wenn der Scheck gross genug ist, installieren die Hersteller alles auf der Kiste. Der Vorteil ist aber klar auf der Hand.

JEDER RECHNER WÜRDE OHNE SOWAS LOCKER mind. 100 EURO MEHR KOSTEN. (Immerhin kostet die Version von Windows schon soviel allein.)

Wobei ich bei Norton die Erfahrung gemacht habe, das es 1. in meine Augen illegal ist, was Norton da macht, da ich erst den Lizenzbedingungen zustimmen muss, bevor ich es deinstallieren kann. (War jedenfalls bei meiner Asus-Laptop so).

Aber inzwischen weiss ich auch wie ich das alles umgehen kann. :) Einfach bei meinen Asus-Laptop das Recovery nach der ersten CD/DVD abbrechen. Und den Rechner neu starten. Dann die 2 CD/DVD einlegen und mit Hilfe der Spezialsoftware darauf alles einzeln installieren. Ist aber sehr sehr mit Arbeit verbunden. (allein ca. 10 Neustarts).
Das Ergebnis ist aber das der Rechner gefühlte 10 % schneller rennt.

Ich beschreibe das deshalb so genau da ich denke das die anderen Firmen es ähnlich machen, und es vielleicht den ein oder anderen hilft.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?