11.05.10 19:23 Uhr
 1.510
 

Studie bestätigt hohe Steuerlast für Geringverdiener in Deutschland

Auch wenn die Steuer- und Abgabenlast im Vergleich zum Jahr 2000 in Deutschland gesunken ist, werden Geringverdiener im Vergleich zu anderen Ländern besonders belastet.

Dies geht aus einer Studie der OECD hervor, die am Dienstag in Paris veröffentlicht wurde.

Belgien und Ungarn trifft es härter als hierzulande, während die Steuerlast in Mexiko, Korea sowie Neuseeland am niedrigsten ausfällt.


WebReporter: Siel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Wirtschaft, Geringverdiener, Steuerlast
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.05.2010 19:41 Uhr von Klassenfeind
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Nix Neues ! Aber schön,es nochmal offiziell bestätigt zu bekommen.
Kommentar ansehen
11.05.2010 19:49 Uhr von Franky998
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
leider interessiert sich für so etwas kein politiker...
Kommentar ansehen
11.05.2010 19:58 Uhr von korem72
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
das wäre doch: ein sinnvolles Diskusionsthema mit anschließendem Beschluss für den EU Rat... ach ne, sind ja auch nur Politiker und auch noch soviele aus D die von unserem Steuergeld bezahlt werden...
Kommentar ansehen
11.05.2010 20:35 Uhr von aaargh
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
News sinnentstellend übernommen: Sorry, es geht um die Abgabenlast, nicht um die Steuerlast alleine.

Und ein Vergleich mit Anderen Ländern berücksichtigt nicht die unterschiedlichen Systeme. Lieber sehe ich mich z.B. auch als Geringverdiener krankenversichert und mit einer vergleichsweisen hohen Abgabenlast als 90€ Mehr im Monat zu haben und dann an irgendeinem Scheiß zu krepieren oder keine Reha zu bekommen.

Die Quelle ist aber auch schon recht oberflächlich gehalten, der Informationsgehalt geht da bereits gegen Null.
Kommentar ansehen
11.05.2010 20:53 Uhr von bangemann
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
@aaargh: stimmt,

aber Hauptsache etwas gegen den bösen Staat geschrieben.
Der Beifall der SN-Hartz4er-Connection ist sicher.
Kommentar ansehen
11.05.2010 20:54 Uhr von Jerry Fletcher
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
tjoa: und dann wundern sich die leute.. ud vorallem unsere politiker das so gut wie keiner (der eh wenig verdienen würde) noch bock hat arbeiten zu gehen ..
löhne erhöhen.. hartzIV erhöhen .. und das geld nicht andern ländern in den hals werfen .. so gehts und nicht anders
Kommentar ansehen
11.05.2010 21:09 Uhr von datenfehler
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Franky998: " leider interessiert sich für so etwas kein politiker... "
Solange sich der WÄHLER, der sie wählt für NICHTS interessiert, was die Politiker richtig oder falsch machen, interessiert sie derartiger Mist schon zweimal nicht.
Was schert es einen Politiker, dass die Steuerlast hoch ist, wenn die Wähler es nicht interessiert und sie stoisch und hirnlos ihre Kreuzchen bei der Wahl setzen?
Kommentar ansehen
11.05.2010 22:15 Uhr von Mario1985
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und falls das ein Politiker liest, kommt der noch auf den Trichter die Einkommensteuer zu senken. Dabei zahlen die meisten geringverdiener noch nicht einmal Einkommensteuer, dabei ist die Senkung dieser nur etwas damit die reichen noch mehr bekommen. Eher müsste etwas im Bereich der allgemeinen Lebensführung getan werden. Wie Z.b. Doppelbesteuerung auf alle möglichen Gegenstände des Täglichen Bedarfs(Benzin, etc.)
Kommentar ansehen
11.05.2010 22:26 Uhr von bangemann
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Mario: "und falls das ein Politiker liest, kommt der noch auf den Trichter die Einkommensteuer zu senken. Dabei zahlen die meisten geringverdiener noch nicht einmal Einkommensteuer,"

Genau!
Die Geringverdiener in diesem Lande werden so ausgebeutet, die dürfen noch nichtmal Einkommenssteuer zahlen.
Die Armen!
Kommentar ansehen
11.05.2010 23:01 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wartets ab: Das große Erwachen kommt noch!
Lasst mal alle Kurzarbeiter ihre Lohnsteuerjahresabrechnung machen.
Da werden manche gewaltig in die Röhre schauen, wenn sie nachzahlen dürfen! (Mich eingeschlossen, wo ich als Arbeitnehmer am wenigsten für diese Finanzkrise kann. Die Banken machen wieder Rekordumsätze und ich der Arbeitnehmer darf mich mit Kurzarbeit beschäftigen)
Kommentar ansehen
12.05.2010 08:24 Uhr von GLOTIS2006
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Umfeld: Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis so umschaue - und das schlage ich mal jedem hier vor einmal zu machen -, dann sehe ich folgendes Bild:

Bankangestellte ohne universitäre Ausbildung, die sich für Banker halten -> wählen CDU oder ab und zu wenn sie nicht wissen, was Patei eigentlich heißt und den Wahltag zum Kuchenessen nutzen, dann FDP

Angestellte im öffentlichen Dienst ohne universitäre Ausbildung, die sich alle für den Bürgermeister halten -> wählen CDU

Angestellte in der Industrie MIT universitärer Ausbildung -> wählen entweder FDP oder SPD (paradox?)

Angestellte in der Industrie OHNE universitäre Ausbildung -> wählen das, was ihre Freunde wählen, die ohne universitäre Ausbildung bei Banken oder der Stadt arbeiten.

Da könnt ihr mir jetzt gerne 100 Minusse geben, aber so verhält es sich eben in meinem Umfeld.

Ich habe bei den meisten immer das Gefühl, dass sich überhaupt gar nicht mit den Parteien und ihren Mitgliedrn auseinander gesetzt wird. Die meisten haben absolut keine Ahnung, was sie wählen sollen und wieso.

Auch wenn es jetzt vielleicht undemokratisch klingen mag, aber manchmal frage ich mich einfach wieso Leute wählen dürfen, die nicht einmal wissen wo ihr eigener Bauchnabel ist.
Kommentar ansehen
12.05.2010 08:34 Uhr von mueppl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja >>...Wie Z.b. Doppelbesteuerung auf alle möglichen Gegenstände des Täglichen Bedarfs(Benzin, etc.) ..<<

die Doppelbesteuerung würde ich noch akzeptieren......aber.....Steuern auf Steuer nicht.

Beispiel Benzin: Preis plus Ökosteuer = Preis für Mehrwertseuer.
Kommentar ansehen
12.05.2010 10:51 Uhr von seti1337
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
erschreckend! ich finde es furchtbar wie hier leute meinen wir schmeißen anderen Ländern einfach das Geld in den Rachen, wißt ihr eigentlich wieviel Kohle allein von den Banken im z.B. griechischen Markt steck.....würden die hops gehen dann wars das auch relativ schnell mit unserer Wirtschaft.
Wir sitzen in einem Boot, und als nächstes bahnt sich eine Währungskriese in den USA und England an, was glaubt ihr was dann hier los ist.......man man erstmal informieren und dann so Bildniveau Kommentare abgeben
Kommentar ansehen
13.05.2010 11:11 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor Belgien und Ungarn trifft es härter als hierzulande....

Was ist denn das für ein Satzbau? Aber egal, solang die Checker das nicht checken ;)
Kommentar ansehen
13.05.2010 15:50 Uhr von NemesisPG
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kleinvieh: Wir müssen uns doch fragen warum die Steuern so hoch
sind für die KLEINEN.Ein katholischer Dekan in einer
Kleinstadt in BW sagte einmal : Die Kleinen sind das Sparen
gewöhnt.Die können noch mehr verkraften.
Das sagt doch alles ! Die Politiker wissen doch das Sie wieder gewählt werden.Jetzt schüren Sie in NRW die Angst
vor den Linken . Ein Zitat aus dem Wahlkampf in BW.
" Wir wissen was wir an euch haben" Wahlveranstaltung der
CDU bei Senioren . Das macht nachdenklich.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?