08.05.10 15:17 Uhr
 214
 

Nach Ende des Space-Shuttle-Programms: Bewerbungen um Ausstellung der Raumfähren

Die letzte, geplante Space-Shuttle-Mission wird die "Endeavour" in sechs bis neun Monaten durchführen. Bereits am 14. Mai wird die "Atlantis" zu ihrem letzten Flug abheben. Zurzeit befindet sich die NASA in Verhandlungen mit diversen Technikmuseen, welche die drei Space-Shuttles ausstellen möchten.

Für jedes der verbliebenen Shuttles "Atlantis", "Discovery" und "Endeavour" verlangt die NASA 28,8 Millionen Dollar. Die Triebwerke der Raumfähren werden allerdings vorher ausgebaut und nicht mit verkauft. Außerdem müssen die Shuttles vor dem Transport noch aufwändig von Giftstoffen befreit werden.

Inoffiziellen Informationen zufolge wird dem Smithsonian National Air and Space Museum in Washington die "Discovery" zugesprochen. Das Intrepid Sea, Air und Space Museum in New York hat sich ebenfalls um ein Shuttle beworben. Eine Ausstellung außerhalb der USA ist gesetzlich leider nicht möglich.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Space Shuttle, Raumflug
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Video soll regen UFO-Verkehr, aufgenommen aus einem Space Shuttle, zeigen
Video: UFO wurde vom Shuttle Atlantis aus in der Nähe der Raumstation ISS aufgenommen
Heute vor zehn Jahren explodierte die Raumfähre "Columbia"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2010 15:17 Uhr von alphanova
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schade, dass die US-Rüstungskontrolle eine Ausstellung in Europa oder noch besser in Deutschland verhindert. Zum Beispiel das Technik-Museum in Speyer wäre ein guter Ausstellungsort gewesen und hätte bestimmt viele Besucher angelockt. Ich wäre einer davon gewesen.
Kommentar ansehen
08.05.2010 15:26 Uhr von nrtm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Shuttle: Könnten auch an Bord eine US Kriegschiffes auf WeltTournee gehen oder.
Jede US Botschaft ist doch Territorialgebiet der USA.
Kommentar ansehen
08.05.2010 15:36 Uhr von alphanova
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@nrtm: Im Prinzip schon, allerdings wird zur Ausstellung des Space-Shuttles eine speziell klimatisierte Halle benötigt.
Auf einem Kriegsschiff oder auf dem Botschaftsgelände dürfte nicht genug Platz dafür sein, von den Baukosten mal ganz abgesehen.
Kommentar ansehen
08.05.2010 15:43 Uhr von nrtm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alphanova: Naja wird dich bestimmt bald mal wider ein US Flugzeugträger eingemottet.So art Museumsflotte wäre auch mal was.
Oder eines dieser US Riesenfrachter vom Sealift Comand. da wäre ne menge Platz drinne.
Nur warscheinlich alles unbezahlbar.
Kommentar ansehen
08.05.2010 16:09 Uhr von alphanova
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@nrtm: Sowas scheitert meist an der Rentabilität. Damit unterm Strich ein Plus rauskommt, muss schon ein Museum die Organisation übernehmen, das Erfahrung mit technisch geprägten Ausstellungen hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Video soll regen UFO-Verkehr, aufgenommen aus einem Space Shuttle, zeigen
Video: UFO wurde vom Shuttle Atlantis aus in der Nähe der Raumstation ISS aufgenommen
Heute vor zehn Jahren explodierte die Raumfähre "Columbia"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?