08.05.10 12:44 Uhr
 367
 

Erneut Flugchaos durch Vulkanasche befürchtet - Bereits erste Flüge gestrichen

Eine neue Aschewolke stieg aus dem Vulkan Eyjafjallajökull in die Atmosphäre. Sie erreichte bereits eine Höhe zwischen vier und neun Kilometern.

Besonders betroffen sind diesmal Spanien, Portugal und Frankreich. Es wurden bereits Flughäfen gesperrt und Transatlantikflüge umgeleitet. In Deutschland wurden am Hunsrück Flughafen Hahn neun Flüge gestrichen.

Aus der isländischen Hauptstadt Reykjavík kamen Meldungen, dass wieder vermehrt Schmelzwasser in den Vulkankrater fließt. Dieses löst Explosionen aus und schleudert Asche in die Luft. Ein Ende der vulkanischen Aktivitäten ist noch nicht in Sicht.


WebReporter: Gumboots
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flug, Chaos, Vulkan, Vulkanasche
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2010 12:44 Uhr von Gumboots
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das in der Urlaubszeit noch einmal passiert, ist das Chaos vorprogrammiert.
Dagegen war das vergangene Flugchaos nur ein Klacks.
Kommentar ansehen
08.05.2010 16:01 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CapitolVersicherung: "Da haben wir Feinstaubplaketten für Autos, aber keiner in Deutschland ist anscheinend in der Lage den Aschegehalt im Luftraum zu messen."

Das nunmal nicht so einfach wie´s Katzenficken. Man braucht dazu speziell ausgestattete Messflugzeuge (wie das vom DLR), um zuverlässige Messungen in der Fläche vornehmen zu können und sowas hat nunmal nicht jedes Land.
Zudem müssen die Messflüge auf verschiedenen Flugflächen durchgeführt werden.

So einfach, wie sich das einige hier vorstellen ist das nicht.

Ballone sind keine Option, da sie nur in einem ganz kleinen Radius messen können.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?