08.05.10 10:10 Uhr
 255
 

Die Zahl der plötzlichen Kindstodfälle ist 2008 weiter gesunken

Die Zahl der jährlichen Fälle, an denen Kinder am plötzlichen Kindstod sterben, sinkt weiter. 1998 starben in Deutschland noch 602 Kinder an dem plötzlichen Tod. 2008 waren es zum Glück nur noch 215 Fälle. Statistisch gesehen sterben jetzt noch 0,31 Kinder von 1000 daran.

Für den mysteriösen Tod haben die Mediziner bis heute noch keine eindeutige Erklärung gefunden. Klar scheint aber zu sein, dass der Tod durch mehrere Faktoren ausgelöst wird. Das "Triple-Risk Model" führt auf, dass drei große Faktoren das Risiko für den plötzlichen Kindstod stark erhöhen.

Dabei spielt es eine Rolle, ob sich das Kind gerade in einer "verwundbaren" Entwicklungsphase von Nerven und Immunsystem befindet, es genetisch dazu veranlagt ist oder "Stress" hinzu kommt. Dieser kann unter anderem durch die Rückenlage im Schlafsack oder eine rauchfreie Wohnung verringert werden.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Erklärung, Faktor, Kindstod
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.05.2010 13:30 Uhr von Tinnu
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ganz wichtig: nicht impfen

impfungen in dem alter stehen in verdacht, die plötzlichen kindstot zu begünstigen.
die impfmüdigkeit der letzten jahre ergibt gesündere kinder...
Kommentar ansehen
12.05.2010 22:22 Uhr von dido09
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gibt 2 Gründe: Bauchlage und Einsamkeit. In Ländern wo das wegfällt, weil es keine Kinderzimmer gibt - gibts keinen Krippentod. Indianer wissen das. Afrikaner auch. Chinesen auch.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?