07.05.10 17:27 Uhr
 1.264
 

Zentralrat der Juden: Lob für Wolfgang Thierses Behinderung rechtsextremer Demonstration

Am ersten Mai gab es in Berlin heftige Krawalle. Auch kam es zu Demonstrationen. Eine dieser Kundgebungen wurde von rechtsextremen Neonazis veranstaltet.

Der Stellvertreter des Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse von der SPD beteiligte sich an einer Sitzblockade und behinderte damit die etwa 700 Neonazis bei ihrer Demonstration. (ShortNews berichtete)

Der Zentralrat der Juden lobte nun sein Engagement und sagte, dass man "Thierse Bewunderung zollen" sollte. Außerdem meint der Zentralrat, dass dieses Verhalten sehr respektwürdig ist. Die Staatsanwaltschaft sieht das jedoch nicht ganz so positiv und untersucht sein Verhalten nach strafrechtlich vefolgbaren Taten.


WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Demonstration, Lob, Behinderung, Zentralrat der Juden, Wolfgang Thierse
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zentralrat der Juden fordert Verbot von Verbrennen israelischer Flaggen
Zentralrat der Juden: Verpflichtende KZ-Besuche für Schüler gefordert
Zentralrat der Juden fordert KZ-Gedenkstätten-Besuche von Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2010 17:31 Uhr von _-ELK-_
 
+17 | -15
 
ANZEIGEN
was geht denn jetzt ab: der ZdJ hat mal nix zu meckern? Das ich das noch erleben darf. Aber nichts desto trotz: WAYNE?
Kommentar ansehen
07.05.2010 17:34 Uhr von -darkwing-
 
+37 | -28
 
ANZEIGEN
Der ZdJ: findet es also sehr respektwürdig und bewundernswert die Gesetze des Rechtsstaates zu missachten als Staatsvertreter.

Na dann können sie ja in einem Atemzug gleich noch die NPD loben.
Die nehmens da ja auch nicht immer so genau.
Kommentar ansehen
07.05.2010 17:41 Uhr von Alice_undergrounD
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
was: der zentralkrat kann auch loben?

WTF?

ein weltbild bricht zusammen, ich dachte die können nur kritiseren o0

aberaber immerhin, die aktion die sie loben gehört meiner meinung nach kritisiert also passts inhaltlich ja doch wieder ins weltbild :)
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:08 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+32 | -22
 
ANZEIGEN
was ist daran lobenswert, wenn man als politiker demokratie verhindert....?
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:15 Uhr von fallobst
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
lol: der thierse könnte ja mal vor der zdf-zentrale ne sitzblockade machen, weil dieser feige sender nach monaten der vorbereitung einen der dänischen mohammed-karikaturisten aus der markus-lanz-sendung in maßloser selbstzensur ausgeladen hat...

aber ne, das wäre ja wirklich ein engagement für die menschenrechte und wäre zudem sehr mutig, weil es eben gefährlich wäre...

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:28 Uhr von a.maier
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
Es war: eine unüberlegte Tat von Wolfgang Thierse. Es ist egal welche Partei. Wie kann ein Politiker eine genehmigte Demonstration einer zugelassenen Partei durch eine solche Aktion behindern? Haben wir eine Demokrati mit freier Meinungsäußerung oder einen Staat der jeden Andersdenkenden unterdrückt? Wenn Politiker sich zu solchen Aktionen hinreißen lassen ist es ein Zeichen das es mit dem Demokratieverständnis nicht weit her sein kann.
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:55 Uhr von fiver0904
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
WTF? Das ist glaube ich die erste News die ich je gelesen habe ohne den Zusatz "Zentralrat der Juden kritisiert..." O.o
Kommentar ansehen
07.05.2010 19:03 Uhr von RickJames
 
+16 | -13
 
ANZEIGEN
yay: Der Zentralrat der Juden lobte nun sein Engagement und sagte, dass man "Thierse Bewunderung zollen" sollte.

Sehe ich auch so.
Kommentar ansehen
07.05.2010 19:20 Uhr von Childerich
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
Merke: Es ist in Ordnung, Grundrechte mit Füßen zu treten, wenn es der "gerechten Sache" dient ... oder wenigstens dem Aufpolieren des eigenen Images.

Peinlich für Thierse, peinlich für den Zentralrat.
Kommentar ansehen
07.05.2010 19:27 Uhr von cyp
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
ich verstehe den Satz nicht einmal. Ich dachte immer diese Institution heißt "Zetralrat der Juden kritisiert" auf einmal sagt man mir das heißt doch nur ZdJ :D
Kommentar ansehen
07.05.2010 19:58 Uhr von flireflox
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
@friedrich-der-kleine: "und ihr allgemein bekanntes Gedankengut beinhaltet unter anderem die Grundrechte eines jeden Einzelnen zu beschränken"

Falsch, sie wollen ja nur das Gedankengut bzw. die Grundrechte derer beschränken die gegen sie sind. Das gleiche was wir quasi machen, wenn wir es erlauben, dass sogar Politiker Gesetze brechen um die Meinungsfreiheit anderer einzuschränken.
Kommentar ansehen
07.05.2010 20:05 Uhr von Copykill*
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Jeder hat das Recht: auf freie Meinungsäusserung, sofern auch die Gesetze bezüglich dessen eingehalten werden.
Also haben nun mal auch die Rechten ein Recht drauf, auch wenn sie leider, unter anderem, genau gegen dieses Recht sind.
Aber in Deutschland ist eben nur Meinungsfreiheit gewünscht solange die Meinung der Merheit wiedergegeben wird.

Aber wirklich Mutig vom Herrn Thierse wäre gewesen, wenn er sich dann auch Später am Abend zwischen der Polizei und den Gewaltbereiten Linksextremisten gesetzt hätte.
Um die Linken Steinewerfer auzuhalten
Kommentar ansehen
07.05.2010 20:12 Uhr von Childerich
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Copykill*: < Aber wirklich Mutig vom Herrn Thierse wäre gewesen, wenn er sich dann auch Später am Abend zwischen der Polizei und den Gewaltbereiten Linksextremisten gesetzt hätte.
Um die Linken Steinewerfer auzuhalten >


Keine Sorge, da wo Zivilcourage mit Risiko verbunden ist, werden Sie so schnell keinen deutschen Politiker finden.
Kommentar ansehen
07.05.2010 20:39 Uhr von Copykill*
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@friedrich-der-kleine: Zitat:
"Es ist weniger eine Frage des Rechts, sondern es ist eine Frage der Moral! Und die Moral ist ein Grundpfeiler der Demokratie!"

Hast du die letzten 40 Jahre im Keller verbracht ?

Wenn die Moral ein Grundpfeiler unser Demokratie darstellt,
dann haben unsere Poltiker mit Ihrer Lobby-Arbeit ja ordentlich gegen unsere Demokratie gearbeitet.
Kommentar ansehen
07.05.2010 21:00 Uhr von all_in
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Da stellt sich doch die Frage warum man gewissen Gruppierungen bestimmte Rechte einräumen sollte, wenn dieselbigen Gruppierungen anderen liebendgerne diese Rechte verwehren würden, wenn sie dazu in der Lage wären.

Demokratie bedeutet nicht, dass man alles tollerieren muss, Demokratie bedeutet, dass man sich gegen demokratiefeindliche Strömungen stellen soll.

Intolleranz gegenüber Intolleranz.
Kommentar ansehen
08.05.2010 06:17 Uhr von bluecoat
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
..war ja klar! unser rübelzahl ist auch der hauptsponsor der zentralrat-der-juden ag - kein politiker pflegt, wartet undt baut soviel judendenkmäler und wanderaustellungen wie wolfgang thierse ! jedes jahr schmeißt dieser mann soviel kohle aus dem fenster das man davon mehrere dutzend deutscher schulen und kindergärten sanieren und/oder neubauen könnte - altenativ die strassen repariert - die ewig gestrige heulboje gehört als steuerverschwender in knast!


http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
08.05.2010 08:10 Uhr von -canibal-
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
schon seltsam mir kommt der ZdJ manchmal vor wie so ein Staat im Staat, der sich moralisch-ethisch über die deutsche Regierung stellt und ihr genau Auskunft gibt und die Richtung vorgibt die es braucht, um ein seit 65 Jahren anhaltendes kollektives Schuldgefühl am Leben zu erhalten...

der Thierse kann einem da nur Leid tun, und der gar nicht merkt, wie er sich vom ZdJ vor diesen Leichenwagen spannen lässt, obwohl schon alle längst unter der Erde liegen. Was will er damit demonstrieren?...eigentlich sind wir ja ganz nett...wir Deutschen...? Wie erbärmlich...

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
08.05.2010 11:05 Uhr von datenfehler
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
jeder zivilisierte Freund der Demokratie: (auch wenn sie in vielen Ländern nichtmal ansatzweise funktioniert)
spricht wohl jemanden Lob aus, der sich dieser rechten Bande in den Weg stellt...
Kommentar ansehen
08.05.2010 11:10 Uhr von Alexander.K
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Brav Herr Thierse: Auch von mir eine Streicheeinheit für den Politiker der sich klar gegen Rechtsextremisten stellt.

Da es um seinen Wahlbezirk ging, finde ich es auch akzeptable das er sich mit anderen Bürgern gegen die Rechten gestellt hat. Auch wenn seine politische Immunität für die Polizeibeamten etwas anstrengend ist. Aber er hat ja den Anweisungen der Polizeibeamten folge geleistet. Immer nur Reden und nicht selber handeln, ist unglaubwürdiger.
Kommentar ansehen
08.05.2010 21:38 Uhr von halloechen
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
langsam: geht mir der jüdische Verein (ZdJ) tierisch auf den Senkel.
Kein Wunder das es immer mehr Antisemitismus in Deutschland gibt, wenn dieser selbsternannte "Zentralrat" zu jedem und allem in der deutschen Politik seinen Senf dazu gibt.
Kommentar ansehen
09.05.2010 16:16 Uhr von registerednow
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jeder schreibt hier was von demokratie und meinungsfreiheit, und die meisten beschweren sich, dass der thierse genau diese meinungsfreiheit und demokratie genutzt hat, seine meinung zu vertreten, dafür eingestanden ist und dafür gekämpft hat!!!

der mann verdient sich das lob, und nur so kann gerechtigkeit für jeden zustande kommen, wenn jeder einzelne mensch auf missstände in der gesellschaft aufmerksam macht!!!

der herr thierse hat als politiker courage gezeigt und nicht irgendwelche anhänger dahin geschickt, sondern is höchstpersönlich dabei gewesen, das nenne ich wahre politik und das wünsche ich mir von allen anderen politikern auch!!!

wer sagt denn, dass alles geordnet und gerecht abläuft, wenn sich jeder an die regeln hält!!! das ist die freiheit die wir uns leisten können, auf die straße zu gehen und zu schreien, dass man unzufrieden ist und sich wehrt und keine angst vor einer geregelten funktionierenden militärdiktatur haben zu müssen!!!!

[ nachträglich editiert von registerednow ]
Kommentar ansehen
10.05.2010 12:03 Uhr von HateDept
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@halloechen - hallo??? willst Du damit sagen, der ZdJ sollte zu einem politischen Thema, dass die in Deutschland lebenden Juden durchaus tangiert, besser NICHT seine Meinung äußern???

Denn wenn er das täte, dürften sich Juden NICHT über wachsenden Antisemitismus beklagen???

Dass der ZdJ _zu JEDEM und ALLEM_ in der dt. Politik seinen Senf dazu gibt, kann ich nicht nachvollziehen ...
Kommentar ansehen
10.05.2010 17:57 Uhr von halloechen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@HateDept: Nicht? Dann lesen Sie mal die News der letzten Jahre.
Außerdem: Was befähigt den Zentralrat der Juden dazu, die deutsche Politik zu kommentieren? NICHTS!
Die israelische Politik kommentiert sie ja auch nicht. Die dortige Regierung lebt vom Rassismus.
Der zweite Weltkrieg ist seit 65 Jahren vorbei und dennoch wird es den deutschen heute noch vorgehalten, nach dem Motto "Wer vergessen will, wird zum Helfershelfer für rechte Rattenfänger" Das Zitat ist übrigens von dieser Frau Knoblauch (Vorsitzende des ZdJ).
Ich war vor 65 Jahren nicht dabei, meine Eltern waren nicht dabei und meine Großeltern waren auch nicht daran beteiligt, also warum soll ich etwas nicht vergessen, dass mich weder passiv noch aktiv betrifft?
Kommentar ansehen
13.05.2010 08:18 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ halloechen: "Was befähigt den Zentralrat der Juden dazu, die deutsche Politik zu kommentieren? NICHTS!"

Muss man da eine Befähigung vorweisen?
Da die Mitglieder des ZdJ deutsche Staatsbürger sind, dürfen sie sich auch in die Politik kritisieren. Ohnehin, selbst Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft dürfen das.

"Die israelische Politik kommentiert sie ja auch nicht."

Weil das auch nicht die Aufgabe des ZdJ ist. Der ZdJ ist eine innerdeutsche Organisation. Ich weiss, das zu verstehen überfordert viele.

"Der zweite Weltkrieg ist seit 65 Jahren vorbei und dennoch wird es den deutschen heute noch vorgehalten, nach dem Motto "Wer vergessen will, wird zum Helfershelfer für rechte Rattenfänger" "

Es melden sich immer die zu Wort die sich angesprochen fühlen.

"Ich war vor 65 Jahren nicht dabei, meine Eltern waren nicht dabei und meine Großeltern waren auch nicht daran beteiligt, also warum soll ich etwas nicht vergessen, dass mich weder passiv noch aktiv betrifft? "

Es ist nunmal Teil der deutschen Geschichte, auch noch in 1000 Jahren. Selbst Ereignisse von 1000 Jahren betreffen Menschen heute.
Wie nötig Erinnerung ist, sieht man auch daran was hier zuweilen alles gepostet wird, auch von Dir.
Kommentar ansehen
13.05.2010 09:51 Uhr von halloechen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Es war klar, dass du dich meldest.
Es ist auch nicht die Aufgabe des ZdJ die deutsche Politik zu kommentieren und der deutschen nicht jüdischen Bevölkerung zu sagen "Ihr seid alle Antisemiten!" Würde sich die evangelische oder katholische Kirche in diesem Maße in die Politik einmischen, würden alle schreien "Staat und Kirche sind getrennt!". Letztliche ist das Judentum auch nur eine religiöse Vereinigung, wie die evangelische und katholische Kirche!
Also warum sollen sie besondere Privilegien haben?
Es sind auch nur Menschen, wie alle anderen auch.

Und wenn man den Staat Israel kritisiert, z.B. den Siedlungsausbau oder das fälschen von europäischen Pässen, was als bewiesen gilt, dann ist man gleich ein Antisemit. Also darf man als deutscher den israelischen Staat nicht kritisieren, wieso sollte der ZdJ dann den deutschen Staat kritisieren dürfen?

Kritik ist nicht Antisemitismus!


Stell mich jetzt als Antisemit hin, wie du willst, es interessiert mich nicht, denn ich weiß das ich es nicht bin :-)

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zentralrat der Juden fordert Verbot von Verbrennen israelischer Flaggen
Zentralrat der Juden: Verpflichtende KZ-Besuche für Schüler gefordert
Zentralrat der Juden fordert KZ-Gedenkstätten-Besuche von Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?