07.05.10 16:34 Uhr
 15.708
 

Hacker veröffentlichen Nacktfotos von iPhone-User

Hacker haben nun 1.200 Fotos von iPhone-Usern gestohlen, welche die MMS App "Quip" verwendet haben. Dabei wurde eine Sicherheitslücke benutzt.

Die Hacker haben mehrere Nacktfotos in Netzwerke wie Facebook hochgeladen. Mit der 99 Cent teuren App, konnte man gratis Fotos als MMS versenden.

Die App wurde nun vorerst von Apple gesperrt, es gibt allerdings Gerüchte, dass es nicht die einzige unsichere App gewesen ist.


WebReporter: DarkInvader
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: iPhone, Hacker, User, Sicherheitslücke, Datenschutz
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2010 16:37 Uhr von ika
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
haha: Das macht doch ein gewissen forum doch öfter. Sogar Bilder aus dem weißen Haus waren unter den gehackten bildern. Und alles mögliche was leute fotografiert haben (sogar kinderpornos sollen darunter gewesen sein). Hat sogar einen Namen ... quasi wien feiertag... der dingsbumsday wo man diese apps hackt.
Kommentar ansehen
07.05.2010 16:54 Uhr von W4rh3ad
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.05.2010 17:28 Uhr von Dr.G0nz0
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@W4rh3ad: Applies only to raids newfag! ;-)
Kommentar ansehen
07.05.2010 17:38 Uhr von duff_beer00
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.05.2010 17:58 Uhr von Fuchs_ohne_Porsche
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
@W4rh3ad: Alter, was bist du nur für ein Kind.
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:03 Uhr von Carle
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
war: schon recht lustig :)
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:17 Uhr von azru-ino
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
scheisse: jetzt kann jeder meinen Penis sehen...
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:27 Uhr von Aceraka
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Mit der: 99 cent teuren Apps, konnte man GRATIS [...]

Ja und für ein 10 Euro teures Ticket, kann ich GRATIS ins Kino. Ja nee, is klar ;D

Und ja, ich weiss wie der Satz gemeint war, klingt aber trotzdem komisch.

[ nachträglich editiert von Aceraka ]
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:44 Uhr von Soulfly555
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Wer: so beknackt ist, und Nacktbilder über einen dubiosen Dienst verschickt, hat es auch nicht anders verdient.
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:52 Uhr von Dr.PsYchO
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo wo sind denn nun die Bilder?^^
Kommentar ansehen
07.05.2010 19:16 Uhr von dasWombat
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Grr Zurück zum 4kanal mit euch ;_;
Kommentar ansehen
07.05.2010 20:02 Uhr von logictechnique
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
da sind die Medien auch mal wieder nur über nen Monat zu spät dran.
Kommentar ansehen
08.05.2010 06:58 Uhr von OliDerGrosse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja ika: wenn man bedenkt das in den meisten us-staaten auch nacktbilder von 14-18 jährigen als Kipo definiert werden sollte der anteil recht groß sein.

Bei den US-Kids ist das ja schon normal dem Partner heisse bilder von sich zusenden.
Kommentar ansehen
08.05.2010 07:12 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke wer Nacktfotos von sich über öffentliche Nertze versendet muss sich darüber im Klaren sein, dass diese auch zweckentfermdet weitergeletet werden können. Der Firma Apple kann kein Vorwurf gemacht werden, da Hacker niemals aussterben werden.
Kommentar ansehen
08.05.2010 07:58 Uhr von Sobel
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hier: wird mal wieder mit dem Wort "Nacktfotos" gelockt, obwohl es gar keine gibt.

Und wenn welche dazwischen sind, dann wurden diese hinzugefügt. Schöne Verarsche, und alle freuen sich.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
08.05.2010 08:34 Uhr von medienstar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
öhm... @OliDerGrosse: auch in Deutschland ist alles unter 18 Jahren KiPo

Zum Thema: Die Sicherheitslücke ist aber echt einfach nur Faulheit beim Programmieren.
Kommentar ansehen
08.05.2010 09:17 Uhr von recklezz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich glaube einigen leuten ist nicht bewusst wie das system mit den apps funktioniert, keine ahnung von goarnix, aber hauptsache wieder nen grund gefunden gegen apple zu schießen..

- irgendein no-name programierer bastelt ein app,
- er bietet dieses über iTunes zum verkauf an,
- apple schaltet nach einer prüfung (sicherheit/inhalt etc) die veröffentlichung frei.

die wege die diese fotos dann von einer app zur anderen nehmen haben NICHT im entferntesten etwas mit dem konzern apple zutun, der programierer stellt quasi einen eigenen server dafür bereit. wenn dieser server gehackt wird, dann intressiert das apple nicht die bohne...
ganz im gegenteil, sie hätten das app im prinzip nichtmal sperren müssen, schon das tun sie quasi völlig freiwillig, um unwissende zu schützen.

zur sache ansich: wer sich darüber bewusst ist das quasi alle apps die irgendwas mit fotos zutun haben die bilder an nicht nachvollziehbaren orten zwischenlagern (oder sogar speichern und archivieren?!?) wäre eh nie so blöd irgendwelche pikanten fotos zu verschicken...
ist im prinzip das selbe wie mit facebook, wer da sein ganzes leben hochläd ohne die AGB´s gelesen zu haben ist selbst schuld.
Kommentar ansehen
09.05.2010 09:46 Uhr von medienstar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@recklezz: FAST richtig

Der Server wurde nicht gehackt, sondern wies eine grobe Sicherheitslücke auf. Als kleines Beispiel: die "MMS" werden per Browser beim Empfänger geöffnet, die URL ist w w w . e x a m p l e. c o m / i m a g e s . p h p ? i d = 1 2 3 4 5

So, jeder, der diese URL sieht und auch nur ein wenig Ahnung vom Programmieren hat, wird die Zahl mal etwas ändern -> Ergebnis ist ein Bild von jemanden anderen

Eine solch grobe Lücke sollten die Apple-Sicherheitsprüfer finden. Laut deutschem Gesetz ist strittig, ob das Ändern von URL "hacken" (bzw. umgehen von Kennwortschutz) ist.

[ nachträglich editiert von medienstar ]
Kommentar ansehen
09.05.2010 10:21 Uhr von recklezz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@medienstar: selbst wenn, dann liegt es doch nicht in der verantwortung von apple diese lücke zu finden...
wo soll das ganze denn dann enden? dann kann ja jeder pseudo-programierer seine halbfertigen apps bei apple einreichen und den konzern somit dazu "verpflichten" sich um den rest zu kümmern.

simples beispiel: wenn man sich computersoftware auf z.b. chip-de herunterläd prüft die seite chip auch nur nach viren, nicht ob die software ansich lücken hat.

ich möchte apple hier keineswegs verteidigen, wenn sie fehler machen sollen sie dafür gerade stehen, aber hier seh ich den fehler seitens apple einfach nicht.
es ist grob-fahrlässig vom programmierer der app, ende.
Kommentar ansehen
09.05.2010 18:47 Uhr von chaoslogic
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wo man sich da beim IBM-comp Ich Eröffne das Ohrfeigen.

Wo man sich da beim IBM-kompatiblen PCs noch die Mühe gibt und unterscheidet Viren,Trojaner und andere Malware, je nach Wirkung der Anwendung, nennt man sie bei Apple einfach nur Apps.
<ironie>
Primitive Sprache für Primitive User.
</ironie>
Kommentar ansehen
10.05.2010 07:32 Uhr von midn8
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@chaos: LOOOOL

made my day!

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?