07.05.10 15:17 Uhr
 1.766
 

Microsoft: Windows-Lücken heimlich geschlossen

Mit dem Update MS10-024 hat Microsoft laut des Sicherheitsexperten Nicolas Economou nicht nur harmlose Schwachstellen entfernt. Laut Economou gab es auch zwei schwerwiegende Sicherheitslücken zu beheben, ohne die Öffentlichkeit darüber zu informieren.

Diese Sicherheitslücken machten es Angreifern möglich, falsche Antworten auf DNS-Anfragen zu geben. Davon betroffen waren Microsoft Exchange und der SMTP-Dienst von Windows 2000 und XP sowie Windows Server 2003 und 2008.

Microsoft wird nun von Core Security vorgeworfen, unverantwortlich mit diesen schweren Sicherheitslücken umgegangen zu sein. Da diese Lücken nicht erwähnt wurden, waren die Kunden einem Risiko ausgesetzt.


WebReporter: eXecube
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Update, Sicherheit, Windows
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2010 15:27 Uhr von 08_15
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
nix neues, wiederholt sich nur: diese Lücken waren bekannt und wurden teilweise als "behoben" deklariert, was natürlich nicht war.

Immerhin ist Deutschland zur Zeit einer der größten Spammer, eben duch Virenschleudern, da hier 80% der XP User noch immer mit Adminrechten surfen.

Das ist wenigsten ein Punkt, der unter win7 besser ist.

Ahso .... seit über 25 Jahren Standard in Unix. Die haben echt schnell gelernt (juni 1972)
Kommentar ansehen
07.05.2010 15:45 Uhr von Slingshot
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ja, ja der übliche Mist. Microsoft ist scheiße, schlecht, dumm und wird es immer sein. bla bla bla

Wem´s nicht passt, soll einfach was anderes verwenden als immer auf MS rumzuhacken. Google, Apple, eBay oder Paypal macht keine Sau fertig, obwohl es bei den Saftläden auch mehr als genug zum kritisieren gibt.
Kommentar ansehen
07.05.2010 15:58 Uhr von realNIrcser
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@08_15: ich entschuldige mich im namen von microsoft und allen anderen unternehmen die nicht so perfekt sind wie deine Unix-systeme. Die sind ja so eifrig am basteln^^ ich hab mich schon fast verliebt in Unix...bin ich schon wach? :D
Kommentar ansehen
07.05.2010 16:07 Uhr von 08_15
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
real: Zum arbeiten taugt win wenig. Es ist zum zocken und für Spezialsoftware auch ohne Zweifel ohne Konkurrenz.

Ich finde es zwar nicht gut, daher benutze ich das nicht. Ich kann meinen Bereich komplett mit Linux abdecken und habe halt kein Problem mit Viren, Speicherbegrenzug vom Arbeitsspeicher, Multiuser und echtes Multitasking usw.

Sicher ist Unix/Linux nicht die eierlegende Wollmilchsau.

Warum soll ich 300 Euro für Software ausgeben, wenn ich das kostenlos haben kann und zudem schneller, sicherer und "schöner".

Ich benutze das als Arbeitsmittel und nebenbei habe ich nichts, was es nicht kann.

Die "rotmacher" haben sicher noch nie ein gutes System unter Linux gesehen. Der Umstieg ist auch wirklich nicht einfach. Für einen User der noch nie M$ hatte ist es aber viel einfacher.

Wie viele CD hast Du eingelegt bis drucker und andere pere... einfacher ... Geräte hast Du eingelegt und wie viele reboot?

Ich brauche eine CD und einen reboot nach der Installation.

Noch fragen?
Kommentar ansehen
07.05.2010 16:13 Uhr von NexusGR
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@08_15: wer für Microsoft die Abkürzung $M verwendet, den kann man nicht wirklich ernst nehmen.

[ nachträglich editiert von NexusGR ]
Kommentar ansehen
07.05.2010 16:24 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Da muss: ich 08/15 aber Recht geben, Linux hat Riesenfortschritte gemacht seit den Zeiten von Suse 7.3, meiner ersten Begegnung mit Linux.
Ich habe auf meinem Netbook Ubuntu und das läuft wirklich sensationell gut und einfach, selbst die Einbindung von unserem Netzwerkdrucker hier im Büro und einem uralten HP-Scanner war ein Klacks, (Drucker suchen, hinzufügen, fertig..) zu Zeiten von Suse 7.3 hat mich das noch (im wahrsten Sinne des Wortes) schlaflose Nächte mit Kernelkompilierung usw gekostet.

Auch die Softwareinstallierung mit apt ist inzwischen ein Klacks und verursacht mit der Meldung "Zur Installation der Software XXX bitte vorher folgende 98767 Abhängigkeiten lösen" kein Herzkammerflimmern mehr.

Für wahrscheinlich +90% aller User ist Linux eine tolle, kostenlose Alternative zu MS, wenn sie nur mal über den Tellerrand gucken würden.
Kommentar ansehen
07.05.2010 16:33 Uhr von 08_15
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
NexusGR: Du weißt das fast der komplette Vorstand von Microsoft in der Scientologie involviert ist und das Du als User ständig Dein surfverhalten an Big Brother meldest?

Sicher nicht, denn dann würdest Du das $ verstehen
Kommentar ansehen
07.05.2010 17:03 Uhr von Gringo75
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@08_15: du sagst: >>Ich brauche eine CD und einen reboot nach der Installation.<<

und danach laufen bei dir wirklich sämtliche geräte, die du anschließt?
gestatte mir dass ich da so meine zweifel habe.
aber falls dem wirklich so ist... welches wunderbare betriebssystem nutzt du? oder hast du fast keine geräte am rechner.

ich kenne selber noch linuxversionen, da gabs nichtmal treiber für halbwegs gängige geräte, zumindest mußte man dort einiges basteln bis das system dann lief.
aber das tat es dann auch sehr zuverlässig und sauber.

ich hoffe, dass du jetzt nicht "ubuntu" sagst...obwohl.... n herzlicher lacher am freitagnachmittag tut auch mal gut ;)
Kommentar ansehen
07.05.2010 17:28 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gringo75: ich weiß ja nicht was Du so alles gemacht hast.

Ubuntu, SuSe (hmpf, bin ich gänzlich weg von) Debian .... Ich habe diverses getestet. BEI MIR TUT ALLES.

Willste das haben, dann schickste mir einen Rechner ... XP sollte installiert sein, da ich keine Raub-Mörder-Kopien (lach) aufspiele und ich mach Dir kostenlos ein feines Linux drauf, legal, usw.

Du schickst aber einen Paketschein für die Rücksendung mit.

Das kostet mich nen runzeln und effektiv brauche ich vielleicht 20 min.

Dazu noch den Drucker und Scannner angeben, das kann zusätzliche Pakete bedeuten, mach ich dann manuell ... oder schickst mir alles (brauch ich nicht, wenn ich die Geräte kenne)

Auch da.... keine CD.

Wenn Du dann Probleme hast, dann darfste lästern.

Bitte keinen AMD 4-6 Kern, das wird grad gefixt. Rest ist Blähung und ich gehe dann während der Installation (etwa 60min komplett) nebenan in Birgarten und Trinke eine Weinschorle.

Fragen?
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:33 Uhr von NexusGR
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@08_15: wie ich diese paranoiden wahnvorstellungen doch vermisst hab :D
Kommentar ansehen
07.05.2010 18:51 Uhr von 08_15
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
<<<nexus: Voll der Jünger...

ich klicker mal eben und alles bekommt ein Update.

Lusche!
Kommentar ansehen
07.05.2010 20:12 Uhr von Gringo75
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol 08_15: >>ich weiß ja nicht was Du so alles gemacht hast.<<

och... das ist nicht viel.... aber ich rede auch nicht von linux heutiger zeit, sondern von linuxen so um 1995 rum.... da mußte man noch n bissl mehr an wissen mitbringen um sie ans laufen zu kriegen und es dauerte wirklich.
aber auch heuer sind nicht immer alle funktionen, die das gerät unter win hat, auch im linux vorhanden... es gibt nunmal nicht immer passende treiber für alles, lohnt ja auch kaum, weil man die sachen auch andwers lösen kann.

und was sagst du....>>... XP sollte installiert sein<<
wozu das denn? wenn linux, dann bitte als standalone, wenn multiboot, dann gehts auch ohne vorher installiertem xp oder so... muß man sich nur mit auskennen ;)
aber keine angst.... meine linuxe und andre systeme laufen sauber.

aber nochmal zum thema "nur eine cd und nur einen neustart"
wenn ich hier auf einem meiner rechner ein win inste, brauch ich auch nur eine startcd/dvd der rest (treiber usw) wird vorher per script eingebunden... halt ähnlich wie die pakete im linux, nur mal ganz ehrlich... wer macht sich diese mühe und kann es überhaupt?
ist halt immer eine sache des aufwands.
ob ich vorher alles per paket einbinde oder mal eben ne herstellercd einlege... ist das so n großer akt...nö, installieren muß ichs immer, egal auf welchem weg.

aber du machst das schon.... viel spaß noch

EOD für mich *g*
Kommentar ansehen
07.05.2010 21:54 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@08_15: Äh Einspruch:

So einfach wie du das beschreibst ist das Ubuntu nun auch nicht, ich stimme dir zu wenn du sagst 1 cd 1mal booten aber du musst auch dazu sagen das du für mp3 unterstützung mal eben Medibuntu in die Source.list von APT eintragen musst (das ist schon für ein Newbie ein akt für sich)

auch muss man dazu sagen, das es geräte gibt die echt fummelarbeit bedeuten beispiel mein Canon MX 320 Drucker, gott war das umständlich den zum laufen zu bringen.. scannen kann ich gänzlich vergessen selbst mit scangmp (und das muss man über die konsole starten auch hier steht ein newbie vor äh sagen wir mal sieben siegeln)

recht gebe ich dir allerdings beim rest und ich sage auch ubuntu und co sind schon schön einfach geworden und schlagen selbst windows 7 in einigen bereichen um längen aber auch windows 7 hat so seine vorteile die wiederum ubuntu um längen schlagen in einigen bereichen.

es hat halt alles seine vor und nachteile .. ich für mein teil liebe mein kubuntu und werde dabei bleiben aber man muss der konkurenz ne chance geben ist nicht alles schlecht was die microsofter da herstellen

aber auch nicht alles gut ;)
Kommentar ansehen
07.05.2010 21:55 Uhr von miyoko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@08_15: selten so sch... schlechte Beiträge gesehen, die zudem auch noch total eingenommen sind.

Ich hab Win7 auf meinem Laptop und Rechner installiert... Hat 20 Minuten gedauert, nicht mal einen Reboot (außer direkt nach der Installation). Die Treiber die gefehlt haben, hat sich Windows automatisch aus dem Internet installiert, hab davon nichtmal was mitbekommen.

Alle Geräte wurden einwandfrei erkannt und laufen wunderbar.

(Mit XP war es übrigens dasselbe, nur dass ich die Druckertreiber noch selbst aus dem Internet downloaden musste)

---
habe halt kein Problem mit Viren, Speicherbegrenzug vom Arbeitsspeicher, Multiuser und echtes Multitasking usw.
---
Viren sind überwiegend ein Problem der großen Verbreitung, aber das ist ein längeres Thema.

Bie Linux hast du auch Speicherbegrenzung des RAM, wenn du eine 32-Bit Version benutzt.

Multiuser und Multitasking hat Windows schon lange, und funktioniert seit XP SP1 auch einwandfrei.
Kommentar ansehen
07.05.2010 22:26 Uhr von 08_15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schwarzerSchlumpf: hmpf, sorry ... oki ... nen newby kann ich verstehen, aber ich habe eh externe Quellen. Daran habe ich nicht gedacht und gleich gesucht. Das sind nur 3 Mausklick und dann tut. Hab auch grad ne DVD (ich habe das Original) eingelegt und wurd grad gefragt ob ich das rippen will.

Für mich ist sowas normal, habe völlig übersehen das es für andere nicht so leicht ist.
Kommentar ansehen
07.05.2010 22:34 Uhr von 08_15
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
miyoko: ich habe ja auch nichts dagegen gesagt. Das Du keine 2. CD gebraucht hast ist wunderbar.

Ich glaube Dir aber nicht :-)

Und das Usermanagement ist aus Unix kopiert, btw. ist das Grundlage und klappt nicht wirklich, was in Unix seit 25 Jahren tut.

Zudem: " Das Internet ist ein Hype und bald tot" Bill Gates
Quelle:
http://diepresse.com/...
Kommentar ansehen
07.05.2010 22:55 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
08_15: ja das ist immer so kennt man es kann man mit umgehen ist es normal

ich finde es auch nicht gerade kompliziert mal eben medibuntu in die source zu setzten oder codecs zu installieren (und die konsole zu benutzen)

aber der unterschied zwischen windows und linux liegt eher an der community, windows kennt halt jeder oder zumindestes kennt man jemanden der es erklären kann bzw. gibt es handbücher dazu

bei ubuntu und co muss man halt öfters aus die community zurück greifen was in meinen augen ein vorteil ist denn man lernt das system kennen und lernt einfach immer dazu (oder man kauft sich fachbücher)

leider schreckt das viele ab wieso weiss ich zwar auch nicht und es kommt noch das andere aussehen hinzu das schreckt direkt ab.

für ein linuxuser sind das zwar labidare gründe nur ich behaubte jetzt mal wer linux nutzt kann oder will ein system einfach besser kennen lernen

nun ja bekehren kann man eh niemanden, oder schon mal versucht einen apfeljünger zu einem nokia handy zu bewegen? ne ne da versetzte ich lieber einen berg per hand das ist eher möglich ;)

in diesem sinne schönen abend noch
Kommentar ansehen
07.05.2010 23:00 Uhr von 08_15
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schwarzerSchlumpf: wow, danke!

Du hast es ziemlich auf den Punkt getroffen.

Im Gegensatz zu mir hast Du auch die Schwierigkeiten angesprochen. Ich übersehe manchmal so "Kleinigkeiten" ... das für mich halt normal.

Du hast mir grad gesagt das ich zu hoch ansetze. Ich werde es in Zukunft beherzigen (versuchen).

Danke und Respekt!
Kommentar ansehen
07.05.2010 23:32 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
08_15: ich würde nicht sagen das du hoch ansetzt im gegenteil du setzt einfach nur grundwissen vorraus was man sich früher oder später eh aneigenen muss (auch als windows user man will ja nicht das jedes programm macht was es will inklusive amok laufen ;) )

und apt und co ist eben grundwissen bei ubuntu

korrektur nicht aneigenen muss aber man sollte es tun

[ nachträglich editiert von schwarzerSchlumpf ]
Kommentar ansehen
08.05.2010 00:09 Uhr von 08_15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Metallpresse: der 08:15 weiß nicht was er macht ;)
Kommentar ansehen
08.05.2010 00:25 Uhr von Nic83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentare: *gähn* immer die selbe leier
Kommentar ansehen
08.05.2010 00:41 Uhr von miyoko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@08_15: Du glaubst mir nicht weil du mir nicht glauben willst... denn dann würden ja viele Vorurteile die du hast in sich zusammen fallen. Sehr armselig.

Ich kann genauso gut sagen, ich glaub dir nicht. Ich mach mir auch keine Gedanken darüber. Ich habe selber sehr häufig mit Linux zu tun.
Vieles klappt sofort, aber manche Sachen klappen einfach manchmal nicht wie sie sollen. Such mal nach funktionierenden Treiber für eine SB X-Fi Xtreme Audio, der auch S/PDIF und 5.1 unterstützt. Das mal nur als Beispiel.

Das Windows die Benutzerverwaltung von Unix "kopiert" hat, ist richtig. Aber eine Wahrheit ist auch, dass Linux sehr stark an Unix orientiert ist. Ist ja auch ok. Warum soll man nicht "Bewährtes" selbst umsetzen.

Jedes Betriebssystem hat seine Macken. Mac OS, wie Linux oder Windows. Und mit Windows hab ich bisher einfach die besten Erfahrungen gemacht. Ein Linuxsystem ist auch gut und schön, aber auch da gilt "Never change a running system". Es läuft und es läuft sehr gut, auch mit Windows.

Nachtrag:
Achja.... was funktioniert denn deiner Meinung nach in der Userverwaltung nicht richtig?

[ nachträglich editiert von miyoko ]
Kommentar ansehen
08.05.2010 00:57 Uhr von DtSchaeferhund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Waren die Kunden einem Risiko ausgesetzt? Wohl kaum! Um wieviel höher wäre das Risiko, wenn man vor dem Fix über die Lücken berichtet? Dann wüsste ja auch der letzte Depp sofort, wie er diese ausnutzen kann.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Deutsche Fußball Liga (DFL) muss Polizeikosten mittragen
Porsches neuer Straßenrennwagen
Köln: Toter Polizist - Verdächtiger S-Bahn-Schubser wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?