07.05.10 06:23 Uhr
 605
 

Anthropologie: Vermischung von Neandertaler und Homo Sapiens festgestellt

Ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung von Svante Pääbo vom Max-Planck-Institut für Anthropologie hat herausgefunden, dass es offenbar sexuelle Kontakte zwischen Neandertalern und dem Homo Sapiens gab. Zu diesem Ergebnis gelangte man durch eine umfassende Analyse des Neandertaler-Genoms.

Demnach ergab der Vergleich des Neandertaler-Genoms mit dem des heutigen Menschen diverse Gemeinsamkeiten, die insgesamt allerdings nur zwischen ein und vier Prozent ausmachen. Ob der Neandertaler dem heutigen Menschen dadurch besondere Merkmale und Eigenschaften vererbt hat, ist aber noch unklar.

Pääbo vermutet, dass die Vermischung im Nahen Osten stattfand, wo Neandertaler und Vertreter des Homo Sapiens vor 50.000 bis 100.000 Jahren nebeneinander existierten. Danach breitete sich der moderne Mensch in Europa und Asien aus, wo sich schließlich die unterschiedlichen Volksstämme entwickelten.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Neandertaler, DNS, Anthropologie, Homo sapiens
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.05.2010 06:23 Uhr von alphanova
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ein bis vier Prozent sind vielleicht nicht viel, aber bevor man nicht weiß, welche "unserer" Eigenschaften von den Neandertalern stammen, kann man nichts über deren Wichtigkeit sagen. Weitere Analysen werden da in Zukunft bestimmt weiterhelfen.
Kommentar ansehen
07.05.2010 09:15 Uhr von dreamlive
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig! Der Homo Sapiens Sapiens war als Vorläufer des Ergasters und Erectus durch die Landverbindung Afrika-Europa gezogen. Der Heidelbergensis war schon im Ergaster übergegangen. Der Neandertaler hat sich, bevor der Ergaster Europa betrat, in Europa und weit nach Asien ausgebreitet. Erst der Cro Magnon (Sapiens) hat mit den Neandertalern in Gemeinschaften gelebt. Man vermutet, dass das fehlende Neandertaler-Gen in den asiatischen Menschen zu ihren Mandelaugen führte. Grundsätzlich aber sind alle Menschen aus den gleichen Ursprüngen hervorgegangen und mischten sich immer wieder durch. Die Verdrängungsthese des Neandertalers ist daher genauso unhaltbar wie das Missing Link. Vielleicht täusche ich mich, aber dann hätte die Bibel Recht, was ich ganz stark anzweifle.

Die Werdung des Menschens ist eine spannende Episode der Erdgeschichte.
Kommentar ansehen
07.05.2010 10:06 Uhr von Dreamwalker
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: die Anthropologen und Genetiker sind im Clinch was die gesamte Menschheitsentwicklung angeht.
Geht man nach den Anthropologen dann ist ja das Credo, dass wir eine Abspaltung aus der Linie der Menschen-Affen sind und uns dann eben über Homo Australopithicus und Co. auf nach und nach von diesen abgespalten haben und zu den Menschen geworden sind von heute - Homo Sapiens. Die Zeitspanne bis zu unseren direkten ´Vorfahren´ wie z.B. eben mitunter dem Homo Erectus wären 2 Millionen Jahre und mehr.
Als vor ca. einem Jahrzent die Genetik so weit war wurden weltweit von Frauen aller weltweit vorhandenen ethnischen Menschengruppen DNA entnommen um das Alter des Menschen zu bestimmen. Eigentlich sollte dies eine Übereinstimmung mit den Anthropologen bringen,ABER die Analysen zeigen eine Datierung des Homo Sapiens auf vor 250.000 Jahre - keines der Humanoide die man fand,welche älter sind hatten auch nur annähernde DNA - der Homo Sapiens war also einfach ´da´.
Die Anthropologen können das nicht begründen u. sehen die DNA Tests,welche mehrfach durchgeführt wurden, als falsch an. Die Genetiker bestehen auf der Unfehlbarkeit der vielen Analysen und der DNA Forschung. Die Universalausrede ´The Missing Link´ hilft hier diesmal nicht zur Begründung..Think about it.
Wen das ernsthaft tiefgründiger interessiert sollte sich mal Vorträge von Lloyd Pye zu Gemüte führen für ein weitergehendes Verständnis und einem breiteren Wissen zu diesem Thema - siehe YT
Kommentar ansehen
07.05.2010 11:34 Uhr von dreamlive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamwalker: Das sind die Fakten! Nur hat der Homo Sapiens wirklich erst seinen genetischen Anspruch erhalten, als er Europa und Asien besiedelte. Damals gab es noch keine wirkliche Bastadisierungshemmnisse unter den Menschenarten, darum auch die Durchmischung, die regional gesehen zu kleinen Unterschieden in der Äußerlichkeit führte. fakt ist aber, dass in der Zeit um 250 Mio Jahren nur der Sapiens als regional gesehen Cro Magnon Europa und Asien bevölkerte. Der vorausgegangene Neandertaler, der auch aus der Paarung zwischen Ergaster und Heidelbergensis hevorging, hat sich mit dem Cro Magnon geschlechtlich im Sapiens Sapiens korpuliert. Der Neandertaler war dann aufgrund seiner Genveränderung vom Sapiens nicht mehr zu unterscheiden und zu trennen. Das meinte auch Lloyd Pye, den Beitarg habe ich gesehen.
Kommentar ansehen
07.05.2010 12:05 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dreamwalker: Du beziehst dich sicher auf die http://de.wikipedia.org/... . Die Daten sagen aber nur aus, dass alle heute lebenden Menschen von dieser einen Frau abstammen, weil sich ihre Gene durchgesetzt haben, nicht dass der Mensch "einfach so" aufgetaucht ist.

"Die Mitochondriale Eva stellt weder die erste Frau noch die einzige Frau zu einem bestimmten Zeitpunkt der Vergangenheit dar. Eva hatte viele Zeitgenossinnen; die mitochondrialen Erblinien der anderen Frauen starben aber aus, während die von Eva überlebte." (Wikipedia)

Man hat diese Methode benutzt, da die Mitochondrien immer von der Mutter kommen (Spermien enthalten keine). Über andere DNA-Ähnlichkeiten kann man - wie die News zeigt - damit also nichts aussagen. Und scheinbar haben auch hier die Anthropologen mit den Genetikern (oder vielmehr Bioinformatikern) zusammen gearbeitet, den alleine haben sie die Genome wohl nicht verglichen. ;)
Kommentar ansehen
07.05.2010 12:10 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dreamlive, cheetah181: Das ist auch völlig richtig.Die Essenz ist jedoch die, dass der Homo Sapiens evolutionär betrachtet quasi ´spontan´ auftrat.
Die Differenz in der DNS zur Stufe davor ist sogar höher als die aller humanoiden Gattungen in der Summe. Dieser Umstand ist das tatsächliche Rätsel weiterhin. Hierzu können die Anthropologen keine ´Fakten´ liefern, sie können es schlichtweg nicht erklären und das ist sogar unabhängig, wie bereits erwähnt, vom Faktor X des ´Missing Link´. Schau dir vielleicht auch mal den Beitrag von Lloyd Pye namens "Evoloutionary Theory" an.

@cheetah181

Auch hier siehe oben.Es ist auch richtig was du sagst, niemand bestreitet die Korrelation zu den anderen humanoiden Gattungen - selbst die Genetiker nicht.
Der Punkt an dem sich eben die Geister scheiden ist der, des chronologisch betrachteten spontanen Evolutionssprungs, welcher so in der Natur einzigartig war / ist.

In jeder Hinsicht ein spannendes Thema u. es ist noch lange nicht der Weisheit letzter Schluss. Ich denke man sollte offen und kritisch gegenüber den Theorien sein und dem was wir vorliegen haben. Sich an das Credo der aktuellen Mainstream-Dogmas der Wissenschaft zu hängen bringt uns nicht weiter. Wie die Erfahrung zeigt muss gerade in der Wissenschaft immer wieder neu revidiert werden durch neue Erkenntnisse brechen oftmals alte ´Gewissheiten´ wieder zusammen. In Sachen Evolution des modernen Menschen haben wir noch lange kein Land gesehen.

=)

[ nachträglich editiert von Dreamwalker ]
Kommentar ansehen
07.05.2010 13:28 Uhr von toObsch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ alphanova: warst schneller... wollte die News gerade auch einliefern.

Find es aber besser das du es warst ;)
( besser als wenn Truman wieder schneller gewesen wäre :P )


Hier die offizielle Pressemitteilung des Max-Planck-Institutes: http://www.mpg.de/...
Kommentar ansehen
16.06.2010 00:26 Uhr von Thomas_Covenant
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ dreamwalker und dreamlive: Eure Schlussfolgerungen und Behauptungen sind schlicht falsch. UNd mit dem Pseudo-Wissenschaftler Pye zu kommen ist fast schon eine Frechheit.
Hier wird über die Ergebnisse von den weltweit führenden Paläoanthropologen und Genetikern berichtet und ihr führt hier einen Menschen an, der behauptet, dass der moderene Mensch von Außerirdischen genetisch manipuliert wurde. siehe Starchild-Schädel. Lächerlich. Kommt ihr bald auch mit Erich von Däniken und Zecharia Sitchin???
Und nur mal nebenbei. Aus dem Homo Ergaster entwickelte sich der HOMO ERECTUS
und der Homo heidelbergensis ist eine europäische Unterart des Homo erectus. Also nix mit Paarung von Ergaster und Heidelbergensis.
Lest auch mal echte Fachbücher und Artikel und nicht immer die para-News.
Wie zB von Svante Pääbo und Ralf Schmitz.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?