06.05.10 11:39 Uhr
 563
 

Kassenärzte-Vereinigung will Anzahl der Arztpraxen in Städten reduzieren

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat vor, in den Städten einige Arztpraxen zu schließen. Der Grund dafür ist der Ärztemangel auf dem Land.

Der Vorsitzende der KBV, Andreas Köhler, sagte zu diesem Plan: "Dazu kann es gehören, dass in einer überversorgten Region eine Kassenärztliche Vereinigung die Praxis eines Arztes aufkauft".

Durch die Maßnahme will die KBV erreichen, dass sich mehr Ärzte in ländlichen Gegenden niederlassen. Auch Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hatte angeregt, frei werdenden Praxen in Städten nicht mehr neu zu besetzen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Stadt, Anzahl, Vereinigung, Arztpraxis, Verringerung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2010 11:48 Uhr von vmaxxer
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Superidee: Noch längere Wartezeiten...

Vieleicht sollten die direkt arbeitslose Ärzte dazu zwingen auf dem land zu arbeiten? Würde ja zu deren derzeitigen Ideenvielfalt passen.

Deppen an der Macht.....
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:06 Uhr von Klassenfeind
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Zwingen: kann man die Ärzte nicht

schon gar nicht,ihre Praxen zu
verkaufen.
Kommentar ansehen
06.05.2010 14:07 Uhr von John2k
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss schon lange genug warten, wenn: ich 1x im Jahr mal zu Arzt gehe und soll nun noch längere Wartezeiten aufgedrückt bekommen?
So wie es aussieht gibt es ja Bedarf, sonst würden nicht so viele Arztpraxen existieren. Von Luft und Liebe leben die sicherlich nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt
Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?