06.05.10 11:04 Uhr
 4.532
 

Griechenland: Schockstarre nach tödlichen Gewaltausbrüchen

Nachdem am gestrigen Mittwoch drei Bankangestellte bei den gewaltsamen Protesten gegen das griechische Sparprogramm umgekommen sind, steht das Land nun unter Schock.

Die Opfer waren bei der Flucht auf das Dach eines brennenden Bankgebäudes ohnmächtig geworden und verbrannt. Die Feuerwehr traf nicht rechtzeitig ein, weil sie von Protestierenden mit Steinen beworfen wurde.

Als dies bekannt wurden, kamen die Proteste fast ganz zum Erliegen. Präsident Karolos Papoulias sieht sein Land "am Rande des Abgrunds."


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Bank, Griechenland, Protest, Demonstration, Schock, Abgrund
Quelle: www.dnews.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2010 11:08 Uhr von jpanse
 
+62 | -0
 
ANZEIGEN
Am Rande des Abgrunds Die sind schon zwei Schritte weiter...
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:25 Uhr von bangemann
 
+50 | -6
 
ANZEIGEN
@Bast: "Was haben sie ausser Tod und Zerstörung erreicht? Nichts! "

Nein, eben nicht Nichts!

Sie haben erreicht, dass sich die Finanzmärkte noch weiter von Griechenland abwenden und es noch weniger vertrauen in dieses Land gibt.
Sie haben erreicht, dass die Schulden des Landes durch die hohen Sachschäden und die ausgefallene Produktion gleich noch ein bisschen mehr angestiegen sind.

Herzlichen Glückwunsch
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:35 Uhr von fuxxa
 
+21 | -7
 
ANZEIGEN
Die Griechen sollten: das als Chance sehen um neu anzufangen. Auf Pump weiterzumachen bringt eh nichts.
Regierung stürzen, den Reset Knopf drücken, den anderen Ländern sagen "Ihr könnt uns mal, wir zahlen nichts zurück" und ganz neu anfangen mit eigener Währung. Jeder würde nen kleines Startkapital bekommen und ausländische Investoren sollte der Zutritt verboten werden. Wären zwar auch erstmal Einschnitte, aber sie würden für sich selbst arbeiten und nicht Jahre lang die Zinsen und Zinseszinsen an andere zurückzahlen und am Ende doch wieder pleite sein. Arbeiten müssten sie dann allerdings...
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:45 Uhr von bangemann
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@fuxxa: "Ihr könnt uns mal, wir zahlen nichts zurück"

Griechenland produziert selbst nicht viel außer Oliven, Schafe und dergleichen. Wovon sollen sie leben? Wovon nötige Importe bezahlen?
Wer würde in den nächsten Jahrzehnten jemals wieder Handel treiben oder diesem Land gar Geld leihen?
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:47 Uhr von quade34
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
wenn den Griechen: nicht vom übrigen Europa geholfen wird, ist die Gefahr groß, dass das Land in eine Militärdiktatur schliddert.
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:51 Uhr von xenxox
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ach…: Wir schicken Peter Zwegat nach Griechenland, der wird es schon richten:

http://www.facebook.com/...
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:55 Uhr von PeterLustig2009
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
fuxxa: Wie einfach die Welt doch ist :)

Also fakt ist Griechenland ist Pleite (hoch verschuldet nicht zahlungsfähig)

Jetzt sollen die sagen, mir doch egal wir setzen alles auf Null, die Gläubiger schauen in die Röhre und Griechenland versucht selbst wieder auf die Beine zu kommen.

Erklär mir mal wie man ohne Geld jedem ein Startkapital geben will und vor allem wofür??

Viel Verwerflicher finde ich dass sich andere Länder daran bereichern in dem sie selbst Kredite aufnehmen und dort noch Zinsen draufhauen
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:58 Uhr von 08_15
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Das ich trueman82 mal ein (+) gebe diesmal hat er sich das verdient. Vielleicht sieht er langsam das es nicht löblich ist so sch..... zu schreiben und so Mist manchmal.
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:59 Uhr von fuxxa
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@bangemann: Es soll ihnen ja keiner Geld leihen. Sie sollen halt nur den Lebensstandart haben, den sie sich selbst schaffen können. Wenn sie merken, dass sich Arbeit lohnt, werden sie auch arbeiten. Für das Abzahlen von Schulden vergangener Generationen wird die Arbeitsmoral sicher nicht steigen.

Handel wird schon jemand mit ihnen treiben, wenn sie Werte mit Qualität schaffen und eine bestimmte Nachfrage nach Oliven, Schafen und Tourismus wird es sicherlich auch geben.
Und davon müssen sie eben erstmal ne Menge verkaufen, bevor man sich wieder deutsche Autos und Luxusyachten leisten kann.
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:01 Uhr von fallobst
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
schwangere frau unter den toten: und die mörder werden wohl ungestraft davonkommen

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:05 Uhr von bangemann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@fuxxa: Der Lebensstandard wird bei deinem Vorschlag für alle sehr viel weiter sinken als durch die jetzigen Reformen.
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:10 Uhr von fallobst
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ bangemann: da hast du recht, aber manchmal hilft eben nur zuckerbrot und peitsche. wir sind hier schließlich nicht bei wünsch-dir-was.

und vielleicht gibt den griechen die tatsache, dass sie unabhängig von anderen sind, auch wenn sie dann arm wie ne kirchmaus sind, mehr nutzen, zufriedenheit und selbstwertgefühl...

ach ja: als protest gegen den tod der 3 leute wird jetzt auch gestreikt.... und das ist kein witz


im übrigen sehr, sehr gute beiträge von dir. kann ich in der regel nur unterschreiben. leider habe ich weder zeit noch lust mit teils unwissenden und unbelehrbaren revolutions-tagträumern zu diskutieren. aber ich bin froh, dass es wenigstens jemand macht.

man soll die hoffnung in die jugend ja schließlich nie aufgeben ;)

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:12 Uhr von iamrefused
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
solange: geld das allheilmittel ist und bleibt wird sich nichts aber rein gar nichts ändern , nicht hier und sonst wo schon gar nicht :P
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:16 Uhr von fuxxa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@bangemann: Mit Sicherheit, aber für die Zukunft gäbe es Hoffnung.

Mit gepumptem Geld wirds nie besser werden. Die Kaufkraft und Binnennachfrage wird sinken, da das erwirtschaftete Geld an andere abgedrückt wird. Ohne Kaufkraft sinkt die Nachfrage und es wird noch weniger produziert, woraus auch wieder weniger Einnahmen resultieren und dann sind sie wieder zahlungsunfähig und haben noch mehr Schulden an der Backe. Was dann? Noch mehr Kohle reinstecken?
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:32 Uhr von gehirntumor001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schon traurig Schon traurig wie weit es erst kommen muss, bis leute sich beruhigen... Das es irgendwann schief geht, hätte man sich doch denken können!
Ich hoffe das man diese mörder findet und verurteilt...

Was die krise angeht, ist es schon wieder erstaunlich welch eine führungsschwäche merkel beweist und insbesondere auch die EU, bei all den fehlern die griechenland begangen hat, hilft die EU sich selbst zurzeit nicht... Obwohl sie eigentlich in erster linie den euro retten und nicht griechenland!

Dieser spiegel artikel von heute, fasst das ganze schön zusammen:
http://tinyurl.com/...

Besonders bezeichnend fand ich folgendes:
"US-Präsident Obama musste Angela Merkel persönlich anrufen und zum Schnüren des Hilfspakets ermuntern."

Ich hoffe das in den nächsten 3 jahren keine weiteren krisen dazu kommen, weil Merkel in diesen situationen völlig überfordert ist...
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:42 Uhr von Sobel
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde auch etwas traurig: "bei all den fehlern die griechenland begangen hat"

Hat das Volk diese Fehler begangen, oder andere höher gestellte Personen?

Ist doch kein Wunder, dass das Fußvolk in Griechenland jetzt durchdreht. Die, die diesen Mist verbockt haben, lachen sich doch eins. Jetzt ist wieder der kleine Mann der Dumme.
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:47 Uhr von bangemann
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Sobel: "Hat das Volk diese Fehler begangen, oder andere höher gestellte Personen?"
Die Politiker wurden gewählt.
Und zwar wurden sie gewählt für ihre Versprechungen von sozialen Wohltaten die offensichtlich nur durch Schulden finanziert werden konnten.
Zudem haben zumindest die meisten Griechen von diesen "Wohltaten auf Pump" profitiert.
Natürlich müssen sie nun sparen. Wer sonst?
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:52 Uhr von Sobel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Politiker wurden gewählt: Genau, sie wurden gewählt. Was nach der Wahl geschieht entscheidet aber nicht der kleine Mann!

Viele Griechen haben davon profitiert. Und? Wie sieht es denn hier in diesem Land aus. Da profitieren auch nur bestimmte Gruppen und das dumme Volk muss gerade stehen, wenn etwas schief läuft.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
06.05.2010 13:00 Uhr von JustRegistered
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
warum nicht einfach aus der EU entlassen: jemand der so krass gegen alle richtlinien verstößt und teilweise mutwillig bilanzen fälscht hat doch hier nix mehr zu suchen und erst recht keine hilfe zu erwarten! dann bitte macht euer ding alleine weiter. in ein brennendes fass öl wirft man auch nicht noch mehr öl (geld) hinein!

und jemand der sich sowas als angestellter in einer firma leistet, wird fristlos gekündigt und kriegt die rechtsanwälte auf den hals gejagt!
Kommentar ansehen
06.05.2010 13:03 Uhr von bangemann
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Sobel: "Genau, sie wurden gewählt. Was nach der Wahl geschieht entscheidet aber nicht der kleine Mann!"

Sie wurden FÜR IHRE VERSPRECHUNGEN gewählt.
Griechenland hat(te) die geringste Steuer und Abgabenquote in der EU.
Zudem haben die die höchsten Renten (anteilig am letzten Netto-Lohn) und ein extrem niedriges Renteneintrittsalter. Die Löhne sind in den letzten Jahren auch viel mehr gestiegen als z.B. in Deutschland.
Natürlich haben (fast) alle Griechen davon profitiert.
Natürlich habe sie sich (solange es gut ging) gerne von ihren Politikern belügen lassen.
Kommentar ansehen
06.05.2010 13:19 Uhr von Sobel
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Tja: vielleicht haben auch einige Griechen für ihr Geld arbeiten müssen und haben sich es sogar verdient.
Kommentar ansehen
06.05.2010 13:19 Uhr von wally611
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hier ist alles auf den Punkt gebracht.
http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
06.05.2010 13:25 Uhr von bangemann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Sobel: "vielleicht haben auch einige Griechen für ihr Geld arbeiten müssen und haben sich es sogar verdient. "

Das bestreitet niemand.
Trotzdem müssen sie nun sparen.
Wie wäre deine Alternative?
Kommentar ansehen
06.05.2010 13:32 Uhr von brb82
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
RAUS aus EU: naja raus aus EU und Türkei soll reinkommen..

Verbringe seit Jahren mein Urlaub in Türkei und Griechenland ist einfach bessesen nach engländer weil die mehr Geld da lassen.. Deswegen kümmern dich sich nichtmal um andere Gäste

Kleines Volk wo sich mit Porzellan Teller schlagen amüsiert.

Raus aus EU mit Spain und Portugal gleich mit
Kommentar ansehen
06.05.2010 13:35 Uhr von Shaebby
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Demonstrieren weil Beamte kein 13-14 Monatsgehalt mehr kriegen sollen ,und 8% weniger gehalt .OHNE worte ; ) Ich denke das hier keiner ist ,der noch ein 13-oder 14 Gehalt erhält,wenn ja hat er ne verdammt gute Firma ; )Ich war selber Beamter und bin Gesundteitsahlber aus dem Dienst ausgeschieden ,Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld wurde schon lange bei den Beamten gestrichen ,mit 55 in den Ruhestand mit 100% Rente ein Traum für jeden Oder ?Das dieser Traum nicht auf dauer geht sieht ja jeder ein .Jetzt kommt Griechenland und morgen ? .Spanien braucht 280 Milliarden weil sie Pleite sind Portugal steht auch schon in der Schlange an ,warten wir mal ab bis unsere Osteuropäischen Partner merken das sie auch Pleite sind ; )Es kommen noch verdammt harte Zeiten auf uns zu ,Dank der EU ,aber Deutschland ist ja schon immer die Kuh die man Melken kann .Warum geht denn bei uns keiner auf die Straße wenn sein Gehalt gekürzt wird ? Weil jeder Froh ist überhaupt einen Job zu haben .Wenn wir es wie die Franzosen machen und die Autobahn sperren ,kommt man vors Gericht .Wir Deutschen sind und werden immer die Melkkuh für alle sein ,wenn dann einer kommen würde und sagen Deutschland wehre dich ,wissen wir alle wo das endet .Wenn jemand schreibfehler findet darf er sie behalten ; )

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?