06.05.10 10:21 Uhr
 2.668
 

Handys könnten mit optischem Sensor zum Nachtsichtgerät werden

Die beiden Forscher Franky So und Do Young Kim von der University of Florida haben einen neuen Bildsensor entwickelt, der so dünn wie ein Papierblatt ist und mit organischen Halbleitern mehrfach beschichtet ist.

Photonen können so durch preisgünstige LEDs sichtbar gemacht werden. Diese Technologie könnte zum Beispiel aus Windschutzscheiben, Brillen, aber auch aus Handys Nachtsichtgeräte machen.

Nachtsichtgeräte arbeiten zurzeit noch mit Photokathoden. Dabei werden innerhalb von Vakuumröhren Infrarotlicht-Photonen in Elektronen umgewandelt. Der hohe Energiebedarf macht die Geräte groß und teuer. Geräte mit dem neuen Bildsensor wären aber sehr klein und auch kostengünstig.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Sensor, Infrarot, Nachtsichtgerät, Photokathode
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.05.2010 10:56 Uhr von ProHunter
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Lol Geil: dann gibts irgendwann statt scheinwerfer, Autos mit Nachtsichtgerät :D
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:04 Uhr von Major_Sepp
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Wohl: kaum, denn es geht ja nicht nur um das "sehen", sondern auch um das "gesehen werden".

Trotzdem: Nette Entwicklung mit mächtig Potenzial und nette News!
Kommentar ansehen
06.05.2010 11:33 Uhr von WyverexAuctor
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es das nicht schon? ...
So irgendwo im Sparabo...? -äh- :)
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:49 Uhr von sevenOaks
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"handys könnten mit viel schwung auch ziemlich weit fliegen" ;)

[ nachträglich editiert von sevenOaks ]
Kommentar ansehen
06.05.2010 12:52 Uhr von DerMaus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Erfindung! Geil, per Knopfdruck Brille oder Windschutzscheibe in den Nachtsichtmodus wechseln...
Kommentar ansehen
06.05.2010 14:05 Uhr von DJ_Shaarpshooter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Geile Sache
Kommentar ansehen
06.05.2010 15:23 Uhr von werhamster40kilo
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Reißt mich nicht vom Hocker.
Im Jamba Spar-Abo gibts sogar schon Nacktscanner fürs Händi.
Kommentar ansehen
06.05.2010 19:25 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
können Handys jetzt schon: Man braucht nur noch nen IR-Scheinwerfer und jedes Handy mit Kamera funktioniert als Nachtsichtgerät.

Probiert es selbst mal aus:

Schaut mal durch eine Handykamera auf die Vorderseite einer Fernbedienung, während ihr eine Taste drückt. Na, seht ihr was? Das mach ich mittlerweile immer so wenn ich mal wieder beim Kunden ausprobieren muss ob die Fernbedienung funktioniert.
Kommentar ansehen
06.05.2010 21:34 Uhr von __x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MBGucky: Man braucht noch nicht mal einen IR-Scheinwerfer. Man benötigt leidglich eine Taschenlampe und einen roten sowie einen blauen Farbfilter. Funktioniert genauso und ist wesentlich billiger. Vom Prinzip her hast Du natürlich aber recht ;-)
Kommentar ansehen
06.05.2010 21:47 Uhr von fraro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MBGucky: Danke für den Tipp des Tages! Endlich kann man schnell mal testen, ob die eingelegten Batterien noch funktionieren oder einfach nur der Fernseher hin ist ;-)
Kommentar ansehen
12.05.2010 16:48 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wie schon gesagt kann das jedes Handy das als Fotochip eine CCD-Sensor hat.
Der ist nämlich anfällig für IR-Strahlung.
Man braucht einfach nur eine starke IR-Quelle.

Billige Nachtsichtgeräte z.B. von Seben arbeiten mit so einer Technik.


Und der Satz "Photonen können so durch preisgünstige LEDs sichtbar gemacht werden", der so auch in der Quelle steht, ist Schwachsinn.

LED - Light Emitting Diode
Also Licht(Photonen) abgebende Diode.
Wie soll man mit Photonen Photonen sichbar machen???

[ nachträglich editiert von Leeson ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?