05.05.10 18:39 Uhr
 451
 

Air Berlin streicht Hilfe für den Tierschutz auf Mallorca und Ibiza

Die Fluggesellschaft Air Berlin hat bisher eng mit den Tierschutzorganisationen auf Mallorca und Ibiza zusammengearbeitet, indem sie die leeren Transportbehälter, in denen herrenlose Tiere der Insel an Besitzer in Deutschland übergeben werden, umsonst zurückflog.

Doch seit April berechnet Air Berlin jetzt zehn Euro für jedes Kilo der Transportbox. Da eine Box bis zu elf Kilo wiegen kann, kommen pro Sommer etwa 4.800 Euro Mehrkosten für die Tierschutzorganisationen zu.

Diese Kosten können weder die Tierschutzvereine noch die Tierfreunde in Deutschland, die bereit sind ein Tier bei sich aufzunehmen, zahlen. Während sich Air Berlin zu keinen Kompromissen bereit zeigt und auf geänderte Gepäckbestimmungen verweist, suchen Tierschutzorganisationen nach Lösungen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Hilfe, Mallorca, Tierschutz, Air Berlin
Quelle: www.comprendes-mallorca.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Verkaufserlös für Air Berlin kann von Staatsbank (KfW) gepfändet werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.05.2010 18:42 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin immer wieder Überrascht: wer von Deutschland so alles Geld bekommt !
Kommentar ansehen
05.05.2010 18:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Richtig so: Hier in D versinken die Tierheime unter abschobenen Tieren und aus Malle holen die Leute sich die "armen Tiere", welche Teilweise sogar extra für die deutschen Trottel gezüchtet werden.
Kommentar ansehen
05.05.2010 19:58 Uhr von galgolover
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
An RICHTIG SO: Du Vollhonk,noch haben wir hier die freie Marktwirtschaft.Dann versuche doch mal in deutschen Tierheimen einen Hund zu bekommen,wenn du berufstätig bist.>Keine Ahnung von Tierschutz,aber das Maul weit aufreissen.
Traurig das eine Fluggesellschaft,die eigentlich dem Tierschutz zugetan war,nun auf Kosten der Tiere Geld scheffeln will!!!!
Da sollten Tierfreunde und allen die Tieren wohlgesonnen sind mal ne Pedition anleiern und solange dann auch mit einer anderen Gesellschaft fliegen.Armes Deutschland......es geht doch immer zu Lasten der Tiere
Kommentar ansehen
05.05.2010 23:11 Uhr von dny_cc
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Genau, Marktwirtschaft! Wie wär´s mit "Arbeitsplätze erhalten" statt "Geld scheffeln"? Schon davon gehört, dass Airlines eine ziemlich schwere Zeit haben und hatten? Finanzkrise und viele flogen nicht mehr, harter langer Winter, Vulkan, Streik, Griechenland, Thailand....

Genau, wir haben die freie Marktwirtschaft und in der muss eine Airline wettbewerbsfähig sein. Um das zu erreichen muss halt irgendwo Geld gespart werden. Nur wenn man freiwillig eine Leistung erbracht hat, heißt das nicht, dass man das auf immer und ewig machen muss.

Anstatt ne Petition zu unterschreiben, können die Tierfreunde und vorallem die, die sich hier am lautesten beschweren, auch den Tierschutzvereinen Geld spenden, damit diese neuen Kosten bezahlt werden können.

Und @galgolover: mit welcher anderen Gesellschaft fliegst du denn, die dem Tierschutz so zugetan ist? Soweit ich weiß, war Air Berlin die einzige Airline die sowas überhaupt angeboten hat... sie haben es wenigstens gemacht!
Kommentar ansehen
06.05.2010 08:36 Uhr von be_my_baby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Unhold läßt sich immer neues einfallen: Wie wäre es wenn Jürgen Unhold von der Air Berlin dann auch mal seine unglaublichen Zuschläge streichen würde - da könntne die Leute dann selbst mit den Tieren fliegen - der Mann ist eine absolute Mobilitätsbremse....
Kommentar ansehen
06.05.2010 23:19 Uhr von dny_cc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hunold oder O´Leary? Ich glaube da verwechselst du den mit dem Chef von Ryanair, oder?
Kommentar ansehen
10.05.2010 14:30 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das: Problem an vielen Deutschen Tierheimen ist das die einfach garnicht vermitteln wollen. Erstmal bekommen viele Geld durch "Patenschaften". Diverse Städte zahlen einen Zuschuss pro "einsitzendem" Tier. Man kann mit Vollen tierheimen für Spenden werben. etc etc.

Die die die Tiere aus dem ausland vermitteln wollen diese wirklich vermitteln und sich nicht auf deren Kosten bereichern..

http://www.charitywatch.de/...

so sieht das aus wenn sich leute am Tierschutz bereichern, und das ist kein einzelfall.

Ich wollte damals als ich mir einen neuen Hund holen wollte einen aus dem Tierheim holen, keine Chance, weil ich ja Arbeite. Selbst als ich erwähnt habe das ich meinen Hund mit zur arbeit nehmen kann wurde mir das verwehrt, aber ne Patenschaft hätte ich übernehmen können. Die wär teurer als mein Hund kostet.. Selbst inkl Hundesteuer, die Tierheime ja nicht bezahlen..

Also mit Airberlin flieg ich aber sowieso nicht, mieser service und ziemlich teuer, dazu noch unfreundliches Personal, da geb ich lieber nen paar € mehr aus und flieg mit Lufthansa oder so

[ nachträglich editiert von Pitbullowner545 ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Verkaufserlös für Air Berlin kann von Staatsbank (KfW) gepfändet werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?