05.05.10 18:31 Uhr
 526
 

USA: Angeblicher Überfall durch Gangster war Filmdreh - Polizei war nicht informiert

In der kleinen Stadt Bellmore im US-Bundesstaat New York herrschte hellste Aufregung. Eine turbulente Szenerie mit einem vermutlichen Geiselnehmer, der einen Lebensmittel-Laden stürmte, verführte einen Passanten zu einem Missverständnis.

Dem Beobachter kam dieser Zwischenfall so authentisch vor, dass er die Polizei rief. Als die echten Polizisten eintrafen, entwaffneten sie einen Schauspieler, der die Rolle des Geiselnehmers inne hatte.

Der Regisseur Fred Carpenter war am Ende völlig reumütig und zerknirscht, dass er die Polizei über den bevorstehenden Dreh nicht informiert hatte. Beim Eintreffen fand ein totales Chaos statt, das Carpenter zum Ausruf brachte: "Das steht doch nicht im Drehbuch".


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Überfall, Gangster, Filmdreh
Quelle: www.da-imnetz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?