04.05.10 17:21 Uhr
 8.396
 

Erklärung gefunden: Warum Menschen nicht wie Computer abstürzen

Um der Frage auf den Grund zu gehen, warum Lebewesen nicht - wie Computer - "abstürzen", haben Wissenschaftler der Universität Yale ein Bakterium mit dem Betriebssystem Linux verglichen.

In Lebewesen seien die Gene das Betriebssystem, so die Wissenschaftler. Dieses System ist, im Vergleich zu Computern, allerdings umgekehrt organisiert.

Würden sich Software-Entwickler an der Natur orientieren, würden auch unsere PCs stabiler laufen. Allerdings kostet dies mehr Zeit und Geld.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Computer, Software, Gen, Betriebssystem
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.05.2010 17:34 Uhr von Rechthaberei
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Kolonialismus! "Sowohl E Coli als auch Linux weisen Netzwerkstrukturen auf. Diese sind bei beiden hierarchisch geordnet, aber die Ordnung selbst weist deutliche Unterschiede auf.

Die natürlichen Strukturen der Bakterien sind wie eine Pyramide geordnet. Eine kleine Zahl von "Master-Genen" kontrolliert eine Vielzahl von hochspezialisierten, voneinander unabhängigen Prozessen.

Im Gegensatz dazu sieht die Linux-Struktur eher wie eine umgekehrte Pyramide aus. Viele Top-Level-Befehle kontrollieren wenige Grundfunktionen.

Dies bedeutet aber, dass das Betriebssystem empfindlicher für Abstürze ist. Selbst kleine Veränderungen an den Grundabläufen können das ganze Gefüge stören“, erklärt der Professor. Um das auszugleichen, werden diese Prozesse ständig von Systemarchitekten verbessert und angepasst.

Das würde bei Lebewesen nicht funktionieren. Ohne die ständige Kontrolle könnte eine zufällige Mutation einer der Grundstrukturen allerdings schnell fatal werden und den ganzen Organismus zum "Absturz“ bringen.

Deshalb haben Lebewesen viele hochspezialisierte Strukturen entwickelt, die unabhängig voneinander funktionieren. Somit wirken sich einzelne Mutationen nicht so schwerwiegend auf den Organismus aus. Gerstein zufolge hat sich diese Taktik im Laufe der Evolution als besonders stabil und somit überlebensfähig durchgesetzt."
Kommentar ansehen
04.05.2010 17:39 Uhr von Bi-Ba-Butzemann
 
+42 | -0
 
ANZEIGEN
Ohhhoooo Und wie Menschen abstürzen können.......
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:30 Uhr von norge
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
Der liebe Gott: hat sich schon was gedacht, als er uns erschaffen hat!
Kommentar ansehen
04.05.2010 18:46 Uhr von 08_15
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Rechthaberei: Was meinste wie ein Vergleich E-Coli und Windows aussehen würde ;-)

Abgesehen das E-Coli ein Bakterium ist und Windows eine Virenschleuder, so hinkt doch der Vergleich mit Linux.

Ich arbeite seit 12 Jahren mit Linux und mir ist nur zwei mal eine Kiste abgestürzt. Thor war es und hat mir binnen 2 Wochen zwei Server geschrottet, als der Blitz ins Haus eingeschlagen ist. Ansonsten ist mir Linux nie abgesemmelt.

Fazit: Linux ist die Wahl der Götter .... Amen!
Kommentar ansehen
04.05.2010 19:00 Uhr von mic-86
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
schon ne ziemliche: dämlich-news...
also die gene würd ich nicht als betriebssystem sehen, das ist nur eher der bauplan für den computer "gehirn".
da würde ich eher die im gehirn abgespeicherten informationen als "betriebssystem" sehen. wird der sache aber auch nicht unbedingt gerecht, das menschliche gehirn ist verglichen mit computern mindestens 5 milliarden generationen weiterentwickelt, beherrscht es doch funktionen die ein computer noch nichtmal ansatzweise leisten kann.
Kommentar ansehen
04.05.2010 20:10 Uhr von Bass23
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Technik sich solange entwickeln würde wie die Natur...dann aber ;)

Wird nur nicht passieren.
Kommentar ansehen
04.05.2010 20:22 Uhr von kotffluegel
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
NERDS: !

womit man sich alles so beschäftigt...

ich mein wir haben auch keine anderen probleme auf der welt
Kommentar ansehen
04.05.2010 22:18 Uhr von Aurora111
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Was bei Linux gern mal abstürzt ist der X-Server.
Den kann man aber ganz easy wieder starten ohne das System zu rebooten.

Ich sehe zwischen Mensch und Linux mehr zusammenhänge als vielleicht sogar da sind.
Der Mensch schießt sich mit Wein ab, Linux mit Wine :D
Linux bleibt immer bei Bewusstsein, Windows und der Mensch können ins Koma fallen und begehen manchmal sogar Suizid.

Meine Zukunftsaussicht: Irgendwann werden wir von Linux versklavt :D
Kommentar ansehen
04.05.2010 23:42 Uhr von Karma-Karma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was zum...? Die News klang recht interessant, doch beim Lesen dachte ich nur: Hä?! Und die Quelle ist auch nicht klasse. Danke für eine super schlecht geschriebene News von einer super schlechten Quelle... o.O
Kommentar ansehen
04.05.2010 23:43 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Für die PCs wäre es auch schlimm wenn das Betriebssystem nach natürlichem Vorbild wäre. 384 x 254 könnte der PC dann nicht ausrechnen, und beim Zusammenzählen einiger Zahlen käme jedesmal was anderes raus. Ausserdem würde es micht stören, wenn der PC eine innere Abneigung zur Buchhaltung entwickeln würde und morgens wegen schlechter Laune keine CDs brennt. Oder schlichtweg nicht arbeiten will, weil er übermüdet ist.
Kommentar ansehen
05.05.2010 00:10 Uhr von Paul_Sc
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass die Server von D-News nicht mal abstürzen.
Kommentar ansehen
05.05.2010 01:50 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und einmal: im Jahr liegt der PC dann zwei Wochen lang mit Grippe im Bett...
Kommentar ansehen
05.05.2010 02:51 Uhr von Johannkatze
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: man sich genug schädlinge einjagd (alkohol z.b) stützt man auch ab :)
Kommentar ansehen
05.05.2010 07:10 Uhr von vorlons world
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schlafen: tun die menschen um sich zu geistig und körperlich erholen und das gehirn sortiert dann die daten die man braucht oder auch nicht, legt sie im langzeitgedächtnis ab, verbindet erinnerungen miteinander, usw... ein computer macht dies nicht, man muss es mit der hand reseten, aufräumen, defragmentieren, den cache ausleeren, das kennen wir ja. ich für meinen teil hatte das letzte mal einen absturz (mit dem pc, also einen sog. bluescreen) mit win 98SE. mag sein dass ich damals noch nicht so erfahren in sachen IT oder das OS einfach schice war (mankann drüber diskutieren oder auch nicht), seitdem ich aber Win XP und auch mein hirn einschalte und nicht jedes mögliche tool installiere und als verschlimmbesserung hinterher herausstellt, habe ich keine probleme mehr.
Kommentar ansehen
05.05.2010 09:46 Uhr von ako82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich hatte schon oft nen Absturz!!!
Kommentar ansehen
05.05.2010 09:48 Uhr von wussie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klar stürzen Gehirne auch ab. Das nennt man dann psychische Erkrankungen. Leider kann man diese Gehirne oft nicht neu starten...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?